Polen: Wohlfühlurlaub bei der ITB 2013 in Berlin

Polen auf der ITB Reisemesse BerlinDie Halle 15.1 ist nun schon traditionell die „Polen-Halle“ auf der ITB ind Berlin, die in diesem Jahr vom 6. bis  zum 10. März stattfindet, wobei die ersten drei Tage den Fachbesuchern vorbehalten sind.

Neu bei der ITB ist, dass an den beiden Publikumstagen, dem 9. Und 10. März erstmals nicht nur Prospekte eingesammelt werden dürfen, sondern auch Reisen direkt gebucht werden können.

Zwei Schwerpunkte werden in diesem Jahr von der Polnischen Tourismusorganisation gesetzt: Wellness und das Tall Ships’ Race, das in diesem Jahr Stettin (Szczecin) zum Endhafen der Windjammer-Regatta sieht.

ITB: Wohlfühlland Polen – Schwerpunkt Kuren und Wellness

Zwar lautete der erste Schwerpunkt offiziell „Kuren und Wellness“, doch geht es hier eindeutig vor allem darum, die vielen hochwertigen Wellnessangebote unseres Nachbarlandes und seine Wellnesshotels mindestens genauso bekannt zu machen wie Kuren ind Polen. Dabei nutzt man den hohen Bekanntheitsgrad guter und günstiger Kuren und Kurhotels in Polen als Grundlage, auf der sich Wellness als Premiumbereich aufsattelt. Wichtig für viele polnische Hotels im 4- und 5-Sternebereich – unter ihnen viele Wellnesshotels – ist es, das Polen abrückt von der Position ein Billigreiseziel zu sein. Mit dem Promoten der Wellnessschiene soll die gewachsene Kompetenz der polnischen Touristikbranche im Hochwertbereich deutlich werden.

Was Wellness in Polen bedeutet, davon kann der ITB-Besucher gleich einmal hautnah erleben, denn die Polen-Halle 15.1 wird während der Touristikmesse in diesem Jahr zu einer Wohlfühl-Halle, in der sich die Besucher an mehreren Ständen verwöhnen lassen können und die Angebote der polnischen Wellnessbranche schon einmal antesten können.

Tall Ships' Races, Windjammertreffen in Stettin (Szczecin), LogoITB: Schwerpunkt Windjammerromantik in Stettin

Das Segelboot wir diesen ITB – Auftritt in den Polen-Halle 15.1 unübersehbar machen. Vom 3. Bis zum 6. August werden die Teilnehmer des diesjährigen Tall Ships’ Race von Aarhus nach Helsinki und weiter zum Endhafen Stettin in der Stadt am Oderhaff zu Gast sein.

Wenn man weiß welche Zuschauermassen die alten Schiffsladys wie Dar M?odzie?y, Kruzenshtern, Mir, Statsraad Lehmkuhl oder Sedov bei Events wie dem Tall Ships’ Race oder der Sail immer wieder anlocken und wie Besucherzahlen im Millionenbereich beim Hamburger Hafengeburtstag jährlich für eine unvergleichliche Stimmung sorgen, kann man auch im grenznahen Stettin mit Besucherströmen rechnen. Auch in Stettin rechnet man so zur spektakulären Einlaufparade und zur Auslaufparade mit rund zwei Millionen Besuchern aus dem In- und Ausland. Vor allem in Berlin wird für das Ereignis geworben – besonders auf den Bahnhöfen – denn von dort ist Stettin leicht erreichbar.

Die Polnische Tourismusorganisation in der Woiwodschaft Zachodniopomorskie (Westpommern) verspricht sich verspricht sich von dem Großereignis auch viele neue Besucher. Es soll hier um Reisende geworben werden, die bisher nicht in Polen waren, die nach Stettin wegen des Tall Ships’ Race kommen und als Polenfans wieder nach Hause fahren.

Für deutsche Windjammerfreunde besonders interessant sein dürfte, dass man in Stettin auch die 2011 gebaute Alexander von Humboldt II erwartet, den Nachfolger des legendären Schiffs mit den grünen Segeln. Wie viele andere teilnehmende Schiffe wird man auch die Alexander von Humboldt II besichtigen können.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1455 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".