Polen: Kein Abpfiff nach der EURO 2012 – Die Stadien werden weiter genutzt

Polnisch lernen

 
Ich empfehle Ihnen den Polnisch lernen von sprachenlernen24:
"Lernen Sie Polnisch wesentlich schneller als mit herkömmlichen Lernmethoden!"
Nationalstadion Warschau

Nationalstadion Warschau; Foto: Mateusz Wlodarczyk,

Am 8. Juni wird in Polens Hauptstadt Warszawa (Warschau) das Eröffnungsspiel zur EURO 2012 angepfiffen. Während die Fußballfans dem Großereignis entgegenfiebern, machen sich die Planer schon Gedanken um die Zeit nach der Fußball-Europameisterschaft. Und dabei geht es nicht nur um das runde Leder. Die vier neuen Stadien in Warschau, Gdansk (Danzig), Wroclaw (Breslau) und Poznan (Posen) können mehr als nur Fußball. Sie sind auch als Konzert-Arenen nutzbar und mit ihren Konferenzsälen, VIP-Bereichen, Restaurants und Clubs auch für Businesskunden attraktiv.

Die vier polnischen Stadien sollen sich während der Fußballeuropameisterschaft bewähren aber auch hinterher nicht als Investitionsleichen das Staats- und Kommunalbudget belasten. Die Organisatoren von der polnischen Gesellschaft PL.2012 zielen deshalb besonders auf eine künftige Nachnutzung der Gebäude im Bereich des Businesstourismus. Bereits zum Anpfiff verfügen die Stadien daher über eine umfassende Infrastruktur, die nicht nur Sportveranstaltungen ermöglicht, sondern auch Konzerte, Tagungen und Kongresse sowie andere Events. Die Kulisse eines Länderspiels oder einer Konzertveranstaltung verleiht einem Geschäftsessen ein besonderes Flair. Um Firmenkunden die Organisation solcher Events für Geschäftspartner oder verdiente Mitarbeiter zu ermöglichen, finden sich in allen vier Stadien sogenannte VIP-Logen. Die voll ausgestatteten Lounges für jeweils zehn bis 20 Personen können bei den Betreiberfirmen für bestimmte Zeiträume gemietet werden und sind dann je nach Vertrag bis zu 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche zugänglich. Zu den VIP-Logen gehören auch Tribünenplätze für Businesskunden. Das Nationalstadion in Warszawa wird als einzige der neuen polnischen Arenen nicht als Heimatstadion eines Fußballclubs fungieren, sondern untersteht direkt dem Nationalen Sportkomitee Polens. Das größte der vier Stadien mit Platz für 55.000 Zuschauer verfügt über 65 exklusive VIP-Logen mit Zugang zu privaten Tribünenplätzen. Die Logen mit einer Größe von je 42 oder 84 qm verfügen über einen oder zwei Räume und bieten Platz für je 12 Personen. Die limitierten Angebote Sky Box Business und Sky Box 3000 umfassen zusätzliche Leistungen wie beispielsweise einen Concierge-Service, ein Gesamteintrittskartenpaket für sämtliche Großveranstaltungen im Stadion für die Zeit von 2011 bis 2013 sowie einen Rundum- die-Uhr-Zugang.

Das vom deutsch-polnischen Architektenbüro JSK Architekci entworfene Stadion soll neben der sportlichen Nutzung künftig als Multifunktionsobjekt für Konferenzen, Ausstellungen, Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen Verwendung finden. 8.000 qm sind als Bürofläche vorgesehen, knapp 7.000 qm stehen künftig für die Organisation von Konferenzen zur Verfügung. Mehrere Restaurants und Bistros sowie ein Fan-Club und ein Business-Club können für private und Firmenveranstaltungen angemietet werden.

Die nach einem Versicherungsunternehmen benannte PGE Arena Gdansk bietet auf ihren Tribünen Platz für gut 43.500 Zuschauer. Das neu erbaute Stadion wurde vom deutschen Architektenbüro Rhode-Kellermann-Wawrowsky entworfen und verfügt über eine markante bernsteinfarbene Außenhaut. Ebenso bernsteinfarben werden auch die Shoppinggebäude und das neue Hotel daherkommen, die nach der EURO 2012 in direkter Nachbarschaft zum Stadion entstehen sollen. Businessgäste erwartet in der PGE Arena eine Vielzahl an Möglichkeiten. Die VIP- und Businesszone umfasst 40 VIP-Logen, die nicht nur während großer Sportveranstaltungen genutzt werden können. Die Logen sind 30 bzw. 60 qm groß und mit jeweils 10 oder 20 bequemen Sesseln und einer Basiseinrichtung ausgestattet. Fast 1.400 Tribünenplätze sind für Businesskunden reserviert, die ihren Geschäftspartnern oder Mitarbeitern hier ein besonderes Erlebnis ermöglichen wollen. Ein modern ausgestatteter Konferenzsaal bietet zudem auf 320 qm Platz für etwa 300 Teilnehmer. Das Restaurant verfügt über 1.600 qm für ungefähr 600 Gäste und eine in Polen einzigartige Aussichtsterrasse zum Stadionfeld. Es ist für kleinere Meetings auch teilbar. Die Öffnungszeiten der exklusiven Einrichtung sind nicht auf die Dauer von Sportveranstaltungen beschränkt. Für die Organisation von größeren Konferenzen will der Danziger Fußballclub „Lechia Gdansk“, der das Objekt betreibt, auch den Tribünenraum zur Verfügung stellen.

