Warschau – Warum sich ein Städtetrip lohnt

Warschau by night, Foto: Pixabay.com, jimbarbossa, CC0

Warschau by night, Foto: Pixabay.com, jimbarbossa, CC0

Obwohl oder vielleicht gerade weil die nationalkonservative Regierung Polens momentan versucht die traditionellen Werte des Landes mit aller Macht vor einer angeblichen „moralischen Verwüstung“ zu schützen und gleichzeitig der modernen Großstadtkultur entgegentreten will, gehört Warschau derzeit zu den populärsten europäischen Metropolen. Nachfolgend finden Sie Empfehlungen zur kreativsten Stadt Polens und erfahren, warum sich ein Trip trotz politischer Fragwürdigkeiten lohnt.

Vegetarier und Radfahrer haben in Polen zurzeit etwas gemeinsam: Sie werden im Rahmen des Regierungsprogramms der Partei PiS (Prawo i Sprawiedliwosc, zu deutsch: Recht und Gerechtigkeit), die seit November 2015 an der Macht ist, wie Staatsfeinde behandelt. Laut PiS stellen sie eine Gefahr für die traditionellen Werte Polens dar. Auch die progressive Großstadtkultur ist im Visier der Partei. Ein Indiz dafür, welch dramatischer Umbruch sich in Polen gegenwärtig abspielt. Die Bundeszentrale für politische Bildung hat unter bpb.de eine Analyse zur nationalkonservative Regierung veröffentlicht und fasst zusammen, dass die Partei spätestens in vier Jahren abgewählt sein wird, wenn sie es nicht schafft, „der jungen Generation in Polen eine Perspektive zu bieten“ und ergänzt, dass „auch ihre repressive Kultur- und Medienpolitik“ junge Menschen abstoßen könnte. Sollte die Partei so weitermachen wie bisher, könnte es durchaus soweit kommen. Denn junge Querdenker gibt es in Polen und insbesondere in Warschau reichlich.

Die Geschwindigkeit mit der neue Lokale, Läden und Labels entstehen, ist beeindruckend. Im europäischen Kontext betrachtet, zählt Warschau heute zu den dynamischsten Städten. Ständig versuchen sich Start-ups an cleveren Geschäftsideen und betrachten Warschau als prädestinierter Standort. Nachdem die Selfmade-Metropole nach Ende des Sowjet-Zeitalters vordergründig ein Businesszentrum darstellte, mausert sie sich seit rund zehn Jahren zu einem Mekka der Medien- und Kreativbranche. „Warschau ist eine junge Stadt, das gilt gleichermaßen für Menschen und Architektur“, beschreibt Grzegorz Piatek einer der einflussreichsten Stadterklärer. Dies ist einer der Gründe, warum Warschau zu den aktuellen Top-Zielen für Städtereisen gehört. Sowohl in Sachen Kultur und Medien als auch im Bereich Kulinarik schießen hier neue Ideen wie Pilze aus dem Boden.

Kulinarik und Kultur beim Städtetrip

Ein aktuelles Beispiel liefert das Restaurant „Youmiko“ in der Hoza 62. Dabei

Warschau, kulinarisch top, Foto: Pixabay.com, LollemyArtPhotography, CC0

Warschau, kulinarisch top, Foto: Pixabay.com, LollemyArtPhotography, CC0,

handelt es sich nicht nur um das erste vegane Sushi-Lokal des Landes, sondern um eine vielversprechende Adresse für Genießer. Demnächst soll die Eröffnung gefeiert werden. Die Inhaber sind sich durch ihre vegane Ausrichtung ihrer Position als „Staatsfeinde“ durchaus bewusst, feiern ihre Unabhängigkeit aber dennoch gelassen. Eine Einstellung, die in Warschau niemand wundert. Trotz der aktuellen Politik, die die Großstadtkultur in eine nationalkonservative Richtung drängen möchte, scheint der Trend hin zur multikulturellen Metropole nicht mehr aufzuhalten. Kaum ein Reiseführer kommt mit dem schnellen Wandel in Warschau zurecht. Nach wenigen Monaten sind Empfehlungen schon wieder überholt und neue Ideen sorgen für Aufsehen.

Einen Besuch wert ist das „L’enfant terrible“. Es gilt als eines der Top-Restaurants der Stadt. Inhaber Michal Brys steht selbst hinter dem Herd und freute sich nach einem starken Karrieresprung über Anerkennung aus der Gastronomieszene. Ein Jahr nach Eröffnung erhielt er bereits den Titel als größte Gastronomiehoffnung Polens vom Restaurantführer „Gault Millau“. Für ein Menü mit sechs Gängen müssen Urlauber rund 44 Euro rechnen, was 125 Zloty entspricht.

