Wintersport in Polen: Winterurlaub in einem Stück vom Paradies

Mit neuem Schwung in den Winter

schlesischebeskidenjpg

Mit neuem Schwung in den Winter

Polens Wintersportzentren investieren in neue Anlagen, und steigern die Attraktivität polnischer Bergregionen für ausländische Wintersportler immer. Niedrige Preise, guter Service, tolle Hotels für jeden Geldbeutel und wunderschöne Naturlandschaften machen Riesengebirge, Beskiden und Tatra immer mehr zur ernsthaften Konkurrenz für die überfüllten Alpenpisten im Westen. Der Investitionsboom in den polnischen Wintersportresorts hält sowohl für Hotels, als auch für die Skianlagen an. In fast allen Wintersportregionen Polens warten neue Abfahrttrassen und Langlaufloipen auf Aktivurlauber. Außerdem werden neue Lifte, Polens erste Ski-Brücke und mitdem Alpine-Coaster eine spektakuläre Erlebnisbahn in Betrieb genommen.

Das Tatra-Vorland der Podhale Region

Die Gemeinden der Podhale-Region haben in den vergangenen Jahren massiv in den Ausbau der Infrastruktur investiert. So auch Bukowina Tatrzanska, die mittlerweile wichtigste Wintersport-Gemeinde im Bereich des Tatra-Vorlandes. Das Skiresort Kotelnica im Dorf Bialka Tatrzanska bietet ab Dezember dieses Jahres einen neuen Sessellift der Firma Doppelmayr und mehrere Langlaufloipen. Rusin-Ski im benachbarten Hauptort Bukowina Tatrzanska wartet ebenfalls mit einem neuen Sessellift auf, in der rund 20 km entfernten Winterhauptstadt Zakopane wird es in diesem Winter zwei neue Schlepplifte im Bereich der Skipisten an Giewont und Nosal geben.

Der neue Lift Jankulakowski in Kotelnica bietet Platz für je sechs Personen. Er verfügt über ein Messsystem, das den Sitz automatisch auf die Körpergröße einstellt. So sollen auch Kinder unter einer Körpergröße von 125 cm sicher transportiert werden. Der Lift ist zudem mit Schutzhaube und Sitzheizung ausgestattet. Die 790 Meter lange Anlage überwindet eine Höhendifferenz von 145 Metern und kann bis zu 3.000 Personen pro Stunde transportieren. Sie bedient eine 800 Meter lange Abfahrttrasse einfachen Schwierigkeitsgrades. Ein weiterer baugleicher Sessellift für sechs Personen soll im Januar 2015 eröffnen. Im Skigebiet von Bialka Tatrzanska stehen Wintersportlern dann insgesamt neun Sessel- und zehn Schlepplifte zur Verfügung, die mit einem gemeinsamen Skipass genutzt werden können. Sie erschließen ein Gebiet mit fast 15 Pistenkilometern.

Noch in dieser Saison sollen im Skigebiet Kotelnica zudem zwei neue Langlaufloipen mit einer Länge von drei und 4,5 km eröffnen. Bereits im Februar 2014 war eine erste Loipe von 1,5 km Länge freigegeben worden. Alle drei Strecken verfügen über Kunstlicht sowie Schneekanonen und können auch bei ungünstigen Wetterbedingungen befahren werden. So können sich Langlauffreunde künftig zwischen den Gipfeln der Kotelnica und des Jankulakowski Wierch nach Herzenslust austoben.

Auch das Skizentrum Rusin-Ski in Bukowina Tatrzanska eröffnet zum Saisonbeginn einen neuen Sessellift. Der Sechssitzer ist ebenfalls mit Schutzhaube und Sitzheizung ausgestattet. Die Sessel sind im Stil von Porsche-Sitzen gehalten. Die Anlage bedient die etwa 1.400 Meter lange Abfahrtpiste im Bereich des Rusinski Wierch. Mit einem Durchsatz von etwa 2.700 Personen pro Stunde verdoppelt sich somit künftig die Transportkapazität des Skiresorts. Bei Rusin-Ski gibt es insgesamt drei Pisten mit zwei Kilometern Länge. In Bukowina Tatrzanska stehen Skifahrern insgesamt rund 35 meist leichte Abfahrten zur Verfügung.