Der Stadtteil Letnica (Lauenthal), in dem sich das Bernsteinstadion befindet, erfährt außerdem eine zusätzliche Aufwertung. Die Danziger Messe lässt derzeit in unmittelbarer Nähe der PGE Arena ihr neues Ausstellungszentrum „Amber Expo“ erbauen. Die Arbeiten an dem Tagungskomplex begannen im März 2011 und sollen voraussichtlich im Frühjahr 2012 abgeschlossen sein. Neben einer 12.000 qm großen, in drei Teile trennbaren Ausstellungshalle entstehen ein sechsgeschossiges Bürogebäude sowie ein Konferenzzentrum mit mehreren Sälen, Pressezentrum sowie gastronomischen Einrichtungen. Das Zentrum bietet Platz für insgesamt 1.130 Gäste, der größte Saal fasst 600 Personen.

Das ebenfalls vom deutsch-polnischen Architektenbüro JSK Architekci entworfene Breslauer Stadion bietet gut 44.000 Sitzplätze. Neben dem Oval wird es über vier viergeschossige Mehrzweckgebäude verfügen, der gesamte Komplex wird von einer speziellen, halbtransparenten Außenhaut aus teflonbeschichteter Glasfaser umhüllt. Diese wird je nach Bedarf in verschiedenen Farben ausgeleuchtet. Eröffnet wird das neue Stadion am 17. September 2011 mit einem kulturellen Highlight. Der Sänger George Michael wird hier das einzige Konzert seiner Symphonica-Tour in Polen geben.

Das westliche Mehrzweckgebäude ist den VIPs sowie Sportlern und Businessgästen vorbehalten. Der Business-Club nimmt eine Fläche von 2.500 qm ein, ist mit moderner Technik ausgestattet und kann in drei kleinere Konferenzsäle mit eigenem Gastronomieservice getrennt werden. Die Mehrzahl der Sitzplätze verfügt über Hochgeschwindigkeits-Internetanschluss. 20 exklusive VIP-Logen bieten je 12 Gästen Platz, auf der VIP-Tribüne können mehr als 1.600 Besucher sitzen. Im östlichen Gebäude stehen darüber hinaus zehn sogenannte „VIP-Incentive-Boxes“ mit insgesamt 264 Plätzen zur Verfügung, die je nach Bedarf angemietet werden können.

Die drei anderen Gebäude verfügen auf den mittleren Geschossebenen ebenfalls über Flächen zur Vermietung an Unternehmen und Privatinvestoren. Der Backstage & Media-Bereich des Stadions umfasst neben Garderoben und Sanitäranlagen mehrere Multifunktionsräume, drei große Studios für audiovisuelle Medien sowie einen Entspannungsbereich mit Jacuzzi. Das Fußballstadion in der großpolnischen Hauptstadt Poznan (Posen) wurde bereits eröffnet. Es ist das einzige der vier EM-Stadien, das nicht von Grund auf neu erbaut wurde. Die Sportstätte wurde rundum erneuert, um einen vierten Tribünenabschnitt erweitert und überdacht. Die offizielle Wiedereröffnung fand am 20. September vergangenen Jahres mit einem Mega-Konzert des britischen Popmusikers Sting statt. Die Arena verfügt über mehr als 43.000 Plätze. Von diesen sind 1.100 für Businessgäste reserviert. Firmenkunden stehen insgesamt 45 VIP-Logen mit Raum für 480 Personen zur Verfügung.

Im Stadionbereich stehen 10.000 qm für kommerzielle Zwecken zur Verfügung. Die Organisatoren wollen hier ein professionelles SPA wie auch Sportgeschäfte, Fitnessclubs oder Öko-Food-Restaurants ansiedeln. Im Bereich von Tribüne II stehen Flächen zur Nutzung als Hotel sowie für Büroflächen zur Verfügung. Zwei Restaurants, eine Bar, ein Café sowie 27 gastronomische Punkte komplettieren das Angebot des Stadions.

Auf eine besondere Attraktion stießen die Bauarbeiter während der Arbeiten an der Sportstätte. In der Ecke zwischen den Tribünen II und III befindet sich der Zugang zu einem unterirdischen Bunker, der zum Fort VIII der historischen Posener Festung aus dem 19. Jahrhundert gehört. Er soll künftig zu touristischen Zwecken genutzt werden.

Mehr Informationen

Die offizielle Homepage des polnischen EURO 2012-Organisators PL.2012 lautet www.2012.org.pl Unter www.de.uefa.com/uefaeuro2012 informiert die UEFA in deutscher Sprache über die EURO 2012.

Zrodla zdjec: NCS/J.Kosnik i zrodla wizualizacji: NCS

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1591 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".