Oscar für polnischen Film „Ida“

Foto: Poster zum Film „Ida“

Foto: Poster zum Film „Ida“,

Bei der Oscar-Verleihung der 87. Academy Awards in der Nacht zum Montag geschah Historisches, als der Film „Ida“ des polnischen Regisseurs Pawel Pawlikowski den Oscar in der Kategorie bester nicht-englischsprachiger Film gewonnen. „Ida“ ist der erste polnische Film, dem das jemals gelang. Damit sei ein wichtiges Kapitel polnischer Filmgeschichte geschrieben worden, jubelte Lukasz Dzieciol vom Filmproduzenten Opus Film in der liberalen Tageszeitung Gazeta Wyborcza. Der Film konnte sich gegen den starken und favorisierten russischen Film Leviathan durchsetzen

Doch ganz ungetrübt ist die Freude in Polen nicht. Der Schwarz-Weiß-Film „Ida“ aus dem Jahr 2013 spielt im Polen der 1960er Jahre. Er erzählt die Geschichte der jungen Novizin Anna, die Jüdin ist und Ida hieß. Vor dem Gelübde soll sie sich noch einmal mit ihrer einzig noch lebenden Verwandten, der Tante Wanda treffen.

Ihre Tante führt ihr vor Augen, dass sie als Jüdin Ida Lebenstein geboren wurde und ihre Eltern bein Holocaust zum Opferfielen. Bei Annas Besuch konfrontiert die Tante sie mit ihrer Vergangenheit. Anna ist die geborene Jüdin Ida Lebenstein und ihre Eltern fielen dem Holocaust zum Opfer. Beide begeben sich auf die Suche nach dem Grab ihrer Eltern und machen dabei eine Reise durch Polen. Diese Reise verändert die beiden Frauen. Sie Finden Wandas Sohn und den Mörder von Idas Eltern, bestatten die Eltern im Familingrab. Ida geht zurück ins Kloster, legt das Gelübde aber nicht ab. Die Tante Wanda verübt Selbstmord. Bei der Beerdigung trifft Ida den Musiker Lis wieder, den sie auf der Reise kennengelernt hatte. Sie schläft mit ihm, legt aber am nächsten Morgen die Novizentracht wieder an und geht zurück ins Kloster.

In Polen wird „Ida“ durchaus kontrovers gesehen und für eine verallgemeinernde Darstellung kritisiert, die Polen als durch und durch antisemtisch geprägt zeigt und Polen eine Mitschuld am Holocaust zuschiebt.

 

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1459 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".