Breslau: Die Jahrhunderthalle wird 100 Jahre alt

Die Breslauer Jahrhunderthalle, Foto: Rdrozd, GFDL, CC-BY-SA-4.0,3.0,2.5,2.0,1.0

Die Breslauer Jahrhunderthalle, Foto: Rdrozd, GFDL, CC-BY-SA-4.0,3.0,2.5,2.0,1.0

Sie gilt als Meilenstein der modernen Baukunst die Breslauer Hala Stulecia (Jahrhunderthalle) und hat es daher sogar auf die Welterbeliste der UNESCO geschafft. Im Jahr 2013 feiert man nun in der niederschlesischen Metropole Wroclaw (Breslau) bereits den 100. Geburtstag dieses herausragenden Bauwerks.  Am 20. Mai 1913 war die Breslauer Jahrhunderthalle offiziell eröffnet worden. Sie galt damals mit ihrer 65 Meter breiten Kuppel als das größte freitragende Bauwerk der Welt.

Mit einer Jahrhundertausstellung sollte in Breslau 1913 an die Befreiungskriege gegen Napoleon I. erinnert werden, die 1813 mit dem in Breslau verfassten Aufruf des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III. „An mein Volk” ihren Anfang nahmen. Die Jahrhunderthalle sollte im Zentrum des großen Ausstellungsgeländes stehen, das zum 100. Jahrestag des Beginns der preußischen Befreiungskriege im Jahre 1913 in Betrieb genommen werden sollte.

Max Berg, der damalige Breslauer Chefarchitekt, sah die Chance, damit seine Vision des „Neuen Bauen“ zu verwirklichen. Er wollte Breslau in eine echte Metropole verwandeln. Seine 1911 vorgestellten Pläne stießen bei einem Teil des Stadtrats auf Widerspruch. Manche fürchteten, das gigantische Gebäude könne einfach in sich zusammenfallen. Doch keine zwei Jahre später war die Halle bereits fertig.

Bis heute bietet die Jahrhunderthalle die Kulisse für zahlreiche große Veranstaltungen. Mehr als 10.000 Menschen finden darin Platz. Die Halle wird für Messen, Ausstellungen und Tagungen genutzt. Aber auch große Sportveranstaltungen, Konzerte, Partys und Mega-Inszenierungen der Breslauer Oper finden darin statt. Rechtzeitig vor dem 100-jährigen Jubiläum wurde das gesamte Gebäude umfangreich saniert und modernisiert. Ende 2011 wurde das Ensemble zudem um einen modernen Anbau, Wroclawskie Centrum Kongresowe (Breslauer Kongresszentrum) erweitert. Bis zu 3.000 Besucher finden in diesem Konferenzzentrum Platz, zu dem auch ein großes Restaurant gehört. Erneuert wurde bereits 2009 der von einer Pagode umgebene Teich. Dabei entstand die Breslauer Fontäne (Wroclawska Fontanna) als moderne Klang-Licht-Wasser-Installation. Bei den Wasserspielen tanzen die Fontänen aus 300 Düsen zum Klang der Musik. Die nächtlichen Vorführungen werden durch eine Lichtshow untermalt.

 

 

Die Jahrhunderthalle ist eins von mehreren bedeutenden Bauwerken, die Wroclaw zu einem Mekka der Bau – Moderne machen. In direkter Nachbarschaft waren 1929 anlässlich der Werkbund-Ausstellung „Wohnung und Werkraum“ mehrere Wohngebäude im funktionalistischen Baustil erbaut worden. Dazu gehörte auch das Ledigenheim, ein Frühwerk des berühmten Architekten Hans Scharoun. Sein expressionistischer Baukörper erinnert an einen Schiffsrumpf. Das Gebäude wird heute als Seminarhotel genutzt. Zu den bedeutendsten Bauwerken dieser Zeit in der Innenstadt gehören besonders die beiden Kaufhäuser von Erich Mendelsohn und Hermann Dernburg, die bis heute diesem Zweck dienen.

Die Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag der Jahrhunderthalle Breslau beginnen bereits am 28. Februar 2013 mit einem Konzert des jüdischen Reggae- und Hiphop- Musikers Matisyahu.

 

Weitere Informationen:

Alles über die Jahrhunderthalle unter www.halastulecia.pl

Alles über die neue Fontäne unter www.wroclawskafontanna.pl

Quelle: Polnisches Fremdenverkehrsamt
>>Unsere Empfehlung: Tolle und preiswerte Hotels in Breslau.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1491 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".