Wer in Warschau Urlaub macht, sollte zudem die Altstadt keinesfalls verpassen. Sie begeistert als UNESCO-Weltkulturerbe mit diversen Sehenswürdigkeiten wie:

  • dem Schlossplatz,
  • dem Königsschloss,
  • der Skulptur Syrenka auf dem Marktplatz
  • und der Johanneskathedrale.
Wieder aufgebaute Altstadt in Warschau, Foto: Pixabay.com, jackmac34, CC0

Wieder aufgebaute Altstadt in Warschau, Foto: Pixabay.com, jackmac34, CC0,

In Sachen Kultur sind das Nationaltheater sowie das Nationalmuseum ein Muss. in der Warschauer Zitadelle ist darüber hinaus das Katyn-Museum zuhause. Thema der Ausstellung ist eines der verheerendsten nationalen Geschehnisse: Das Massaker von Katyn, das rund 4.000 tote Offiziere zur Folge hatte. Das Museum beherbergt persönliche Dinge der Ermordeten Polen sowie Filme, Fotos und Dokumente zu den Geschehnissen von 1940. Mehr zum Katyn-Museum erfahren Sie in unserer Newsmeldung oder auf der offiziellen Internetpräsenz unter muzeumkatynskie.pl. Ratsam ist auch ein Abstecher in die Nationale Galerie Zacheta. Dort dürfen Besucher unter anderem die zeitgenössische Kunst Polens bewundern.

Mit dem Auto durch Warschau?

Grundsätzlich keine schlechte Idee, aber Touristen sollten sich vor Reiseantritt mit den individuellen Verkehrsregeln Polens auseinandersetzen, um in Warschau zurecht zu kommen. Je nach Heimatort ist es empfehlenswert mit dem Flugzeug anzureisen, um sich den langen Anfahrtsweg über überfüllte Autobahnen zu sparen. Vor Ort kann es dann mit einem Leihwagen wesentlich entspannter weitergehen. In Warschau gibt es zahlreiche Anlaufstellen für Mietfahrzeuge mit fairen Tankregelungen. Unter mietwagenpreisvergleich.org können zahlreiche Autovermietungen im europäischen Raum verglichen werden, darunter Anbieter direkt in Warschau. Mit einem praktischen Eingabesystem lassen sich Angebote für individuelle Termine und Uhrzeiten generieren. Derartige Plattformen erleichtern die Recherche nach der besten Autovermietung, da die mühsame Suche und manuelle Gegenüberstellung einzelner Anbieter entfällt.

Nachts in Warschau, Foto: Pixabay.com, Adrega, CC0

Nachts in Warschau, Foto: Pixabay.com, Adrega, CC0,

Die nachfolgende Tabelle informiert über aktuelle Kraftstoffpreise, Tempolimits und einige der wichtigsten Verkehrszeichen:

Kraftstoffpreise (Mittelwerte) Tempolimits Pkw Verkehrszeichen-
beschriftungen
Bleifrei Super Plus 1,09 €

Bleifrei Super 1,01 €

Diesel 0,99 €

-Autobahn 140 km/h

-Schnellstraße 100 km/h

(bei 4 Spuren 120 km/h)

-außerorts 90 km/h

-innerorts 50 km/h

(ohne weitere Beschilderung dürfen innerorts zwischen 23 und 5 Uhr 60 km/h gefahren werden)

Vorsicht = Uwaga

Unfallgefahr = Wypadki

Fußgänger = Piesi

Umleitung = Objazd

 

Während Tankstellen an den Haupttourismusrouten und innerhalb Warschaus oft rund um die Uhr geöffnet haben, schließen sie an weniger befahrenen Straßen an Werktagen um 19 Uhr. An Wochenenden und Feiertagen dagegen schon um 17 Uhr. Vom unerlaubten Parken ist in Warschau abzuraten. Radklemmen sind täglich im Einsatz. Bei Dunkelheit muss das Standlicht beziehungsweise Seitenlicht bei parkenden Fahrzeugen eigeschaltet sein. Generell besteht in Polen auf sämtlichen Straßen auch tagsüber Lichtpflicht. Bei Missachtung drohen Bußgelder.

Was bei Polenreisen mit dem Auto sonst noch wichtig ist, lesen Sie hier.

 

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1358 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".