Karlspreis für Polens Premier Donald Tusk

Polens  Ministerpräsident Donald Tusk wird den diesjährigen Aachener Karlspreis erhalten. In der Begründung der Verleihung ließen am Samstag in Aachen Aachens Oberbürgermeiser Marcel Philipp (CDU) und der Sprecher des Karlspreisdirektoriums, Jürgen Linden verlauten. Donald Tusk würde die Auszeichnung verliehen, da er ein “herausragender Streiter für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte”, sei. Er habe gemeinsam mit anderen Mitgliedern der Solidarnosc-Bewegung den Grundstein für die Wiedervereinigung Europas gelegt.  Zudem stehe Tusk in besonderer Weise für ein demokratisches und weltoffenes Polen im Kreise der europäischen Völkergemeinschaft. “Symbolfigur für die Überwindung des antieuropäischen Nationalismus nicht nur in Polen”. Dazu sei es Tusk gewesen, der die Zustimmung Polens zum Lissabon-Vertrag entscheidend bewirkt habe. Damit habe er eine Vorreiterrolle für andere europäische Staaten übernommen.

Der Karlspreis 2010 wird am 13. Mai 2010 (Christi Himmelfahrt) im Aachener Rathaus an den 52-jährigen polnischen Ministerpräsiedent verliehen. Donald Tusk ist nach Ex- Außenminister Bronislaw Geremek und Papst Johannes Paul II. der dritte Pole, der die Auszeichung erhält.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1469 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".