Elite der Leichtathletik zu Gast in Sopot

Ergo Arena in Sopot, Polen, Foto: Lisarlena, CC-BY-SA-3.0

Noch läuft die Winterolympiade in Sotchi, da steht schon das nächste Sport-Großereignis vor der Tür.  Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren an der polnischen Ostseeküste zu einer ganz besonderen Premiere. Vom 7. bis 9. März findet erstmals in Polen die Hallenweltmeisterschaft der Leichtathletik statt. In der modernen Ergo-Arena an der Stadtgrenze von Gdansk (Danzig) und Sopot (Zoppot) werden derzeit die Beläge für die Laufbahnen sowie die übrigen Wettkämpfe montiert. Die Anlage soll bis zum 16. Februar fertiggestellt sein, dann sind Einwohner und Besucher der Ostseemetropole zum Tag der offenen Tür geladen. Bereits installiert sind die Hoch- und Weitsprunganlagen inklusive Absprungbalken.

Während der Meisterschaften treten rund 1.500 Athletinnen und Athleten aus 160 Ländern dieser Erde gegeneinander an. Die Damen und Herren werden ihr Können in jeweils 13 Disziplinen messen – vom Kurzstreckensprint über den Dreisprung bis hin zum Fünf- und Siebenkampf. Bereits am 15. Januar hatten Sopots Stadtpräsident Jacek Karnowski und Olympasieger Wladyslaw Kozakiewicz, die offiziellen Medaillen für die Sieger vorgestellt. Der in Deutschland lebende mehrfache Weltrekordler Kozakiewicz freut sich ganz besonders über den Austragungsort, da er dort in seiner Jugend zum ersten Mal bei einem Wettkampf angetreten war. Die 200 Gramm schweren und elf Zentimeter breiten Medaillen zeigen neben dem offiziellen Titel der Veranstaltung eine Silhouette des Stadtzentrums von Sopot.

Mit von der Partie werden auch zahlreiche deutsche Athletinnen und Athleten sein, wie etwa der Weltmeister und Olympia-Zweite im Kugelstoßen David Storl, der gegen den polnischen Olympiasieger Tomasz Majewski antreten wird. Storl hatte sich beim Hallen-Meeting in Düsseldorf gerade mit einer Jahresweltbestleistung für die WM in Sopot empfohlen. Medaillenhoffnungen darf sich auch Kugelstoßerin Christina Schwanitz machen, die in Düsseldorf ebenfalls eine Jahresbestmarke erreichte.

Die WM wird in 87 Länder live übertragen und rund 140 Millionen Zuschauer an den Fernsehbildschirmen erreichen. Die 2010 eröffnete Ergo-Arena fasst rund 8.000 Gäste, zu den Wettkämpfen werden jeweils etwa 5.000 Tickets verkauft, für die gesamte Dauer der Veranstaltung gibt es rund 25.000 Eintrittskarten. Die Preise für die einzelnen Abschnitte kosten je nach Tag und Lage des Sitzplatzes zwischen 35 und 450 Zloty (ca. 8 bis 105 Euro), es werden auch Tages- und Gesamttickets angeboten. Die Kosten für ein Dreitagesticket liegen zwischen 390 und 1250 Zloty (ca. 92 bis 295 Euro). Der Verkauf läuft über die Homepage der Veranstaltung Sopot2014. www.sopot2014.com

Mehr über die WM-Stadt Sopot erfahren Sie hier:

Metropolregion Danzig-Dreistadt: Die WM-Stadt Sopot

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1468 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".