Polen vom Wasser aus entdecken

Polen vom Wasser aus entdecken

Polen ist äußerst vielseitig und es gibt eine Menge Möglichkeiten, das Land zu bereisen. Man kann Deutschlands östliches Nachbarland mit dem Motorrad, per Bus oder Mietwagen erkunden – oder mit dem Schiff. Schließlich ist Polen eines der seereichsten Länder der Welt und hat außerdem eine Vielzahl an Flüssen.

Reisen auf dem Wasser – insbesondere Flusskreuzfahrten – sind in ganz Europa eine beliebte Art zu reisen. Letztere verzeichnen sogar mehrere Millionen Passagiere jährlich. Darunter befinden sich nicht nur Europäer: Der Großteil der Passagiere sind Amerikaner. Angebot und Nachfrage sind mittlerweile derart groß, dass sich manche Seiten darauf spezialisiert haben, Preise zu vergleichen zu und es dem Nutzer ermöglichen, zwischen einer Vielzahl an Angeboten auszuwählen. Der Anbieter Cruneo hat mit diesem Geschäftsmodell sogar den 3. Platz bei den VIR Online Innovationstagen gewonnen. Dazu kann man auch in Polen mit Ausflugsdampfern, Segelbooten, Hausbooten oder Kajaks das Land entdecken.

Polens Flüsse

Die Weichsel gilt als Polens Nationalfluss und ist mit etwa 1.050 km der längste Fluss des Landes, gefolgt von der Warte mit etwa 810 km Länge. Die Oder fungiert als Grenzfluss zwischen Polen und Deutschland und kommt auf eine Länge von 545 km. Die polnischen Flüsse wurden schon sehr früh die Schifffahrt genutzt. Bereits die Wikinger reisten während ihrer Raubzüge durch Europa mit ihren Langschiffen auf Weichsel und Oder. Einige Jahrhunderte später erlangte die Verschiffung von Agrarprodukten Richtung Agrarprodukten Richtung Westeuropa große Bedeutung.

Polens Seen

Masuren bildet ein Paradies für Segler, Kanu und Wassersportliebhaber. Mit den großen Seen ist Masuren das größte Wasserreservoir Polens, und fast alle Gewässer sind mit kleinen Kanälen verbunden. Die Seenplatte hat insgesamt eine Größe von etwa 1700 km² und setzt sich aus rund 2700 Seen zusammen. Die beiden größten Gewässer sind der Spirdingsee und der Mauersee mit jeweils mehr als 100 km².

Die Perle an der Ostsee

Im3Norden grenzt Polen an die 3stsee; die Hafenstädte Wollin, Stettin oder Danzig sind daher für die Schifffahrt und die polnische Wirtschaft sehr bedeutsam. Besonders der Seehafen Stettin ist für Kohle- und Eisenexporte von großer Bedeutung, während die Hansestadt Danzig als Kreuzfahrtstandort für den Tourismus eine wichtige Rolle spielt.

Bildrechte: Flickr.com DSC00923 Roman Filipkowski CC BY 2.0

 

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1465 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".