Polens Flughäfen mit Rekordergebnis

Im Jahr 2015 erstmals mehr als 30 Millionen Fluggäste abgefertigt

Flughafen Frederic Chopin in Warschau, Terminal 2, Foto: Kescior, CC-BY-SA-3.0,2.5,2.0,1.0

Flughafen Frederic Chopin in Warschau-Okecie, Terminal 2, Foto: Kescior, CC-BY-SA-3.0,2.5,2.0,1.0

Polens Flughäfen erlebten das erfolgreichste Jahr ihrer Geschichte. Mit mehr als 30 Millionen Passagieren wurde ein neuer Rekord erzielt. Sämtliche große Flughäfen wiesen 2015 deutliche Zuwächse auf. An der Spitze steht mit deutlichem Abstand der nach Fryderyk Chopin benannte Flughafen in Warszawa (Warschau). Dort zählte man mehr als elf Millionen Fluggäste. Der Ausbau der Airports geht in diesem Jahr weiter. Mit dem neuen Flughafen Olsztyn-Mazury erhöht sich das Angebot für Flugreisende in Polen.

Die Betreiber des größten polnischen Flughafens sind mehr als zufrieden. 2014 litt der Chopin-Airport noch unter der neuen Konkurrenz des zweiten Hauptstadtflughafens Warszawa-Modlin und verzeichnete rund ein Prozent Einbußen. Mit 11,2 Millionen Fluggästen von Januar bis Dezember 2015 wurde aber nicht nur ein Plus von 5,8 Prozent im Vorjahresvergleich, sondern ein neues Allzeithoch erreicht. Im kommenden Jahr sollen 25 neue Flugverbindungen eingerichtet werden, darunter tägliche Verbindungen mit Düsseldorf und Zürich sowie sechsmal die Woche mit dem Airport in Luxemburg.

2015 war für den Hauptstadtflughafen das Jahr der großen Investitionen. Im Mai eröffnete der umgestaltete Passagierbereich mit dem neuen Terminal A, in dem bis zu 25 Millionen Passagiere jährlich abgefertigt werden können. In den kommenden Jahren wird weiter investiert. So soll binnen fünf Jahren das Pier Nord bedeutend erweitert werden. Stolz sind die Betreiber auch auf eine andere Leistung. Mit über 90 Prozent eingehaltener Flugpläne ist der Chopin-Airport weltweite Spitze in Sachen Pünktlichkeit bei den mittelgroßen Flughäfen.

Der zweite Hauptstadtflughafen im rund 40 Kilometer nördlich von Warschau gelegenen Modlin behauptet weiterhin seine Stellung als wichtiger Anbieter für Billigflugverbindungen. Mit knapp 2,6 Millionen Passagieren konnte er sein Ergebnis um über 50 Prozent im Vergleich zu 2014 steigern. Das sind nicht nur die besten Zahlen in seiner gut dreijährigen Geschichte. Modlin zählt damit auch zu den sich am dynamischsten entwickelnden Flughäfen Europas. Zudem stieg der Marktanteil in Polen von vier auf neun Prozent, was Modlin auf Platz 5der größten polnischen Airports katapultierte. Die Geschäftsführung hat angekündigt, in diesem Jahr die Drei-Millionen-Marke knacken zu wollen. Außerdem sollen das Terminal erweitert sowie ein neuer Kontrollturm und ein Flughafenhotel gebaut werden. Modlin wird unter anderem von der Ryanair ab Köln-Bonn angeflogen.

Unangefochten an zweiter Stelle der polnischen Flughäfen steht der Johannes-Paul-II.-Airport von Krakow (Krakau). 4,2 Millionen Passagiere im Jahr 2015 bedeuteten einen Anstieg um elf Prozent gegenüber dem Vorjahr und ein neues Allzeithoch. Für Polens drittgrößten Flughafen in Gdansk (Danzig) liegen noch keine abschließenden Zahlen vor. Doch allein in den ersten elf Monaten des Jahres nutzen über 3,5 Millionen Passagiere den Lech-Walesa-Airport, was einem Plus von fast 13 Prozent zum Vorjahreszeitraum entspricht. Beide Flughäfen waren in den vergangenen Jahren ausgebaut worden. Danzig erhielt im vergangenen September eine Bahnanbindung in die Innenstadt. Die Bahnverbindung zwischen dem Krakauer Flughafen und dem Stadtzentrum wurde ebenfalls erneuert.

Der Flughafen der Oberschlesischen Metropolregion bei Katowice (Kattowitz) zählte im vergangenen Jahr etwas über drei Millionen Fluggäste. Das entspricht einem Wachstum von knapp 14 Prozent im Vergleich zu 2014. Dort wurde erst im vergangenen Jahr die neue 3,2 Kilometer lange Start- und Landebahn eingeweiht. Seit November dauern die Arbeiten an Modernisierung und Erweiterung des Passagierterminals A an. Nach Abschluss der Arbeiten wird es viermal so groß wie bisher sein und zudem über neue gastronomische Punkte, ein Restaurant und Geschäfte verfügen.

Der Flughafen der niederschlesischen Metropole Wroclaw (Breslau) schloss das vergangene Jahr mit 2,3 Millionen Fluggästen, was einem Plus von elf Prozent entspricht. Für das laufende Jahr versprechen sich die Betreiber einen weiteren Zuwachs, da Breslau in diesem Jahr die Rolle der Europäischen Kulturhauptstadt übernimmt. Bereits im vergangenen Jahr wurde mit der Modernisierung der Startbahn begonnen, die noch in diesem Jahr abgeschlossen werden soll. Erneuert werden auch die Startbahnbeleuchtung sowie das Instrumentenlandesystem, was Flugzeugen künftig ermöglicht, bei schlechten Sichtverhältnissen zu landen.

Gute Ergebnisse können auch die kleineren Flughäfen verzeichnen. Besonders stolz ist man auf ein Plus von 41 Prozent im ostpolnischen Lublin. Den vor gut drei Jahren eröffneten Airport nutzten im vergangenen Jahr über 265.000 Fluggäste. Das Angebot für Fluggäste wird durch den neuen Airport Olsztyn-Mazury ergänzt, der am 21. Januar 2016 seinen Betrieb aufgenommen hat. Er verbindet die Woiwodschaft Ermland-Masuren mit Berlin. Weitere Verbindungen nach Deutschland sollen folgen.

 

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1351 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".