Krakau ist Gastgeber des Weltjugendtags 2016

Weltjugendtag 2016 in Krakau

Weltjugendtag 2016 in Krakau,

„Selig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erlangen“ ist das Motto des 31. Weltjugendtages, der vom 26. bis 31. Juli 2016 im Beisein von Papst Franziskus in der polnischen Kulturmetropole Krakow (Krakau) stattfindet. Etwa zwei Millionen Teilnehmer aus dem In- und Ausland erwarten die Veranstalter des größten Jugenstreffen der Katholischen Kirche. Die Veranstaltung wird ganz im Zeichen von Papst Johannes Paul II. stehen, nicht nur weil der polnische Papst diese Begegnungen vor über 30 Jahren ins Leben rief , sondern auch, weil in Krakau seine Wurzeln liegen, dazu jährt sich der Todestagdes inzwischen heilig gesprochenen Papstes 2015 zum zehnten Mal.

Bereits bis März 2015 hatten sich rund 300.000 ausländische Gäste zum Weltjugendtag in Polen angemeldet, darunter allein 200.000 aus Italien. Aus Deutschland gab es zu diesem Zeitpunkt rund 16.000 Anmeldungen, doch allerorten laufen jetzt die Vorbereitungen auf das Großereignis. Vor und nach dem Treffen in Krakau finden Begegnungstage in anderen Regionen Polens statt bei denen die Teilnehmer mit Jugendlichen aus Polen und anderen Ländern zusammenkommen, gemeinsam diskutieren, beten, aber auch Polen entdecken können. So bieten die Diözesen von Bamberg und Eichstädt zum Beispiel ein Begegnungsprogramm in der Tatra an, das Ausflüge in die Berge, eine Floßfahrt auf dem Dunajec-Fluss oder einen Besuch im Salzbergwerk von Wieliczka ebenso umfasst wie Ausflüge zum Museum für Papst Johannes Paul II. in dessen Geburtshaus in Wadowice oder zum Bildnis der Schwarzen Madonna in Czestochowa (Tschenstochau).

Das Treffen in Krakau beginnt mit der Eröffnungsmesse, die der Krakauer Erzbischof und frühere Papst-Sekretär Stanislaw Dziwisz am Nachmittag des 26. Juli halten und bei der er die Jugend der Welt begrüßen wird. Am 28. Juli wird Papst Franziskus in Krakau erwartet. Auf der großen Stadtwiese Blonia im Zentrum der Stadt wird er die Besucher des Weltjugendtags begrüßen. Auf der Wiese hatten sich in der Vergangenheit bereits Hunderttausende Gläubige bei den Besuchen von Papst Johannes Paul II. sowie nach dessen Tod versammelt. Ein Höhepunkt der sechstägigen Veranstaltung ist die Messe mit Papst Franziskus am 31. Juli. Da zu diesem Anlass auch viele Hunderttausend Tagesbesucher aus ganz Polen erwartet werden, findet diese Veranstaltung in Brzegi am Stadtrand von Krakau statt. Dort steht eine 200 Hektar große Grünfläche zur Verfügung, die zum Campus Misericordae, dem Feld der Barmherzigkeit, umgewidmet wird. Papst Franziskus wird auch am 29. Juli beim Kreuzweg, der gemeinsamen Prozession der Teilnehmer, dabei sein und am 30. Juli bei einem gemeinsamen Gebet. Dem Vernehmen nach wird er bei seinem Besuch in Polen auch nach Tschenstochau reisen.

„Selig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erlangen“

Mat 5,7

Der Weltjugendtag 2016 soll auch eine Verneigung vor der Lebensleistung des 2013 heiliggesprochenen polnischen Papstes Johannes Paul II. darstellen. Als Karol Wojtyla wurde das spätere Kirchenoberhaupt 1920 in Wadowice, südwestlich von Krakau, geboren. Später verbrachte er viele Jahre als polnischer Primas in der alten Königsstadt an der Weichsel. Zu seinen großen Themen zählten die Seelsorge und die Jugendarbeit. Auf sein Betreiben fand am Palmsonntag 1986 der erste offizielle Weltjugendtag in Rom statt. Johannes Paul II. ist ein Sanktuarium im Krakauer Stadtteil ?agiewniki gewidmet, das auch während des Weltjugendtages eine herausragende Rolle spielen soll. Um das Heiligtum herum entstehen ein Museum mit Konferenzzentrum, ein Pilgerhaus, ein Exerzitien- und Rehabilitationshaus sowie ein Hotel. Seit kurzem ist im Sanktuarium die Soutane zu sehen, die Johannes Paul II. während des Attentats am 13. Mai 1981 getragen hatte und auf der man noch Blut sowie das Einschussloch erkennen kann.

Bei einem viertägigen Jugendfestival vom 26. bis 29. Juli wird es neben den religiösen Feiern in Kirchen und Parks der Stadt auch zahlreiche Musik-, Tanz- und Theateraufführungen mit Künstlern aus aller Welt geben. Darüber hinaus sind auch zahlreiche gemeinsame Sportveranstaltungen sowie Kunstworkshops geplant.

Informationen und Anmeldung:

Zur Vorbereitung wurde ein Organisationskomitee aus Geistlichen und Laien gebildet, das unter Leitung des Krakauer Erzbischofs Stanislaw Dziwisz steht. Polen ist bereits zum zweiten Mal Gastgeber eines Weltjugendtags. Bereits 1991 hatten sich zu diesem Anlass in Czestochowa rund 1,6 Millionen Teilnehmer aus aller Welt versammelt. Informationen rund um den Weltjugendtag gibt es unter www.krakow2016.com . Das Komitee in Krakau nimmt auch die Anmeldungen und die Buchung der Pilgerpakte an.

Quelle: Polnisches Fremdenverkehrsamt

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1450 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".