Polen mit dem Auto – das sollten Reisende wissen

Krakau bei Nacht, Foto: pixabay,Mr. Inkognito Krakau bei Nacht, Foto: pixabay,Mr. Inkognito CCO

Polen ist für viele Urlauber immer noch ein Geheimtipp. Polen bietet nicht nur Kulturmetropolen wie Danzig, Krakau oder Bromberg, das in der Landessprache Bydgoszcz heißt. Bydgoszcz ist bei Touristen nicht so bekannt wie Danzig und Krakau und überrascht mit der Bezeichnung „Venedig an der Brda“. Die interessante Stadt wird in diesem Artikel ausführlich vorgestellt.

Doch nicht nur die Kulturmetropolen, auch die Ostseeküste ist eine Reise wert. Mit dem Auto können Urlauber das Land kennenlernen und spontan entscheiden, wo sie den nächsten Stopp einlegen. Eine herrliche Art, Land und Leute kennenzulernen. Damit die Reise durch das Nachbarland problemlos verläuft, sollten sich Reisende gut vorbereiten.

Welche Dokumente sind erforderlich?

Zunächst sind die üblichen Einreisedokumente erforderlich, Reisepass oder Personalausweis. Polen ist Mitglied des Schengen-Raums der EU. Es gilt die Reisefreizügigkeit, Grenzkontrollen entfallen dadurch weitgehend. Auch die „grüne Versicherungskarte“ brauchen Autoreisende in Polen nicht mehr zwingend. Jedoch erleichtert sie die Abwicklung und Schadensregulierung im Fall eines Unfalls erheblich. Reisende, die nicht mit ihrem eigenen Pkw oder Reisemobil unterwegs sind, brauchen unbedingt eine Vollmacht des Fahrzeughalters. Darin muss stehen, dass der Reisende berechtigt ist, das Auto zu nutzen. Im Mietwagen sind die Dokumente der Autovermietung ausreichend. Natürlich müssen Autoreisende einen gültigen Führerschein und den Fahrzeugschein mitführen. Weitere Hinweise zum Thema Reisen in Polen sind auf der Seite des Auswärtigen Amtes zu finden.

Kfz-Versicherung in Polen

Für die Reise nach Polen genügt es, wenn das Fahrzeug mit einer normalen Kfz-Haftpflichtversicherung versichert ist. Wenn der Urlauber bei der Überprüfung seines Versicherungsschutzes feststellt, dass seine Kfz-Versicherung zu teuer ist, sollte er über einen Wechsel nachdenken, um Kosten zu sparen. Das eingesparte Geld lässt sich sinnvoller in die Reise nach Polen investieren. Tipps und Tarifberechnungen können Kfz-Halter ganz einfach hier online durchführen und sich über Voll- und Teilkasko informieren sowie weitere Hinweise zum Thema Kfz-Versicherung finden.

Neben einer gültigen Kfz-Versicherung ist auch ein Auslandsschutzbrief ist eine sinnvolle Ergänzung des Reise-Versicherungsschutzes. So sind bei einem Unfall die meist hohen Kosten des Rücktransports vor Ort abgedeckt.

Im Ernstfall reguliert ein Regulierungsbeauftragter der polnischen Autoversicherung in Deutschland den Schaden. Letztendlich entscheidet die polnische Versicherung, die mit der gängigen Regulierungspraxis in Deutschland wenig vertraut ist, über die Entschädigungshöhe. Hier kommt es Berichten Betroffener zufolge oft zu langwierigen Verfahren und ungerechtfertigten Kürzungen. In Polen ist die Rechtschutzversicherung nicht sehr verbreitet, und so streiten sich die Polen nicht mit ihrer Versicherung, im Gegensatz zu den Deutschen.

Viele Deutsche sind rechtschutzversichert und scheuen auch den Weg der Klage nicht. Allerdings sollte der Autoreisenden dann einen deutschen Anwalt einschalten, der sich an den polnischen Gerichten und mit Verkehrsunfallangelegenheiten in Polen auskennt. Denn selbst bei einer Klage von Deutschland aus gilt polnisches Recht für den Streitfall.

Was es sonst noch zu beachten gilt

Verkehrskontrollen sind in Polen genauso üblich wie anderswo auch. Um keine Schwierigkeiten mit den Ordnungshütern zu bekommen, sind einige Verhaltensregeln zu beachten:

  • Zunächst den Motor ausschalten,
  • im Wagen bleiben und
  • die Hände an das Lenkrad legen.
  • Nach Aufforderung Führerschein und Kfz-Schein aushändigen.

Dabei steht es dem Reisenden zu, den Polizisten, der nicht in Zivil sein darf, nach seinem Namen, Dienstgrad und Dienstausweis zu fragen. Der ADAC hat für Autoreisende online Informationen zusammengestellt, worauf es sonst noch ankommt und was Reisende in Polen vermeiden sollten.

Die Hohe Tatra (Tatry) lässt sich mit dem Auto gut erreichen. Foto: pixabay @ DzidekLasek , CC0

Die Hohe Tatra (Tatry)  lässt sich mit dem Auto gut erreichen. Foto: pixabay @ DzidekLasek CC0

Fazit

 

Polen ist ein faszinierendes Land, das kulturell und kulinarisch einiges vorzuweisen hat. Wer mehr über Autoreisen in Polen wissen möchte, kann hier weiterlesen.

 

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1460 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".