Wajdas Walesa-Film ist Polens Oscar-Kandidat

Walesa von A. Wajda, FilmplakatWalesa, Mann der Hoffnung (Czlowiek z nadziei) heißt der Film, in dem der polnische Meisterfilmemacher und Oscar-Preisträger Andrzej Wajda ins Rennen um die Oscar-Verleihungen 2013 geht.

Das entschied die Jury des eigens vom polnischen Kulturminister Bogdan Zdrojewski Oscar.Ausschuss am polnischen Institut für Filmkunst. Der Film, der nach „Der Mann aus Eisen“, „Der Mann aus Marmor“ der dritte Teil und Abschluss der Danziger Trilogie Wajdas sein ist, zeigt das Leben Lechs Walesas, des Solidarnoscführers, Gewerkschafters, Oppositionsführers, Friedensnobelpreisträgers und späteren Präsidenten Polens in den 1970-er und 80-er Jahren.

Mit diesen drei Filmen beschreibt Wajda den Kampf der polnischen Arbeiter um bessere Lebensbedingungen und den Konflikt mit der kommunistischen Führung des Landes, der schließlich zum Sieg führte.

Seine weltweite Premiere erlebte der Film Wajdas auf dem Internationalen Filmfestival Venedig, wo der Film außerhalb des Wettbewerbs lieb. Argumente für die Auswahl dieses polnischen Films waren nach Aussagen von Waldemar Krzystek, dem Vorsitzende der Auswahljury, sowohl das internationale Renommee des Oscar-Preisträgers Andrzej Wajda und des Friedensnobelpreisträgers Lech Walesa. So wird der Film „Walesa – Mann der Hoffnung“ am 8. Oktober im amerikanischen Kongress vorgeführt werden.

In Polen kommt der Film am 4. Oktober in den Kinos.

Offizieller Trailer des Films mit englischen Untertiteln:

Interview mit Andrzej Wajda in englischer Sprache:

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1428 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".