Polen: Simcha-Fest jüdischer Kultur in Wroclaw

Simcha Fest jüdischer Kultur in Wroclaw - BreslauDas 14. Simcha-Fest findet vom 12. bis 18. Mai rund um die Synagoge „Zum weißen Storch“ in Wroclaw (Breslau) statt. Das hebräische Wort Simcha bedeutet soviel wie Freude und stellt damit das Leitmotiv für die Veranstaltungsreihe dar.

Neben dem Chor der Storchensynagoge, der vom israelischen Kantor Israel Rand aus Tel Aviv unterstützt wird, haben die Organisatoren des Festivals zwei Weltstars der jüdisch-hebräischen Musikszene eingeladen. Am 13. Mai kann das Publikum die faszinierende Welt sephardischer und persisch-jüdischer Musik erleben.

Dann wird die israelisch-britische Künstlerin Mor Karbasi ihre Gäste mit ihrem sehnsuchtsvoll energetischen Gesang und exotischen Rhythmen verzaubern. Eine vollkommen andere Spielweise jüdischer Musik können die Festivalbesucher am 16. Mai genießen. Frank London, US-amerikanischer Trompeter, der mit den Klezmatics 2007 den Grammy für Weltmusik erhielt, wird mit seiner Klezmerjazzband Hasidic New Wave auftreten.

Das Projekt verbindet Elemente klassischer chassidischer Musik mit Jazz, Funk und Avantgarde-Rock. An den übrigen Tagen werden polnische Klezmermusiker das Publikum unterhalten. Daneben wird es Vorträge und Diskussionen zu verschiedenen Themen jüdischen Lebens geben. Ein jüdischer Markt im Synagogenhof, Hebräischkurse sowie Tanz- und Kochworkshops bilden den weiteren Rahmen des Festivals. Tickets für die Konzerte 15 bis 120 Z?oty (ca. 3,60 bis 29 Euro).

Mehr Informationen: www.simcha.art.pl

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1467 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".