Bundeskongress der Deutsch-Polnischen Gesellschaften: Nachbarschaft in der Mitte Europas

DPG-Kongress Nachbarschaft in der Mitte Europas, Plakat DPG BundesverbandDer in diesem Jahr im Hambacher Schloss stattfindende Bundeskongress der Deutsch-Polnischen Gesellschaften ist bereits das 21. Jahrestreffen der deutsch-polnischen und polnisch-deutschen Gesellschaften. Höhepunkt der Veranstaltung ist der von 16. Bis 18. November stattfindende Kongress „Nachbarschaft in der Mitte Europas“. Dazu sind auch alle interessierten Bürger, Initiativen und Organisationen aus Polen und Deutschland eingeladen.

Erfolgsgeschichte Deutsch-Polnische Gesellschaft Bundesverband

In den nunmehr 26 Jahren des Bestehens des Bundesverbandes der Deutsch-Polnischen Gesellschaften ist viel geschehen, der Verband ist mittlerweile zu einem bedeutenden Ansprechpartner für alle Belange der deutsch-polnischen Zusammenarbeit geworden. Er selbst sieht sich als Dach, unter dem sich landesweit in über 50 Deutsch-polnischen Gesellschaften rund 3.700 engagierte Bürger als Brückenbauer und Wegbereiter zusammengeschlossen haben. Vor allem sieht man sich als Ideengeber für die Politik.

Seit der Gründung des Bundesverbandes vor 26 Jahren hat man viel bewegt und geleistet. Kürzlich feierte man die 100. Ausgabe des zweisprachigen deutsch-polnischen Magazins „Dialog“. Dazu wurden über 30 Buchtitel zu deutsch-polnischen Themen herausgegeben. Auch hat man seit 1992 rund 20 große Tagungen und Kongresse organisiert sowie zahlreiche kleinere Lesungen, Ausstellungen, Diskussionen und Vorträge.

Seit 2005 verleiht die Deutsch-Polnische Gesellschaft Bundesverband alljährlich den Dialog-Preis an Personen, Institutionen, Initiativen, Medienprojekte und Redaktionen, die sich um den Dialog zwischen Deutschen und Polen und deren Kulturen verdient gemacht haben. In diesem Jahr geht der Preis an den deutsch-polnischen aus Masuren stammenden Schriftsteller Artur Becker und an Prof. Konrad Vanja, Volkskundler und Direktor des Museums Europäischer Kulturen – Staatliche Museen zu Berlin/Stiftung Preußischer Kulturbesitz verliehen. Die Preisverleihung findet am 16. November in Rahmen des DPG-Bundeskongresses im Hambacher Schloss statt. Die Ehrung wird Dr. Angelica Schwall-Düren vornehmen, Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien.

Kongress “Nachbarschaft in der Mitte Europas”

Schirmherr der Tagung im Hambacher Schloss und Diskussionsteilnehmer ist Kurt Beck, der Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz. Zu den Teilnehmern der diversen Diskussionsrunden gehören weiterhin unter anderen der polnische Essayist und Journalist Adam Krzeminski, die Staatsministerin im Auswartigen Amt Cornelia Pieper, die Bundestagsprasidentin a.D. und  Kuratoriumsvorsitzende der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Bundesverband Prof. Dr. Rita Süssmuth, der Journalsit und Buchautor Reinhold Vetter, der Politikwissenschaftler und Journalist sowie Deutschland- Korrespondent der Gazeta Wyborcza Piotr Buras, der Ex-Außenminister der DDR und MdB 1990–2009 Markus Meckel, sowie Prof. Dr. Dieter Bingen, Dr. Peter Oliver Loew und Manfred vom Deutschen Polen-Institut Darmstadt.

Themen der Vorträge und Diskussionen des Kongresses:

  • Zur politischen Lage in Mittel- und Osteuropa – die Demokratie auf dem Prüfstand?
  • 40 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Polen und Deutschland. Eine Erfolgsgeschichte?
  • Vom Mauerblümchen zum Versöhnungsstar. Hambachs Karriere als deutsch-polnisches Freundschaftssymbol
  • Zur politischen Lage in Mittel- und Osteuropa – die Demokratie auf dem Prüfstand?
  • Das Weimarer Dreieck – Motor der EU im 21. Jahrhundert? Perspektiven der trinationalen Zusammenarbeit

 

Ausführliche Kongressprogramme und Anmeldeunterlagen bekommen Sie auf der Webseite der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Bundesverband.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1469 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".