Kuren und Wellness in Schlesien

Kurpark Kudowa Zdroj in Schlesein

Kurpark Kudowa Zdroj in Schlesein,

Schon seit Jahrhunderten ist die Bergregion der Grafschaft Glatz/Klodzko eine bedeutendes Erholungs- und Kurzentrum mit heute fünf Kurorten und rund 20 000 Betten.

Kuren in Polen, das bedeutet zeitgemäßen Komfort in  reizvollen Kurorten bei vergleichsweise günstigen Preisen zu finden, denn die Bäderbetriebe haben in den vergangenen Jahren ihre Einrichtungen und Unterkünfte mit enormem Aufwand modernisiert, dazu wurden viele Straßen erneuert und ganze Städte verschönert.  Die größten Heilwasservorkommen Polens gibt es im Westen des Glatzer Berglandes.

Um ihren Gästen ein  besonders attraktives Angebot machen zu können,  haben  sich die drei Gemeinden  Polanica Zdroj/Bad Altheide, Duszniki Zdroj/Bad Reinerz und Kudowa Zdroj/Bad Kudowa   zu einer Kurgesellschaft zusammengeschossen, die mit 1700 Plätzen als größte Kureinrichtung Polens gilt.

Inzwischen werden modern eingerichtete Zimmer mit dem Komfort von Mittelklassehotels angeboten, die Zimmer in den Sanatorien und Ferienheimen der Kurgesellschaft verfügen über eigene Bäder und Satellitenfernsehen.

Wirkung zeigt auch die umfangreiche  Werbung auf deutschen Messen, denn die Einrichtungen sind zu mehr als 90 Prozent ausgelastet. Dabei gibt es große Zuwächse bei den selbst zahlenden Gästen, deren Anteil inzwischen schon bei fast einem Drittel liegt, viele dieser Gäste kommen wegen des günstigen Preis-Leistungs-Verhältnisses aus Deutschland.

Komplettpakete mit Übernachtung, Vollpension und täglich drei Kuranwendungen werden sehr günstig angeboten und in allen drei Kurorten stehen mehrere deutschsprachige Ärzte zur Verfügung, auch an den Rezeptionen gibt es deutschsprachiges Personal.

Auch Gästen, die in privaten Hotels oder Appartementhäusern wohnen, bieten die Kurbetriebe  die einzelnen Kurleistungen an. Auch dieses Übernachtungsangebot hat sich  in den vergangenen Jahren erheblich verbessert, zahlreiche neue Appartementhäuser wurden gebaut oder bestehende modernisiert.

Neben den Kuranwendungen bieten alle drei Orte den Gästen ein  gutes Unterhaltungs- und Kulturprogramm in den Kurhäusern und Theatern. Zu den wichtigsten Veranstaltungen zählen das jährliche Chopin-Musikfestival in Duszniki Zdroj und das Moniuszku-Festival zur Erinnerung an den polnischen Komponisten in Kudowa Zdroj.

Weiter im Aufwind ist auch die zweite Kurgesellschaft der Region. Sie umfasst die beiden Bäder  Ladek Zdroj/Bad Landeck und Dlugopole Zdroj/Bad Langenau am östlichen Rand des Glatzer Berglandes. Schon seit dem 13. Jahrhundert gibt es in Ladek Zdroj, einem der ältesten Kurorte Polens Kurbetrie, aber erst seit dem Abzug der dort stationierten russischen Soldaten ist Ladek Zdroj wieder uneingeschränkt für Kurgäste nutzbar. Seitdem wurden dort ebenfalls sehr viele Erholungsheime sowie private Hotels und Appartementhäuser saniert. Auch historische Gebäude, wie die Naturheilanstalt Wojciech wurden saniert. Sie stammt aus dem 17. Jahrhundert  und wurde in Form eines türkischen Bades eingerichtet. Der gesamte Bau wurde bis 1999 komplett renoviert und hat seine alte Farbenpracht im Inneren wieder erhalten.

Nicht nur die Kurangebote der Region sind reizvoll. Die  Mittelgebirge rund um Klodzko sind ideal für Trecking, Wandern sowie Radtouren und mehrere private Höfe bieten Reitmöglichkeiten. Besonders um Polanica Zdroj/Bad Altheide sind viele Fahrradrouten markiert. Die Routen von Kudowa Zdroj führen in den zauberhaften Nationalpark des Heuscheuer-Gebirges mit seinen skurrilen Felsformationen. Egal ob Sommer oder Winter: ein Renner im Urlaubsangebot für Gesundheitsbewusste ist derzeit die Kombination von Aktivurlaub mit den verschiedensten Wellnessangeboten. Wellnessanwendungen sind dabei die Komponente, die eine Rundum-Erholung erst perfekt machen.

Ein großes  Wintersportzentrum wurde 1997 am 1367 Meter hohen Berg Czarna Gora in Sienna/Heudorf eröffnet und bietet rund acht Kilometer lange Pisten in unterschiedlichsten Schwierigkeitsstufen. Die Hälfte der Strecken kann künstlich beschneit werden. Ein Sessellift ist hier auch im Sommer in Betrieb und erschließt das Gebiet für Wanderer.

Das zweite Wintersportgebiet befindet sich in Zieleniec/Grunwald, einem Ortsteil von Duszniki Zdroj. Dorthin fahren von Duszniki und Polanica während der Saison regelmäßig Pendelbusse. Es steht eine Vielzahl von meist kleinere Liften und Abfahrten zur Verfügung.

Nicht entgehen lassen sollte man sich die  Sehenswürdigkeiten  der Region, die Bärenhöhle von Kletno , den Wasserfall in Miedzygorze/Wölfelsgrund, die Altstadt von Klodzko/Glatz mit den Festungsanlagen und unterirdischen Gängen, die Basilika in Wabierzyce/Albersdorf oder das Papiermuseum in Duszniki Zdroj.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1454 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".