EURO 2012: Fanmeilen werden zu Treffs der Fußball-Fans aus aller Welt

Kaum ist die Fußballweltmeisterschaft der Frauen in Deutschland beendet, steht das nächste Fußball-Großereignis mit der URO 2012 in Polen und der Ukraine schon vor der Tür und der Fanandrang verspricht gewaltig zu werden: Mit rund einer Million Touristen rechnen allein die polnischen Veranstalter anlässlich der EURO 2012 vom 8. Juni bis zum 1. Juli 2012. Auch wer keinen der begehrten Tribünenplätze hat, soll beim polnischen Sommermärchen auf seine Kosten kommen. Für die Fußballbegeisterten aus dem In- und Ausland entstehen in den vier Spielorten große offizielle Fanmeilen. Daneben wird es zahlreiche weitere Möglichkeiten zum Public Viewing geben. Weniger Gedränge als um die Eintrittskarten wird es um die Unterkünfte geben, denn Polen zeigt sich gewappnet.

Fanmeile Warschau

In Warszawa (Warschau) wird die offizielle Fanzone auf dem plac Defilad rund um den Kulturpalast eingerichtet. Das 120.000 qm große, Areal liegt im Herzen der Hauptstadt, gleich neben dem Hauptbahnhof Warszawa Centralna. An Spitzentagen werden dort bis zu 100.000 Fußballfans erwartet. Für eine gute Sicht auf das Spielfeld sorgen acht Großbildleinwände; auf zwei Bühnen wird ein Rahmenprogramm geboten. Um das leibliche Wohl kümmern sich gastronomische Einrichtungen auf rund 7.000 qm. Um die Sicherheit der Fans und Aussteller zu gewährleisten werden rund 1.000 mobile Kräfte im Einsatz sein. Die Fanzone wird am 7. Juni 2012, einen Tag vor dem offiziellen Beginn des Turniers, eröffnet und einen Tag nach dem Finalspiel in Kiew geschlossen. Sie wird täglich in der Zeit von 10.00 bis 1.00 Uhr nachts geöffnet, während der wichtigsten Spiele auch bis 4.00 Uhr morgens. Während der spielfreien Tage werden die EURO-Sponsoren hier verschiedene Werbeaktionen und Spiele veranstalten.

Fanmeile Wroclaw

In Wroclaw (Breslau) entsteht die Fanmeile auf dem traditionsreichen Rynek (Altstadtmarkt) und dem benachbarten plac Solny (Salzmarkt). Auf dem Gelände sollen rund 30.000 Fans pro Spieltag Platz finden. Neben einem gastronomischen Angebot und den Ständen der offiziellen EM-Sponsoren wird es auch eine spezielle Zone für VIPs und Medien geben. Die Spiele werden live auf mehreren Großleinwänden übertragen. Die Breslauer Fanbotschaft wird sich im Club „Kibice razem – Fans gemeinsam“ in der ul. Szewska 66/67 befinden, etwa zwei Gehminuten vom Rynek entfernt. Neben der offiziellen Fanmeile sind weitere Public Viewings auf den Inseln Wyspa Slodowa (Vordere Bleiche) und der Wyspa Piasek (Sandinsel) geplant. Sie befinden sich im Hauptarm der Oder zwischen Altstadt und Dominsel.

Fanmeile Gdansk

Die offizielle UEFA-Fanmeile in Gdansk (Danzig) wird auf dem nördlich der Altstadt gelegenen plac Zebran Ludowych eingerichtet. In unmittelbarer Nähe befinden sich die geschichtsträchtige Danziger Werft sowie die gleichnamige Schnellbahnstation. Die Veranstalter vom Projekt EURO 2012 Gdansk schätzen, dass auf dem Gelände ungefähr 50.000 Fans gleichzeitig Platz finden können, um die Spiele live auf einer riesigen Leinwand zu erleben.

Fanmeile Poznan

In der großpolnischen Hauptstadt Poznan (Posen) wird die Fanmeile auf dem von klassizistischen und Jugendstilgebäuden umstandenen plac Wolnosci eingerichtet. Er liegt nur wenige Gehminuten vom Marktplatz der Altstadt entfernt. In der gesicherten Arena können 30.000 Fans die Live-Übertragungen aller Spiele auf einer überdimensionalen Leinwand anschauen. Die Fanmeile wird an den Tagen, in denen Spiele in Posen ausgetragen werden, von 12.00 bis 2.00 Uhr nachts geöffnet sein, an den übrigen Spieltagen soll sie drei Stunden vor dem Anpfiff öffnen und um Mitternacht schließen. Auskünfte erhalten die Besucher aus aller Welt in der Fanbotschaft am Rande des Platzes.

 

Genügend Betten für die Fans

Die EURO 2012 hat auch den Hotelmarkt in Polen beflügelt. Ein Jahr vor dem Eröffnungsspiel ist in den vier polnischen Austragungsorten die erforderliche Zahl von Betten erreicht. Für Warszawa und Umgebung erwartete die UEFA mindestens 100.000 Übernachtungsplätze, diese Zahl wird bereits knapp überschritten. In Gdansk und Umgebung werden 85.000 Plätze benötigt, dort gibt es heute schon mehr als doppelt so viele. Auch in Pozna? und Wroc?aw gibt es deutlich mehr als die benötigten 50.000 Übernachtungsplätze. Noch etwa 100 Hotels sollen bis 2012 neu entstehen.

 

Mehrere Tausend freiwillige Helfer

Bei Fragen können sich die Besucher der vier EM-Städte nicht nur an die offiziellen Fanbotschaften wenden, sondern auch an zahlreiche freiwillige Helfer. Sie sind mehrsprachig und werden für ihre Aufgaben besonders geschult. Bei ihnen kann man sich über die Spiele, über Anfahrtmöglichkeiten und vieles mehr informieren. Insgesamt sollen 2.800 freiwillige Helferinnen und Helfer im Einsatz sein. Eine etwa gleich große Zahl von Angehörigen des öffentlichen Dienstes sowie von Servicekräften, die in direkten Kontakt mit den EMGästen aus aller Welt treten, wird ab Mitte 2011 an speziellen Schulungen teilnehmen. Neben Sprachkursen gehören dazu auch Einführungen in Kulturspezifika sowie die Vermittlung von Basiswissen über die EURO 2012.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1465 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".