Buchtipp: Neuer Reiseführer Polnische Ostseebäder

Von Swinemünde bis Kolberg

 

Ppolnische Ostseebäder via reise verlagDie polnischen Ostseebäder liegen an einer fast 6oo Kilometer langen Küste mit endlosen Sandstränden und lassen jedermann sein Lieblingsplätzchen entdecken. Zeitgemäße Unterkünfte in allen denkbaren Komfortstufen und Preislagen sowie ein Hinterland mit großartigen Landschaften, vielfältigen Kulturen und das alles dann auch  zu moderaten Preisen – Kein Wunder, dass die polnische Ostseeküste immer mehr zu einem gefragten Urlaubsziel für deutsche Urlauber wird.

Damit der Urlauber all die Schönheiten auf seiner Reise auch entdeckt, braucht es natürlich einen Reiseführer, der alles Sehenswerte beschreibt und Insiderinformationen vermittelt. Der Reiseführer „Polnische Ostseebäder“ aus dem Via Reise Verlag ist da ein empfehlenswerter Reisebegleiter und soeben in komplett überarbeiteter Neuauflage erschienen.

Autor dieses Bandes ist Wolfgang Kling, der Verfasser zahlreicher Reiseführer zu Deutschland und Polen ist. Zusammen mit seiner polnischen Ehefrau, die ihn bei diesem Buch tatkräftig unterstützt hat, lebt er in Swinemünde und Berlin.

Das 168 Seiten starke Buch stellt als erster Reisebegleiter für die aufstrebende Ferienregion alle großen und kleinen Badeorte zwischen Swinemünde und Kolberg vor. Sehenswürdigkeiten, die westpommersche Kultur und die einzigartige Naturlandschaft werden dabei ausführlich beschrieben.

Es geht unter anderem ins Seebad Misdroy mit den schönen Villen in Bäderarchitektur, wo neben dem breiten Strand vor allem der spektakuläre Wolliner Nationalpark beeindruckt, in dem heute wieder Wisente leben. In das Städtchen Rewal (Rewahl) mit den traditionellen, bunten Fischkuttern am Strand. Und nach Kolberg, der legendären Festungs- und Kurstadt mit ihren sprudelnden Solequellen.

Daneben gibt es gute Tipps zu Übernachtung, Restaurants, Festen und Aktivitäten sowie zahlreiche persönliche Geheimtipps des Autors. Sieben Rad- und Wandertouren machen zudem Lust, als Aktivurlauber die Region zu erkunden und bei Streifzügen im Hinterland Schätze wie die Kathedrale bei den sommerlichen Orgelkonzerten in Kamie? Pomorski (Cammin) oder die Altstadt von Trzebiatów (Treptow a.d. Rega) zu entdecken. Tourenkarten unterstützen dabei die anschaulichen Routenbeschreibungen.

So stellt man sich einen modernen Reiseführer vor, frisch in der Aufmachung, handlich im Format. Trotz einiger reisepraktischer Tipps für jeden Badeort beschränkt man sich aufs Nötige und weiß, dass die oft die Hälfte eines Reiseführers ausmachenden Teil mit Unmengen von Adressen vom Bankautomaten (Die Dichte ist bei weitem größer als in Deutschland) über medizisnische Hilfe und Apotheken bis hin zu vielen Unterkünften vollgestopft sind, bereits veraltet sind, wenn der Reiseführer in den Handel kommt. Das ist einfach nicht mehr zeitgemäß, da sind das Internet und Reise-Apps fürs Smartphone bei weitem aktueller. Der via reise verlag geht in diesem Reiseführer einen anderen Weg und beschränkt sich auf einige wenige Tipps, bei denen die Chance besteht, dass sie Bestand haben.

Der Band „Polnische Ostseebäder“ aus dem Via Reise Verlag beschränkt sich dabei auf die Ostseebäder zwischen Swinemünde (?winouj?cie) und Kolberg (Ko?obrzeg). Das erlaubt trotz des Taschenformats mit 168 Seiten zu durchaus in die Tiefe gehenden Informationen über Kultur, Kunstgeschichte und Geschichte der Sehenswürdigkeiten der Orte und Regionen. So ist hier ein ausgezeichneter Kompromiss aus Information und Handlichkeit gefunden worden. Kein aufgeblähter Teil mit Reisepraktischem, der schon veraltet ist, wenn Sie als lesender Reisender den Reiseführer in der Hand halten, keine Banken mit Adressen und längst geänderten Namen, wo doch an jeder Ecke ein Bankautomat zu finden ist, keine Taxiunternehmen, die längst vom Markt sind, Arztpraxen, Apotheken und Kliniken, die unter der Adresse nicht auffindbar sind und vielem anderen Ballast, den man auf Reisen täglich in der Tasche mitschleppen muss. Für all diese Angaben sind Internet und Smartphoneapps die zeitgemäßen Medien.

So wie „Polnische Ostseebäder“ stallt man sich einen modernen Reiseführer vor, frisch in der ganz in maritimem Weiß und Blau gehaltenen Aufmachung, handlich im Format.

Inhaltlich ist das Buch “Polnische Ostseebäder” klar strukturiert. Einer kleinen Einführung in die Region folgt das Kapitel Land und Leute mit viel Wissenswertem zur heutigen Woiwodschaft Westpommern. Das Reisepraktische ist kurz und prägnant gehalten und enthält auch Tipps zum Reisen mit Kindern und einen Blick auf die schönsten Strände. Breiten Raum finden die Orte und Landschaften mit allem, was sehenswert ist. Besonders gut gelungen sind die sieben gut ausgearbeiteten Entdeckertouren für Wanderer und Radfahrer mit anschaulichen Karten, die ein Extra-Lob verdienen.

So ist der Reiseführer „Polnische Ostseebäder – Swinemünde bis Kolberg“ der ideale Reisebgleiter für Menschen, die sich Tipps vom Hotel bis zum Bankautomaten ganz einfach und tagesaktuell mit dem Smartphone aus dem Internet ziehen. Dieser Reiseführer verdient daher meine besondere Empfehlung.

„Polnische Ostseebäder – Swinemünde bis Kolberg“ ist für 14,95 € im Buchhandel oder Internet erhältlich:

Foto: Reiseführer Polnische Ostseebäder, Cover © via reise verlag, Berlin

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1462 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".