Breslau: Megaausstellung Tauromachia – Stierkampf total

Ausstellung Tauromachia in Polen, Foto: AusstellungsplakatBreslau übt schon einmal für 2016, wenn die Stadt an der Oder Kulturhauptstadt Europas sein wird. Noch bis zum 16. November glänzt die niederschlesische Metropole Wroclaw (Breslau)mit einer Megaausstellung, die im Breslauer Architekturmuseum stattfindet. Zu sehen sind Bilder, Grafiken und Skulpturen von Picasso, Dalí und Goya. Die Ausstellung unter dem Titel „Tauromachia“ zeigt die Faszination der drei bedeutenden iberischen Künstler für den Stierkampf.

Stierkampf total ist das Motto dieser Ausstellung. Von Picasso kennt man die Leidenschaft für Stier und den Stierkampf als urspanische Kulturform. Doch Francisco Goya oder Salvador Dali? Tuaromachia zeigt die Bezüge moderner Maler zu Goyas Tauromaquia, und deren Einflüsse auf moderne Maler.

Wer kennt nicht Picassos Bilder und Skulpturen von Stieren oder Minotauren. Das kraftvolle Wesen dieser Tiere und Fabelgeschöpfe, der Stierkampf als solcher ziehen sich durch das gesamte Lebenswerk des spanischen Ausnahmekünstlers. Bereits im jüngsten Kindesalter skizzierte er Szenen der Corrida. Ein Picador hoch zu Ross, gemalt im zarten Alter von sieben Jahren, gilt als sein erstes Ölgemälde. Eine Auswahl dieser Werke zeigt die Breslauer Stadtgalerie seit Ende Juli und noch bis zum 16. November im Architekturmuseum der niederschlesischen Woiwodschaftsstadt unter dem Titel „Tauromachia“.

Francisco de Goya, seines Zeichens Hofmaler der spanischen Könige, schuf mit der Tauromaquia 1816 seinen letzten großen Radierzyklus. In 33 Bildern hält er detailliert Ereignisse aus der Geschichte und damaligen Gegenwart des Stierkampfes fest. Von Goya inspiriert schuf Picasso 1935 den Radierzyklus Minotauromachie. Sein Zeitgenosse Salvador Dalí thematisierte den Kampf zwischen Mensch und Tier erst relativ spät in den 1960er Jahren, aber nicht minder intensiv und ausdrucksstark wie seine Künstlerkollegen.

Den Kern der Breslauer Ausstellung stellen die Werke Picassos dar, die auch Ausdruck seiner politischen Haltung als überzeugter Anhänger der Republik und Gegner des Franco-Regimes sind. So sind neben Auszügen der Tauromachie und verschiedenen Grafiken auch 40 Vorlagen des Antikriegsgemäldes Guernica als Faksimile-Ausgabe zu sehen. Kunstbegeisterte können sich zudem auf einen Abdruck von Goyas Tauromaquia, Skulpturen und Bilder von Dalí sowie verschiedene Kompositionen des belgischen Künstlers Pierre Alechinsky und des mexikanischen Malers Alberto Girondella freuen.

Weitere Informationen zur Ausstellung:

Das Muzeum Architektury befindet sich am östlichen Rand der historischen Altstadt in der ul. Bernardynska 5. Die Ausstellung wird täglich von 10.00 bis 20.00 Uhr zu besichtigen sein. Der Eintrittspreis liegt bei 10, ermäßigt 5 Z?oty (2,40/1,20 Euro). Informationen zur Ausstellung beim Architekturmuseum unter www.ma.wroc.pl und www.wroclaw.pl.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1465 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".