Poznan – Stadt der Kultur und des Handels

PoznanSkyline

PoznanSkyline,

Auf halbem Weg zwischen Berlin und Warschau liegt Poznan im Westen Polens am linken Warta-Ufer an der Eisenbahnlinie Paris-Berlin-Moskau. Mit fast  600 000 Einwohnern ist sie Zentrum und Hauptstadt der Region Wielkopolska.

Poznan ist eng mit der Geschichte der nationalen Einheit Polens verbunden, bereits im Jahre 968 machte Mieszko I. die Stadt zur Hauptstadt seines Fürstentums, aus dem Polen hervorging und gründete auf der Dominsel in der Warta ein erstes Missionsbistum.

Zur Zeit der Verleihung der Stadtrechte wurde damit begonnen, die Stadt um den heutigen Marktplatz herum anzulegen und mittelalterliche Strukturen sind bis heute im Stadtbild erkennbar.

An alten Handelsstraßen
Die Lage am Knotenpunkt großer europäischer Handelsstraßen ließ Poznan schnell zu einer  wichtigen Handelsstadt  werden. Aber Poznan erwarb sich auch schon früh den Ruf einer Stadt der Bildung. Das ist bis heute so geblieben, mit seinen 19 Höher und Hochschulen ist die Stadt eines der akademischen Zentren Polens und so ist Poznan beides: moderne Handelsstadt und Stadt der Kultur.

Heute ist Poznan nicht nur Hochschulstadt, Zentrum von Kultur und Wissenschaft, sondern  schon seit 1921 auch Polens bedeutendste  Messestadt. Über 30 Ausstellungen gibt es jährlich auf dem  Messegelände, die Stadt ist für Aussteller und Besucher gut erreichbar, und hat mit dem neuen Flughafen-Terminal in Poznan – Lawica eine der modernsten Abfertigungsanlagen Europas. Poznan ist wie geschaffen für einen Städtetrip nach Polen.

Kultur und Kommerz
Poznan ist eine Stadt mit vielen Gesichtern von der Altstadt um den Alten Markt und der stillen Dominsel bis hin  zum Jugendstilviertel , dem quirligen Messebetrieb und dem Flair einer modernen, innovativen Großstadt. Kennzeichnend für letzteres ist das Stary Browar, ein im Jubiläumsjahr 2003 eröffnetes Kultur- und Geschäftszentrum im Gebäude einer ehemaligen Brauerei. Dieses Konzept der Verbindung von Kultur und Gewerbe ist inzwischen preisgekrönt.

Der Alte Markt
Die Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt liegen  relativ konzentriert schachbrettartig um den 1253 errichteten  Alten Markt , der auch heute noch  Zentrum des städtischen Lebens ist. Dort haben finden sich Läden und viele Cafes und unter den Arkaden verkauft so manchen Maler seine Werke.
Sehenswert am Alten Markt ist das Rathaus, das ab 1550 unter der Leitung Giovanni Battista die Quadros erschaffen wurde. Es gilt als wichtigster Renaissancebau Polens. Wenn mittags um 12 Uhr das Turmlied erklingt, öffnen sich die Türen über der Uhr und heraus springen die Poznaner Böckchen. Besonders schön ist der Rokoko-Saal im ersten Stock des Rathauses. Im Rathaus befindet sich auch das Museum zur Geschichte der Stadt Poznan. Generell ist Poznan mit seinen mehr als zwanzig Museen eine Stadt der Kultur, von der Archäologie über Kunst, Kunstgewerbe und Ethnographie bis zu Musikinstrumenten und der Literatur ist für jeden Besucher etwas dabei.

Die Dominsel
Auf der  Dominsel , dem ältesten Stadtteil gibt es viele historische Bauten, alle überragt von der Peter- und Paul-Kathedrale, die im 15 Jahrhundert fertig gestellt wurde. In den Kellergewölben kann man noch Überreste einer alten Kirche sehen, die aus dem 10. und 11. Jahrhundert stammt. Auf Ihren Fundamenten steht die heutige Kathedrale.

Lohnenswert ist auch ein Spaziergang um das Messegelände herum, denn dort befinden sich  das Gründerzeit- und Jugendstilviertel mit vielen gepflegten Jugendstilfassaden.

Poznans Grüngürtel
Auch auf dem Gebiet Sport und Erholung hat Poznan einiges zu bieten. Vier Seen liegen auf Posener Gebiet und Wanderer finden fünf gekennzeichnete Strecken im Grüngürtel am Stadtrand, Posen bietet also auch alles für Urlaub in Polen. Im Osten erstreckt sich vor den Toren der Stadt das Sport- und Erholungszentrum Malta mit einer Regattastrecke und einem ganzjährig zu nutzenden Skizentrum mit künstlich beschneiter Piste.

Für Besucher am günstigsten kommt die Besichtigung Poznans mit der Poznan City Card, die für umgerechnet 7 Euro die freie Benutzung des städtischen Verkehrsverbundes und freien Eintritt zu fast allen Museen bietet.

Da Poznan direkt an der Bahnlinie Berlin-Warschau liegt, ist sie mit dem Baerlin-Warszawa-Express schnell und für 29 Euro sehr günstig zu erreichen.

(c) Brigitte Jäger-Dabek

Links:

Mehr über Veranstaltungen im Sommer 2009 in Danzig finden Sie hier.

Die schönsten und günstigsten Hotels in Poznan finden Sie hier.

Günstige Flüge nach Poznan gibt es hier.

Städtereisen nachPoznan finden Sie hier.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1434 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".