Die schönsten Strände der polnischen Küste

Strand bei Leba, Foto: Tomasz Chorwat, CC-BY-SA-4.0,3.0,2.5,2.0,1.0
Foto: Strand bei Leba, Tomasz Chorwat, Wikimedia CC

Sie suchen belebte Strände mit Sport- und Unterhaltungsangeboten? Quirlige Badeorte und elegante Promenaden? Oder lieber menschenleere Sanddünen und steile Klippen im Wechsel, oder ganz einfach nur viel weißen Sand?

Tatsächlich ist an den Polnischen Küstenlandschaften all das zu finden. Die Küstenlinie ist so attraktiv, weil sie vielfache Landschaftsformen bietet: von breiten, kilometerlagen Strände mit weißem, weichem Sand über kleine und große Dünen bis hin zu steilen Klippen sind viele Küstenlandschaften zu finden. Besonders schöne Strände in ihrer ganzen natürlichen Schönheit sind im Nationalpark auf Wollin (Wolin) und dem Slowinski-Nationalpark bei Leba, auf der Halbinsel Hel (Hela) und auf der Frischen Nehrung zu finden.

An Polens langer Ostseeküste finden Sie also die vielfältigsten Angebote. Das Polen Magazin hat hier einmal die schönsten Strände zum Baden und Sonnenbaden zusammengestellt:

Swinoujscie (Swinemünde)

Polens schönste Strände beginnen gleich am äußersten westlichen Ende der Küste – auf den Inseln Usedom und Wollin. Hier ist Swinoujscie die unangefochtene Nummer eins mit einem Strand, der sich über fast 10 Kilometer (3,7 km auf der Insel Usedom und 6km auf der Insel Wollin) erstreckt. Dies ist mit über 200 Metern Breite auch der breiteste natürliche Strand in Polen. Der Strand fällt sanft ab, das Wasser ist seicht und das wärmste der ganzen polnischen Küste – im Sommer werden hier Wassertemperaturen von bis zu 25 Grad Celsius erreicht, was an der Ostseeküste ein ganz besonders hoher Wert ist. Im Jahr 2015 erhielt der Strand zum 10. Mal in Folge die internationale „Blaue Flagge“, die höchste Wasserreinheit und Sicherheit bescheinigt.

Miedzyzdroje (Misdroy)

Der Badeort Misdroy auf der Insel Wollin wird gern das „polnischen Cannes“ genannt. Hier wurde auf der Strandpromenade wie in Hollywood eine Art „Avenue of the Stars“ mit Handabdrücken für die besten polnischen Schauspieler und Filmemacher angelegt. Der Ort verfügt über einen schönen Sandstrand von dem aus eine 395 Meter lange Seebrücke ins Meer hinaus führt. Von der Seebrücke aus hat man einen wunderbaren Blick auf die Klippen. Im nahe gelegene Nationalpark Wolin gibt es gut gekennzeichnete Wanderwege, darunter auch der 19 Kilometer lange rot gekennzeichnete Weg, der vom Aussichtspunkt am Kawcza Berg entlang der Küste zum Strand in Miedzyzdroje verläuft.

Trzesacz (Hoff).

Trzesacz (Hoff), Foto: (c)B.Jäger-Dabek
Foto: Trzesacz (Hoff), (c)B.Jäger-Dabek

Nur wenig weiter östlich folgt Trzesacz (Hoff). Charakteristisch für diesen Küstenabschnitt sind die hohen Klippen und die Dünen und Strände mit weißem, feinen Sand. Trz?sacz ist berühmt für die Ruinen einer gotischen Kirche aus der Wende des vierzehnten und fünfzehnten Jahrhundert am Kliffrand. Die Kirche stand einst in der Mitte des Dorfes. Durch die die ständigen Kliffabbrüche steht sie nun auf der Kliffkante wie hängend über dem langen Strand. Das besondere Licht hat vor dem Krieg viele bekannte Maler wie Lyonel Feininger angezogen.

Ustka (Stolpmünde)

Ustka ist eines der beliebtesten und umtriebigsten Seebäder an der polnischen Ostseeküste. Den Sandstrand trennt der Hafenkanal in den so genannten „Wilden Westen“ mit ganz natürlichem Strand westlich des Kanals und den belebten östlichen Teil mit der schönen Promenade, auf der immer etwas los ist. Beide Strände haben puderzuckerfeinen, fast weißen Sand. Ustka ist auch für seinen Bernstein bekannt, viele Taucher sind hier außerhalb der Saison nach den Herbststürmen auf der Jagd nach dem Gold der Ostsee.

Leba (Leba)

In der Nähe von Leba reicht ein Streifen Kiefernwald direkt bis an den breiten Sandstrand. Im Westen der Stadt erstreckt sich Slowinski Nationalpark, ein UNESCO-Biosphärenreservat mit einer der größten Wanderdünengruppen Europas. So findet der Urlauber hier alles: einen lebendigen Hafenort mit frischem Fisch in allen Restaurants und Imbissen, breite Strände und die urwüchsige Wald- und Dünenlandschaft des Nationalparks. Lange Strandwanderungen führen in den Nationalpark und natürlich zur spektakulären hohen Lonsker Düne (Lacka Gora).

Zoppot (Sopot)

Sopot in der Danziger Bucht ist das mondänste Seebad Polens. Und mondän war es auch schon vor dem Krieg, als Stars wie Marlene Dietrich oder Josephine Baker auf Europas mit 511 Metern längster hölzerner Seebrücke lustwandelten. Der rund 4,5 Kilometer lange Strand ist einer der schönsten und feinsandigsten in der Danziger Bucht, der Ort hat ein tolles Flair.

Hel (Hela)

Auf der Halbinsel Hela gibt es den weißesten und feinsten Sand Polens und herrlich weite und breite Strände, die auch für Surfer und Kitesurfer ideal sind, denn der Wind weht stetig. Viele Strände fallen flach ins Wasser ab, das Wasser am Ufer ist daher wärmer als an anderen Stränden und ideal für Familien mit Kindern. Am grandiosesten ist der Strand an der Spitze Helas nahe des Fischerorts Hel (Hela), der den Ort an drei Seiten umschließt. Weitere tolle Strände auf der Halbinsel sind in Jurata, Chalupy und Jastarnia zu finden.

An der Spitze von Hela, Foto: Bartlomiej Bulicz, CC-BY-SA-3.0
Foto: An der Spitze von Hela, Bartlomiej Bulicz

Kahlberg (Krynica Morska) – Frische Nehrung (Mierzeja Wislana)

Genau genommen ist die Ostseeseite der nur wenige hundert Meter breiten Frischen Nehrung ein einziger langer Strand, der von Bodenwinkel (Katy Rybackie) bis zur polnisch-russischen Grenze kurz hinter Neukrug (Nowa Karczma) reicht. Nach 25 Kilometern endet dort der Weg. Die Nehrung ist abwechslungsreich mit Kiefern- und Buchenwäldern bestanden – viel alte Holzhäuser in schattigen Wald dienen heute wieder als Pensionen und Hotels. Krynica Morska hat einen Hafen mit malerischem Leuchtturm und eine schöner Promenade auf der Haffseite. Der Strand an der Ostseeseite bietet herrliche Möglichkeiten für Strandspaziergänge und hat Platz ohne Ende.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1415 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".