Neues für Urlauber in Niederschlesien

Hotel Uroczysko Siedmu Stawow, Fotot: Polnisches Fremdenverkehrsamt

Wellnesshotel im Renaissance-Schloss

Südlich von Wroclaw (Breslau), am Rande des Eulengebirges, entstand ein neues Wellnesshotel in einem historischen Renaissance-Schloss. Es wird das erste polnische SPA der exklusiven Marke L’Occitane beherbergen.

Das neue Vier-Sterne-Hotel Uroczysko Siedmu Stawów mit 33 Zimmern und Suiten soll Ende Juni 2013 eröffnen. Entstanden ist es in einem Schloss im Dorf Gola Dzierzoniowska (Guhlau). Dieses war um 1580 von Leonard von Rohnau im Renaissancestil erbaut und im 19. Jahrhundert neogotisch überformt worden. Nach 1945 mussten die damaligen Besitzer, die Familie von Prittwitz und Gaffron, das Anwesen verlassen. Seit dem Jahr 2000 wurde das zur Ruine verkommene Bauwerk saniert. Dabei wurden die ursprünglichen Renaissancegiebel wiederhergestellt und fehlende Teile des Hauptportals im ursprünglichen Stil erneuert.

Zum Schloss gehört ein 12 Hektar großer Park mit sieben Teichen, nach denen das Hotel benannt wurde. Den Gästen stehen ein verglaster Innenpool mit 18 Metern Länge, ein Fitnessbereich sowie Sauna und Dampfbad zur Verfügung. Das SPA by L’Occitanne wird über vier Behandlungsräume verfügen, darunter ein VIP-Raum für Paare. Die Marke L’Occitane zeichnet sich durch hochwertige Kosmetika aus natürlichen Rohstoffen aus, die häufig in Bio-Qualität sind. Auch in der Küche setzt man auf hochwertige Naturprodukte. Dort sollen Verkostungen und Kochkurse veranstaltet werden. Den Gästen bieten sich in dem weitläufigen Gelände Möglichkeiten für Radtouren, zum Nordic Walking und zum Angeln. Gola Dzierzoniowska liegt etwa 40 Kilometer südlich von Breslau, unweit von Niemcza (Nimptsch).

www.uroczysko7stawow.pl

Mehr Hotels in Niederschlesien

Mega-Spektakel der Breslauer Oper

Besucher des sommerlichen Opernspektakels in Wroclaw (Breslau) lernen ganz nebenbei auch einen Teil der Stadt kennen. Die drei Akte von Giacomo Puccinis meisterlicher Oper „Tosca“ werden an drei verschiedenen Orten aufgeführt. Die Kulisse für den 1. Akt bildet die gotische Kirche Maria-Magdalena. Zum zweiten Akt wechselt man in das nahegelegene Opernhaus, das Finale findet auf dem benachbarten Wzgórze Partyzantów, der ehemaligen Liebighöhe, statt. Die Aufführungen sind vom 14. bis 16, vom 21. bis 23. und vom 28. bis 30. Juni zu erleben. Das nächste Mega-Spektakel der Breslauer Oper schließt sich im November an. Dann wird vor der gewaltigen Kulisse der Jahrhunderthalle George Bizets Oper „Die Perlenfischer“ gezeigt. Aufführungen sind vom 8. bis 10. und vom 15. bis 17. November 2013.

Niederschlesien erhält Convention Bureau

Als erste polnische Region bekommt die Woiwodschaft Dolny Slask (Niederschlesien) ein eigenes Convention Bureau. Die Initiative zur Gründung geht von der Regionalen Tourismusorganisation Niederschlesiens (DOT) aus. Das Büro soll als zentrale Anlaufstelle der Region im Bereich des Veranstaltungstourismus dienen. Niederschlesien lag im aktuellen Report des Convention Bureau of Poland an zweiter Stelle der polnischen Woiwodschaften bei der Zahl von Konferenzteilnehmern sowie an dritter Stelle bei der Anzahl der Übernachtungen in Hotels und Pensionen. Nach Angaben der DOT verfügt die Woiwodschaft über insgesamt 200 Hotels mit Konferenzräumlichkeiten. Einen großen Teil davon bilden attraktive Schlösser, Paläste und Gutshöfe. Neben dem zentralen polnischen Convention Bureau besitzen insgesamt bereits acht Metropolen eigene Einrichtungen dieser Art.

www.poland-convention.pl

 

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1459 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".