Polnische Bahn PKP verbessert ihren Service

Modernisiert: Bahnhof Tschenstochau, Foto: Polnisches FremdenverkehrsamtDie polnische Staatsbahn PKP will mit einer umfangreichen Modernisierungs-kampagne den Komfort für Reisende und die Attraktivität von Bahnfahrten in Polen steigern. Neben einer Vereinfachung der Tarife sowie der Einführung von Rabatt- und Treuesystemen warten auf Fahrgäste in den Zügen der PKP Intercity auch Neuerungen wie Eltern-Kind-Abteile oder ein W-LAN-Zugang mit Unterhaltungsangebot.

Seit dem vergangenen Jahr führt die PKP schrittweise Änderungen im Fahrgastverkehr ein. So herrscht seit Kurzem in allen Zügen bis auf die Verbindung Warszawa-Lodz eine Reservierungspflicht für die günstigen TLK-Züge. So will das Unternehmen künftig besser auf erhöhtes Fahrgastaufkommen reagieren und die Züge effektiver auslasten. Reservierung und Fahrkarte, früher getrennt, werden nun auf einen einzigen Schein ausgedruckt. Bis Anfang 2014 soll zudem das bestehende Kilometertarifsystem auf ein dynamisches Relationstarifsystem umgestellt werden, in dem sich der Streckenpreis nach Attraktivität und Auslastung der jeweiligen Bahnverbindung errechnen soll.

 

Bereits jetzt gibt es einige wichtige Änderungen im Rabattsystem. Zu Jahresbeginn führte das Bahnunternehmen die Option „Wczesniej = Taniej“ (Früher = Günstiger) ein. Dank dieses Rabatts können Reisende, die bis spätestens sieben Tage vor Reiseantritt eine Fahrkarte erwerben, zehn Prozent Ermäßigung erhalten. Die Einführung weiterer zeitgebundener Rabattstufen ist noch für dieses Jahr geplant. Das günstige Wochenendticket „Bilet Weekendowy“ gilt nun auch in den polnischen ECZügen. Es ist somit von Freitag 19 Uhr bis Montag früh um 6 Uhr in allen Zugsegmenten der PKP gültig. Das „Bilet Rodzinny“, das Familienticket, gilt neuerdings in den Zugklassen EC, EIC sowie Ex auch freitags von 12 bis 24 Uhr in der zweiten Klasse. Auf dem Familienticket fahren zwei bis fünf Personen, darunter mindestens ein Kind unter 16 Jahren, für 33 Prozent des Fahrpreises. Auf Familien mit Säuglingen und Kleinkindern wartet eine weitere Erleichterung. Die Stellgebühr für nicht zusammenklappbare Kinderwagen in Höhe von bisher 9,10 Z?oty (ca. 2,20 Euro) entfällt. Bereits im vergangenen Jahr hatte die PKP zudem damit begonnen, spezielle Eltern-Kind-Abteile in allen Zugsegmenten einzurichten.

Zahlen kann man seine Fahrkarte künftig in allen Zügen der PKP auch mit Master- oder VISA-Karte. Wegen der geltenden Reservierungspflicht sollten sich Fahrgäste ohne gültiges Ticket sofort nach dem Einstieg beim Zugpersonal melden, um zunächst einen Sitzplatz zu erhalten. Rund 300 der 1.500 polnischen IC-Waggons sollen bis Jahresende mit einem W-LAN-Zugang ausgestattet werden, der den Besitzern von mobilen Endgeräten auch ein attraktives Unterhaltungsangebot mit Spielen, Filmen und Musik bietet. Im kommenden Jahr soll dieses Angebot weiter ausgebaut werden.

Ein Wermutstropfen erwartet allerdings Fahrradreisende. Zwar können künftig auch Reisende mit dem Wochenendticket „Bilet Weekendowy“ Fahrräder mitnehmen. Seinen Drahtesel darf man aber nur noch in den dafür vorgesehenen Abteilen transportieren, und nicht mehr wie bisher auch am Ende des letzten Waggons oder direkt hinter dem Triebwagen. Es empfiehlt sich, Bahnreisen mit dem eigenen Fahrrad rechtzeitig zu buchen.

 

Die Auskunfts- und Buchungssysteme im Internet wurden bereits im vergangenen Jahr optimiert. Die Internetseite der PKP Intercity bietet Informationsmöglichkeiten in vier Sprachen sowie die Möglichkeit, sich ein Ticket zu buchen und anschließend auszudrukken oder auf das eigene Smartphone übertragen zu lassen. Zusätzlich gibt es seit Kurzem die mobile Applikation „Mobile Navigator“ für iPhones und Android-Geräte. Sie gibt Fahrplanauskünfte für die wichtigsten Verbindungen auch in deutscher Sprache.

Mehr Informationen:

  • Das mehrsprachige Informations- und Buchungsangebot der PKP Intercity erreicht man unterwww.intercity.pl
  • Infos zum Fahrplan der PKP gibt es unter www.rozklad-pkp.pl

Quelle: Polnisches Fremdenverkehrsamt

 

 

Bahnhof Tschenstochau, Foto: Polnisches Fremdenverkehrsamt

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1465 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".