Polen – Naturparadies für Wanderer, Backpacker und Aktivurlauber

Wandern in Polen

Wandern in Polen, Foto: Alenka Veber, CC-BY-SA-3.0

Polen, unser Nachbarland mit den vielen ursprünglichen Naturlandschaften ist wie geschaffen für Outdoor-Aktivitäten wie Radfahren in Kaschubien, Trekking in den menschenleeren Berglandschaften im Süden und Südosten Polens, mehrtägigen Paddeltouren auf der legendären Krutynia-Route oder Wandern in Masurens Weiten. Das nötige Equipment wie reviergeeignete Kajaks oder Kanus und selbst trekkingtaugliche Fahrräder oder Mountainbikes kann vor Ort in hervorragender Qualität ausgeliehen werden.

Polen aktiv für Komforturlauber

Wer den Komfort liebt, findet unter den vielen Angeboten spezialisierter Reiseveranstalter garantiert die passende Reise. Dann wird bei Radreisen das Gepäck zum Hotel am Etappenziel transportiert. Ähnlich funktioniert es bei organisierten Wanderreisen. So braucht man nicht wie ein „richtiger“ Backpacker sein ganzes Gepäck auf dem Rücken tragen, sondern nur das in den Rucksack packen, was man am Tag unterwegs braucht, also Verpflegung, vor allem Wasser, Verbandszeug (Blasenpflaster!) und natürlich eine regenfeste Funktionsjacke. Auch bei mehrtägigen Kanu- und Kajakreisen beispielsweise auf der legendären Krutyniaroute in Masuren muss niemand auf diesen Komfort verzichten. Man braucht nicht einmal das Hotel zu wechseln. Zu jedem neuen Paddeltag werden Boot und Paddler zum gewählten Einsetzort gebracht und am Ende der Etappe am Tagesziel mitsamt Boot wieder abgeholt.

Backpacker-Urlaub in Polen

Sie lieben doch eher die Vorstellung, beispielsweise nach einem erlebnisreichen Paddel- oder Wandertag in den Sonnenuntergang hineinzuträumen und dann den Abend gemütlich mit Gleichgesinnten am Feuer zu verbringen und den Tag noch einmal Revue passieren zu lassen? Sie wollen lieber ganz nah an der Natur Urlaub machen und eine Landschaft ganz auf eigene Faust erkunden, erpaddeln oder erwandern? Dafür ist Polen ideal geeignet. Für Paddler finden sich Routen in traumhaften Flusslandschaften wie der Krutynia und der Czarna Hancza im Nordosten oder der Brda in Pommern, auf denen man eine unglaubliche Artenvielfalt entdeckt. Wanderer erleben zum Beispiel auf dem Küstenwanderweg (Europäischer Fernwanderweg E9) die ganze Vielfalt der polnischen Küstenlandschaften. In den 23 Nationalparks können Sie der ursprünglichen Natur so nahe kommen, wie selten irgendwo. Im Bialowieza-Nationalpark erkunden Sie den letzten Urwald Europas und im Biebrza.Nationalpark einzigartige Fluss- und Sumpflandschaften. Ideal für ausgedehnte Trekkingtouren sind auch die traumverlorenen Weiten Masurens, dem Land der 3.000 Seen. Rund 9.000 ausgewiesene Wanderrouten gibt es in Polen. Sie sind alle nach einem einheitlichen System gekennzeichnet. Es besteht aus zwei weißen waagerechten Balken, zwischen denen ein farbiger Streifen angeordnet ist. Am Rand der ausgezeichneten Wandertoren finden sich Pensionen, Herbergen und Agrotouristk-Betriebe mit verschiedenen Übernachtungsmöglichkeiten, vom Heuhotel über einfache Zimmer bis hin zu einigem Komfort. Dazu finden sich viele gekennzeichnete Biwakplätze, auch für Paddler gibt es an den Flussrouten solche Zeltplätze, an denen jedermann sein Zelt aufschlagen kann.

Die Ausrüstung für den Outdoor-Urlaub in Polen

Über ein Minimum an Trekking-, Backpacker- oder Outdoor-Ausrüstung sollte man schon verfügen. Ein leichtes Zelt erweitert die Möglichkeiten und macht unabhängig von Übernachtungsmöglichkeiten. Unerlässlich ist die passende Kleidung. Kaufen Sie nicht einfach den erstbesten billigen Rucksack im nächsten Supermarkt. So etwas taugt nicht zum Wandern. Achten Sie auf ein integriertes Tragegestellt und Brust- sowie Hüftgurte. Praktisch sind auch offene Netz-Seitentaschen für die Trinkflasche und Gurte für die Aufnahme von Zelt- und Isomattenrollen sowie schnallen für Stöcke. So etwas erhalten Sie in wirklicher Trekkingtauglichkeit bei führenden Spezialanbietern wie backpacking-united.com.

Das Wichtigste aber ist das passende Schuhwerk, am besten in wasserdichter Goretex-Ausführung. Ob es Trekkingschuhe oder Trekkingstiefel sein sollten, hängt nicht nur von den eigenen Präferenzen ab, sondern vom Gelände. Sobald es in gebirgiges Gelände geht sind Stiefel auch bei nur kleineren Bergausflügen ein absolutes Muss. Oft ist es aber die beste Wahl beides dabei zu haben, die Füße werden es Ihnen danken. Und: Trekkingschuhe sollten unbedingt gut eingelaufen sein.

Sparen Sie nicht an diesen Ausrüstungsstücken. Gerade im Bekleidungsbereich sind robuste, aber leichte Kleidungsstücke aus atmungsaktiven, schnell trocknenden Fasern unterwegs ein Segen. Selbst im Hochsommer sollten Sie auch an etwas Winddichtes und Wärmendes aus Fleece für kühle Tage und die Abende sollten Sie denken. So steht Ihrem Trekkingvergnügen in Polen nichts entgegen.

 

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1415 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".