Buzek Präsident des Europaparlaments

Gleich im ersten Wahlgang erhielt Jerzy Buzek bei der Wahl zum Präsidenten des Europaparlaments am 14.Juli 2009 die erforderliche absolute Mehrheit der Stimmen. Buzek vereinte 555 der 644 der abgegebenen Stimmen auf sich. Die einzige Gegenkandidatin Eva-Britt Svensson von der Vereinigten Europäischen Linken und der Nordischen Grünen Linken erhielt 89 Stimmen.

Der ehemalige polnische Ministerpräsident und Weggefährte Lech Walesas ist damit der erste Politiker eines ehemaligen Ostblocklandes, der in ein Spitzenamt der EU gewählt wurde.

Am 7. Juli machten die christdemokratischen und konservativen Abgeordneten der Europäischen Volkspartei den Weg frei und nominierten den 69jährigen Jerzy Buzek zum Kandidaten für den Posten des EU-Parlamentspräsidenten. In der Folge einigten sich die EVP und die Sozialisten darauf, Buzek für die erste Hälfte der Legislaturperiode ins Amt des Eu-Parlamentspräsidenten zu wählen und für die zweite Hälfte einen Sozialisten. Derzeit gilt der Vorsitzende der sozialistischen Fraktion Martin Schulz (SPD) als Favorit für Buzeks Nachfolge.

Jerzy Buzek arbeitete viele Jahre lang als Chemie-Professor und war ein Solidarnosc-Aktivist der ersten Stunde. 19ß1 wurde er vorsitzender des ersten Solidarnosc-Kongresses in Danzig. Während des Kriegsrechts arbeitete er im Untergrund für die Solidarnosc. Auf die große politische Bühne kam er 1997, als er überraschend Ministerpräsident Polens wurde und einer rechtsliberalen Koalition vorstand. Trotz einer ganzen Reihe von Krisen, Skandalen und Affären schaffte es Buzek als erster Nachwendepremier Polens, eine ganze Legislaturperiode an der Macht zu bleiben. Doch der polnische Wähler schickte Buzek und seine Partei AWS 2001 ins politische Abseits.

Im Jahr 2004 zog Buzek – nunmehr für die Bürgerplattform PO – ind Europaparlament ein. Dort erwarb er sich im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie den Ruf großer Besonnenheit und Kompetenz. Das brachte ihn auch in Polen zurück in die politische Erfolgsspur und das, obwohl er Protestant ist. Bei der diesjährigen Europawahl erhielt der Vater der bekannten polnischen Schauspielerin Agata Buzek 393 000 Stimmen, mehr als jeder anedere polnische Kandidat.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1465 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".