Bundespräsident Wulff zum Antrittsbesuch in Polen

Bei seinem Antrittsbesuch in Polen sagte Bundespräsident Christian Wulff der polnischen Tageszeitung Gazeta Wyborcza, es sei die Solidarnosc-Bewegung gewesen, die den Weg zu einer friedlichen Revolution in der DDR frei gemacht habe. So verdankten die Deutschen die Tatsache, dass sie in einem vereinten Land leben könnten auch den Polen. Die beiderseitigen Beziehungen haben sich in den letzten Jahren prächtig entwickelt und seien heute so gut , wie noch nie zuvor. Doch könnten sie noch intensiver werden. Er wünsche sich vor allem , dass sich die Deutschen ein wenig mehr für Polen interessieren und das schöne Land öfters besuchen würden. Wulff will sich dafür einsetzen, dass insbesondere junge Leute Gelegenheit haben, sich im Rahmen des deutsch-polnischen Jugendwerkes häufiger zu treffen. Polens neu gewählter Präsident Komorowski sieht beste Chancen für eine sehr gute Zusammenarbeit Wul mit seinem deutschen Kollegen Wulff.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1464 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".