Polen feiert den 10. Jahrestag des EU-Beitritts

10 Jahre EU-Mitglied Polen, Foto: Gnesener 1900, CC-BY-SA-3.0 Am 1. Mai 2014 jährt sich zum zehnten Mal der Beitritt Polens zur Europäischen Union. Trotz mancher kritischer Stimmen ist eine Mehrheit der Bürger nach wie vor sehr zufrieden mit der Mitgliedschaft in der Staatenunion und schätzt die Vorteile, die sie für Polen gebracht hat. Überall im Land findet man an Investitionsprojekten die blaue Europafahne, die signalisiert, dass Brüssel dafür Zuschüsse gegeben hat. Auch viele touristische Projekte wurden erst durch Fördergelder der EU möglich. In ganz Polen finden zum Jahrestag des EU-Beitritts Feiern, Diskussions- und Kulturveranstaltungen sowie Konzerte statt.

Von der Ostsee bis zu den Karpaten führt das polnische Ministerium für Infrastruktur und Entwicklung in Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern Veranstaltungen anlässlich des runden Jahrestages durch. So finden vom 1. bis 11. Mai in allen 16 Woiwodschaften die „Tage der offenen EU-Fördermittel“ statt. Während dieser Zeit können Besucher Einrichtungen kostenlos oder zu einem ermäßigten Preis besuchen, die während der letzten zehn Jahre in den Genuss von Fördermitteln der Union gekommen sind. So lädt beispielsweise das Danziger Shakespeare-Theater, das erst im Herbst eröffnen wird, bereits am 1. Mai zu einem Besuch ein. Besucher können vom 8. bis 10. Mai auch hinter die Kulissen der Schlesischen Philharmonie in Katowice (Kattowitz) blicken. Das historische Gebäude wurde bis Jahresbeginn modernisiert und erweitert.

Maifeiern im Geiste der EU finden in zahlreichen Orten landesweit statt. So lädt das Ostseebad ?winouj?cie (Swinemünde) zu einer Europafeier mit Ausstellung, Wettbewerben und künstlerischem Rahmenprogramm auf die Promenade ein. Die südostpolnische Metropole Lublin feiert den Jahrestag mit einem Konzert auf dem Hof des Königsschlosses. Am Abend des 1. Mai können Besucher die Sinfonia Iuventus unter der Leitung von Tadeusz Wojciechowski erleben. Gemeinsam mit den Akademischen Chören Graz und Münster interpretieren sie Teile der Neunten Symphonie Ludwig van Beethovens.

Eine große Show gibt es bereits am 30. April in der niederschlesischen Hauptstadt Wroc?aw (Breslau). Unter dem Titel „Das große Buch von Engeln und Menschen“ wollen die Organisatoren an das Multimediaspektakel „Engel Europas“ von 2004 anknüpfen. Das computergestützte Bühnenbild des zypriotischen Künstlers Giorgos Stylianou lehnt sich an den Renaissancemaler Sandro Boticelli an. Namhafte polnische Rock- und Popstars stehen gemeinsam mit der Jazzsektion der Breslauer Philharmoniker auf der Bühne, das Publikum kommt in den Genuss von Werken Pachelbels, Chopins, Paderewskis und Kurt Weills. Das Konzert bildet gleichzeitig den Auftakt zu den offiziellen Veranstaltungen, mit denen bereits auf das Jahr 2016 eingestimmt wird, in dem Wroc?aw die Kulturhauptstadt Europas sein wird.

Der 1. Mai ist in Polen zugleich der Beginn des langen Maiwochenendes. Auf den „Tag der Arbeit“ folgen mit dem „Tag der Flagge „ am 2. Mai und dem „Tag der Verfassung“ am 3. Mai zwei weitere Feiertage, und das nutzen viele Polinnen und Polen zu einem Kurzurlaub.

Lesen Sie zum Thema auch:

Bilanz: Polen 10 Jahre in der EU

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1459 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".