Polen modernisiert weitere Bahnhöfe

Bahnhof Sopot, Foto: Wikimedia Commons, Artur Andrzej

Schon vor der Fußball-Europameisterschaft wurden mehrere Bahnhöfe in Polen erneuert. Dieses noch längst nicht abgeschlossene Investitionsprogrammt wird nun fortgeführt. Im Januar 2013 beginnen die Arbeiten für einen neuen Bahnhof im Ostseebad Sopot (Zoppot). Auch in Opole (Oppeln) und Legnica (Liegnitz) beginnen dann die Arbeiten zur Sanierung der Bahnhöfe. Für die Modernisierung und den Ausbau ihrer Bahnhöfe haben die Polnischen Staatsbahnen PKP seit 2009 Kosten in Höhe von mehr als 400 Millionen Euro vorgesehen.

Ein Teil der Vorhaben ist bereits abgeschlossen, wie die Erneuerung der Hauptbahnhöfe von Warschau, Wroclaw (Breslau) oder Poznan (Posen). Insgesamt 22 andere Stationen befinden sich derzeit noch im Bau. Dazu gehört auch der Hauptbahnhof von Katowice (Kattowitz), dessen neu gebaute Eingangshalle kürzlich eröffnet wurde, oder der Hauptbahnhof von Kraków (Krakau). Dort entsteht Polens erster Bahnhof, der sich unterhalb der Bahngleise befindet. Im Laufe des kommenden Jahres sollen die Bauarbeiten an weiteren 15 Bahnhöfen beginnen.

Neues Aushängeschild für Sopot

Polens mondänstes Seebad Sopot soll wieder einen standesgemäßen, repräsentativen Bahnhof bekommen. Anstelle des im Zweiten Weltkrieg zerstörten historischen Gebäudes war in den 1970er Jahren ein schlichter Flachbau errichtet worden, der vielen Einwohnern ein Dorn im Auge ist. Er soll nun durch ein moderndes Gebäude mit einer lichten, abwechslungsreichen Fassade ersetzt werden, das sich vor allem durch seine Außengestaltung in die urbane Umgebung einpassen soll.

Der Komplex, der eine Höhe von 21 Metern nicht überschreiten soll, setzt sich aus drei Elementen zusammen: dem eigentlichen Bahnhofsgebäude, einem Büro- und Handelszentrum sowie einem Hotelteil. Die Nutzfläche soll mehr als 32.000 Quadratmeter betragen. Im Außenbereich wird der neue Bahnhof über drei Fußgängerwege mit den wichtigsten Straßen der Innenstadt verbunden sein, darunter mit der zentralen Flaniermeile ul. Bohaterów Monte Cassino. Direkt vor dem Gebäudekomplex sollen zwei neue Stadtplätze entstehen, die durch ihre Grün- und Wasserflächen den Erholungswert der Innenstadt erhöhen. Der Abschluss der Bauarbeiten ist für das erste Quartal 2014 vorgesehen.

www.sopot.pl

Bahnhöfe von Oppeln und Legnica werden modernisiert

Der Hauptbahnhof von Oppeln gehört zu den schönsten Bahngebäuden im Südwesten des Landes. Das eklektizistische Bauwerk soll ebenfalls bis Anfang 2014 erneuert werden und vor allem an die Bedürfnisse mobilitätseingeschränkter Fahrgäste angepasst werden. Großen Wert legen die Verantwortlichen bei der PKP auf die Restaurierung der historischen Fassade sowie der Schalterhalle mit ihren Holzelementen. Der Bahnhofsvorplatz wird ebenfalls umgestaltet. Neben der Neugestaltung des Parkplatzes werden dort vor allem der Fußgängerbereich vergrößert sowie neue Laternen aufgestellt.

www.opole.pl

Auch in der niederschlesischen Großstadt Legnica legt man bei der Modernisierung des Bahnhofs großen Wert auf Barrierefreiheit. So wird es einen Treppenlift für Rollstühle geben und darüber hinaus wird auch die Höhe der Kassenschalter abgesenkt werden. Das 1923-1929 im Stil der Moderne errichtete Bahnhofsgebäude steht seit 1987 unter Denkmalschutz. Bis Frühjahr 2014 sollen die historischen Elemente der Fassade und der Schalterhalle restauriert werden und der Bahnhof wird mit einem modernen elektronischen Anzeigesystem ausgestattet. Auch das Bahnhofsumfeld wird neu gestaltet.

Informationen zur Polnischen Bahn PKP unter www.pkp.pl

Quelle: Polnisches Fremdenverkehrsamt

 

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1467 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".