Neues aus den Sandezer Beskiden

Eine interessante Neuerung wartet im beliebten Kurort Krynica-Zdrój in den Sandezer Beskiden auf Wintergäste. Mit Hilfe einer Skibrücke wurde die zentral gelegene Abfahrtpiste des Wintersportresorts Henryk Ski um 200 Meter verlängert. In Polen ein absolutes Novum. Das Bauwerk wurde hangaufwärts errichtet und führt über die Straße ul. Zamkowa hinweg. Zudem investierte Besitzer Henryk Hajdzinski in einen neuen Sessellift. Der moderne Viersitzer kann bis zu 2.100 Personen pro Stunde befördern. Im kommenden Jahr soll ein zweiter Lift gebaut und die Abfahrtrasse nochmals verlängert werden. Henryk Ski bietet fünf Abfahrtstrecken mit einer Gesamtlänge von rund 1,5 km, darunter auch Babypisten. Insgesamt stehen Wintergästen im Raum Krynica etwa 32 km Abfahrtpisten zur Verfügung.

Wintersportneuigkeiten in Niederschlesien

Zahlreiche Neuerungen gibt es auch in den Gebirgen der Woiwodschaft Dolno Slaskie (Niederschlesien). So können sich Wintergäste in der Kotlina Klodzka (Glatzer Bergland) auf neue Pisten, Kunstschneeanlagen, Lifte und einen Alpine-Coaster freuen. In der Zieleniec Ski Arena, dem größten Wintersportzentrum der Region, nimmt ab Dezember eine kombinierte Sessellift-Gondelbahn ihren Betrieb auf. Der „Skyway Express“ verfügt sowohl über Sechser-Sessel als auch über abgeschlossene Gondeln. Er führt vom Skizentrum Nartorama auf einer Strecke von rund 800 Metern hinauf zur polnisch-tschechischen Grenze. Als besonderes Angebot planen die Betreiber in der Zeit von 17.00 bis 22.00 Uhr einzelne Gondeln als Café- oder VIP-Gondeln zu vermieten, in denen Gäste dann einen speziellen kulinarischen Service genießen können.

Insgesamt drei neue Abfahrts-Trassen werden das Angebot im Bereich des Kombilifts ergänzen. Bereits vorhanden sind die beiden Pisten Serpentina und Alpina, die je rund einen Kilometer lang sind und im oberen Bereich einen hohen Schwierigkeitsgrad aufweisen. Hinzu kommen die über 800 Meter entlang der Kombibahn führende Free-Ride-Strecke „Na krech?“ (Crazy Run), die rund 2,8 km lange sehr einfache „Spacerowa“ und die etwa 2,5 km lange Verbindungsstrecke zur Berghütte Masarykova Chata in Tschechien. Zieleniec (Grunwald) liegt in den Góry Orlickie (Adlergebirge). In dem heutigen Stadtteil des Kurortes Duszniki-Zdrój (Bad Reinerz) gibt es insgesamt 31 Lifte, Abfahrtpisten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade mit einer Gesamtlänge von etwa 12 km sowie rund 210 km lange Langlaufloipen.

