Görlitz bekommt wieder eine Bahnverbindung mit Polen.

Bahnhof Görlitz nicht mehr Ende der Bahnwelt

Bahnhof Görlitz nicht mehr Ende der Bahnwelt, Foto: Manecke, CC BY-SA 3.0

Ab 13. Dezember 2015 gibt es je dreimal am Tag ein Bahnverbindung von Görlitz nach Wroc?aw (Breslau) und Jelenia Gora (Hirschberg) sowie zurück. Eine Ausnahmegenehmigung ermöglicht es den polnischen Regionalzügen der Koleje Dolnoslaskie, über die deutsch-polnische Grenze bis in den Bahnhof von Görlitz zu fahren.

Der Anachronismus ist damit Geschichte, in Zgorzelec oder Görlitz ist nun nicht mehr die deutsch-polnische Bahnreisewelt zu Ende. Kein „Alles aussteigen, der Zug endet hier“ mehr. Zwischen dem polnischen Zgorzelec und dem deutschen Görlitz muss der Durchreisende, der mit einem Regionalzug weiter Richtung Jelenia Gora (Hirschberg) und Wroclaw (Breslau) bald nicht mehr selbst zusehen, wie er über die Neiße und die Grenze kommen. Es gibt bald wieder eine Bahnverbindung!

Bislang nämlich endeten die Züge aus Wroc?aw und Jelenia Gora am Bahnhof von Zgorzelec am östlichen Ufer des Grenzflusses Neiße. Durch die Erweiterung der Bahnverbindung haben Reisende aus Richtung Dresden oder Berlin dann wieder die Möglichkeit, per Bahn in die künftige Kulturhauptstadt Europas Wroc?aw, ins Hirschberger Tal der Schlösser bei Jelenia Gora oder in Richtung Riesengebirge zu fahren.

Sie müssen dann nicht mehr die Fahrt vom deutschen Grenzbahnhof Görlitz nach Polen zum Bahnhof Zgrzelec kommen. Mit Aufnahme der Verbindungserweiterung müssen sie im Bahnhof Görlitz nur einmal den Zug wechseln. Von Görlitz dauert die Fahrt nach Jelenia Gora dann noch rund anderthalb und nach Breslau gut zwei Stunden.

Die neue Bahnverbindung soll den Regionalzug zwischen Dresden und Breslau ersetzen, der vor einigen Monaten eingestellt wurde.

Weitere Informationen: www.kolejedolnoslaskie.eu