Mit dem Mietwagen Polen erkunden

Urlaub mit dem Mietwagen in Polen

Mit dem Mietwagen Polen entdecken, Foto: pixabay.com

Osteuropäische Staaten waren bei Urlaubern schon immer sehr beliebt: Günstige Hotels, leckere Küche und Gastfreundlichkeit zeichnen besonders das Nachbarland Polen aus. Wo früher nur Eingeweihte und Reisende aus den Ländern des Warschauer Pakts ihren Urlaub verbracht haben, herrscht seit einigen Jahren immer mehr Publikumsverkehr, wie die alljährlich veröffentlichten Zahlen des Polnischen Fremdenverkehrsamts belegen. Kein Wunder, denn in Polen gibt es einige kulturelle Highlights. Ganz egal, ob das Land mit dem eigenen oder einem gemieteten Auto erkudet wird.

Vor allem in dieser Zeit sehnen wir uns natürlich nach Erholung und Ablenkung. Noch müssen wir uns hinsichtlich eines Trips nach Polen etwas gedulden, doch wenn es wieder so weit ist, werden diese Tipps Ihnen sicherlich den Aufenthalt versüßen.

Die polnische Ostsee und Danzig gehören stets zu den beliebtesten Ausflugszielen in Polen. Doch auch fernab der bekannten Ziele bietet das Land eine Vielfalt, die sich lohnt, entdeckt zu werden. Ruhe und Entspannung finden Urlauber auf dieser Reise in jedem Fall, denn trotz der überschaubaren Größe sind Ortschaften und Städte meist nicht in geballter Form vorzufinden. Ein freier Blick und viel Natur überwiegen.

Um Polen in vollen Zügen zu genießen, bietet sich im Normalfall vor allem eine Autorundreise an. Ein gut ausgebautes Straßennetz und die Anbindung zu Deutschland laden förmlich ein, seine Rundreise im Privat-PKW zu starten. Wer kein eigenes Auto besitzt, kann ganz unkompliziert mit billigen Mietwagen Polen und dessen einmalige Landschaften erkunden.

Ob Automatik oder Getriebeschaltung, Familien- oder Kleinwagen: Die meisten Mietwagen können im Vorfeld reserviert werden und an einer der zahlreichen Abholstationen in Empfang genommen werden. An Flughäfen und Bahnhöfen sind diese besucherfreundlich platziert. So kann die Reise bequem starten.

Von krummen Bäumen und 3.000 Seen

Viele Sagen und Legenden bestimmen die Kultur Polens. Von Geistergeschichten bis hin zu ungeklärten Erscheinungen ist die Geschichte Polens gefüllt. Einige von diesen mysteriösen Dingen lassen sich sogar mit den eigenen Augen betrachten: Der Krzywy Las sorgt zum Beispiel mit seinen ungewöhnlichen Kiefern für Stirnrunzeln bei Besuchern. Der kleine Wald nahe Gryfino ist Heimat von vielen Bäumen, die mit einem 90 Grad gebogenen Stamm gewachsen sind. Jedoch nicht nur einige vereinzelte Stämme weisen diese Besonderheit auf, sondern alle Bäume. Doch was ist hier passiert? Die Antwort darauf weiß wohl niemand so genau. Viele Theorien von Zauberei bis unsichtbare Magnetfelder kursieren und machen diesen Ort zu einer unbedingten Sehenswürdigkeit.

Deutlich klarer gestaltet sich der Besuch an einem der 3.000 Seen der Masuren. Die Region zeichnet sich durch viele kleine und große Seen aus, die teilweise nur wenige Minuten zur Umrundung benötigen oder, je nach Wahl, sogar mehrere Stunden. Hier lässt sich das Wellenrauschen und der Blick vom Steg aus genießen. Mit dem Auto kann die Region normalerweise hervorragend durchquert werden, sodass Besucher viele der versteckten Kleinode finden. Für Camper und Naturliebhaber empfiehlt sich zudem eine Übernachtung unter freiem Himmel.

Wintersport in Polen

Eine Reise mit dem eigenen oder gemieteten Auto durch Polen kann prinzipiell im Sommer wie im Winter stattfinden. Wer die kalten Jahreszeiten als bevorzugte Reisezeit wählt, kann in Zakopane am Fuße des Tatra-Gebirges seinen Urlaub verbringen. Die höchstgelegene Stadt Polens ist aufgrund ihrer geografischen Lage eines der meistbesuchten Wintersportzentren des Landes. Ski- und Snowboarder kommen auf den Pisten voll auf ihre Kosten, denn auf Schnee ist in Zakopane in den Wintermonaten Verlass. Rund drei Millionen Besucher kommen jährlich in die Stadt und machen sie zu einem beliebten Ausflugsziel. Obwohl der Name bei vielen Touristen unbekannt sein dürfte, liegt Zakopane nicht tief im Hinterland versteckt, sondern nur 90 Kilometer südlich von Krakau entfernt. Somit ist normalerweise auch ein Abstecher von Krakau in den Süden mit dem Wagen möglich.

Weitere Skigebiete, die sich für Après-Ski und rasante Abfahrten eignen, sind Szymoszkowa, Zieleniec oder Karpacz. Die Anfahrt mit dem Mietwagen in diese Gebiete sind bei normalen Wetterverhältnissen kein Problem. Lediglich an ausreichend Platz im Kofferraum muss gedacht werden, um die Skiausrüstung sicher verstauen zu können. Alternativ können sich Wintersportler vor Ort Ausrüstungen und benötigte Utensilien leihen.

Ob Sommer oder Winter: Polen ist immer eine Reise wert! Während andere Länder mit den Folgen des Massentourismus zu kämpfen haben, gibt es in Polen noch viele unentdeckte Gebiete, die mit landschaftlichen Panoramen und unberührter Natur begeistern. Ein Road Trip, der mit Entspannung und Ruhe die Batterien wieder auflädt. Wir freuen uns auf jeden Fall schon wieder auf die Zeit, in der wir uneingeschränkt das tolle Land mit all seinem Charme bewundern können.

 

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1496 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".