Sein Angebot für die jüngsten Wintersportler erweitert das Skiresort Czarna Góra in Stronie Slaskie (Seitenberg). Die kleinen Gäste können sich ab Dezember im Bereich der Skischule auf Pontons, Trampoline, einen Schlittenparcours sowie einen Spielplatz freuen. Ganz frisch eingekauft hat das Unternehmen auch 20 neue Schneekanonen. Sie sollen bei ungünstiger Witterung optimalen Wintersportgenuss garantieren. Zudem eröffnet im Winter eine etwa 800 Meter lange Alpine-Coaster-Strecke. Diese Trockenrodelbahn der Firma Wiegand soll ganzjährig betrieben werden. Die ein bis sechs Meter über dem Boden verlaufende Strecke aus Edelstahlrohren bietet verschiedene Sprung- und Wellenelemente. Die Geschwindigkeit der Schlitten lässt sich per Hand steuern.

Die Verwaltung des Nationalparks Karkonosze (Riesengebirge) gab kürzlich grünes Licht für eine umfassende Modernisierung des Skiresorts Kopa in Karpacz (Krummhübel). Die Ende der 1950er Jahre am gleichnamigen Berg Kopa (Kleine Koppe) entstandene Anlage verfügt derzeit über acht Lifte sowie acht Abfahrtpisten verschiedener Schwierigkeitsgrade mit einer Gesamtlänge von sieben Kilometern. Vorgesehen ist die Erweiterung des Sessellifts „Zbyszek“ von einem Ein-Personen- auf einen Vier-Personen-Lift und der Abriss des Schlepplifts „Liczyrzepa“. Tal- und Gipfelstation des Sessellifts werden modernisiert, die Gipfelstation soll architektonisch an das Observatorium auf der Schneekoppe angelehnt sein. Gäste sollen künftig mit Hilfe eines Mini-Bahnzubringers bequem vom Parkplatz zur Talstation gelangen können. Geplant sind zudem eine Modernisierung der Pisten sowie der Einsatz von Schneekanonen. Die Arbeiten sollen bis zur Wintersaison 2015/16 abgeschlossen werden.

Wintersport in den Schlesischen Beskiden

In der benachbarten Woiwodschaft Slaskie (Schlesien) laden die Schlesischen Beskiden zum Wintersportvergnügen ein. Eine der Abfahrtpisten am Skrzyczne-Hang im beliebten Wintersportzentrum Szczyrk (Schirk) wurde bereits im Sommer vom Internationalen Ski-Verband FIS zertifiziert. So können dort künftig auch Rennen im Rahmen von internationalen Meisterschaften ausgetragen werden. Vom 26. bis 28. Februar 2015 finden erstmals die Internationalen Polen-Meisterschaften der Herren und Damen im Super-G, Slalom und Riesenslalom auf der Strecke statt, am 1. März ein FIS-Rennen der Herren im Riesenslalom.

Ein neues Skiresort soll noch in dieser Wintersaison im Zentrum von Wis?a (Weichsel) eröffnen. Die Anlage mit dem Namen Skolnity verfügt über einen 780 Meter langen Vierer-Sessellift. Von der Gipfelstation hat man Zugang zu zwei Abfahrtpisten, die jeweils etwa 30 Meter breit und rund einen Kilometer lang sind. Die blaue Piste ist eher ruhig und für Familien und Anfänger ausgelegt, auf der roten Piste werden auch anspruchsvollere Skifahrer auf ihre Kosten kommen. In Wis?a, der Heimat der Skisprunglegende Adam Malysz, gibt es mehrere kleinere Skigebiete mit insgesamt etwa 25 km langen Pisten.

Im Skizentrum Pilsko in Korbielów geht zum Saisonauftakt ein neuer Sessellift in Betrieb. Die Anlage mit Sitzen für je vier Personen führt über 1.450 Meter vom Wintersportzentrum Jontek auf den Berg Buczynka. Der bestehende Sessellift Solisko wurde ebenfalls erneuert. Das unterhalb des 1.557 m hohen Bergs Pilsko unweit von Zywiec (Saybusch) gelegene Skigebiet gehört zu den größten und höchstgelegenen in Polen und bietet etwa 18 Pistenkilometer.

Weitere Wintersportinformationen:

 

 

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1426 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".