Silvester–Events in Polen 2012

Den Jahreswechsel im festlich Warschau verbringen, Foto: Polnisches Fremdenverkehrsamt

Mit öffentlichen Partys auf den schönsten Plätzen läuten viele polnische Großstädte das neue Jahr 2013 ein. Höhepunkte sind dort die großen Silvester-Feuerwerke. Gefeiert wird bei den Nachbarn in Polen aber auch gerne elegant im exklusiven Rahmen, ob in Hotels, Restaurants oder in der Oper. Auch einige ungewöhnliche Locations bilden die Kulisse für die wichtigste Nacht des Jahres.

Silvester in Krakau

Eine der größten Open-Air-Silvesterpartys des Landes wird traditionell auf dem mittelalterlichen Marktplatz von Krakow (Krakau) gefeiert. Die Stadt gibt sich in diesem Jahr multikulturell und feiert unter dem Motto „Krakaus Turm zu Babel“. Neben Krakauer Bands sollen auch ausländische Künstler, die in Krakau leben und arbeiten, das Publikum in Schwingungen versetzen. Auf der Bühne neben dem Rathausturm tritt unter anderem die Klezmer-Band Kroke auf, die von der Sängerin Maja Sikorowska unterstützt wird. Poetische Klänge kommen von dem Vokal-Instrumental-Ensemble Pod Buda. Mit dabei sind auch die Folk-Pop-Band Vladimirska um die kanadische Akkordeonspielerin Scotia Gilroy, die Vokalistin Joanna SLowinska und die international zusammengesetzte Rhythm’n’blues-Band „Don’t Ask Smingus“. (www.sylwester.krakow.pl)

Zu einer musikalischen Reise um die Welt lädt die Oper von Krakow ihre Besucher am letzten Tag des Jahres ein. Der „Sylwester Express“ startet um 19 Uhr. Nach dem Konzert können die Besucher den Abend mit Essen und Tanz im Opern-Restaurant verbringen. (www.sylwesterwkrakowie.com.pl)

Silvester in Warschau

„Verlieb’ Dich in Warschau“, diesen Werbespruch der polnischen Hauptstadt darf man am Silvesterabend doppeldeutig nehmen. Wie in den vergangenen Jahren soll auch diesmal ein großes Open-Air-Fest am zentralen plac Konstytucji stattfinden. Im vergangenen Jahr zählte man dort rund 120.000 Besucher, neben Bürgern der Stadt auch viele Besucher aus dem In- und Ausland. Auf der Bühne stehen in diesem Jahr polnische Stars wie Big Cyc, Kora, Kasia Kowalska, Zakopower oder Maciej Malenczuk.  Sie geben bekannten Welthits aus den 1970er, 80er und 90er Jahren ihre ganz persönliche Note. Für internationales Flair sorgt die ukrainische Gruppe Mirami. (www.warsawtour.pl)

Die Warschauer Oper im Teatr Wielki startet mit einem Galakonzert ins Verdi-Jahr. Zum 200. Geburtstag des Komponisten erklingen Ausschnitte aus seinen bekanntesten Opern. Das Konzert endet um 23 Uhr, so bleibt genug Zeit, um anschließend auf den Straßen oder in den Klubs der polnischen Hauptstadt zu feiern. (www.teatrwielki.pl)

Silvester in Breslau

Die Silvesterfeier in WrocLaw (Breslau) findet auf dem historischen Marktplatz statt. Sie wird traditionell live im Zweiten Staatlichen Fernsehen übertragen. Deshalb hat man bei der Vorbereitung auch keine Mühen gescheut. Auf der großen Bühne treten zahlreiche polnische Stars auf, darunter die legendäre Maryla Rodowicz, Kayah, Krzysztof Krawczyk, Lady Pank, Kuba Badach, Jerzy PoLomski und Ireneusz Dudek. Dieses Jahr werden die Besucher zu einer musikalischen Reise in die 1960er Jahre eingeladen. (www.wroclaw.pl)

Den musikalischen Trend auf den zahlreichen Open-Air-Festen setzt in diesem Jahr der koreanische Sänger PSY mit seinem Gangnam-Style. Sowohl in Breslau wie auch in Warschau haben Künstler angekündigt, seinen Tanz auf die Bühne zu bringen.

Silvester in Danzig und Zoppot

In Gdansk (Danzig) wird das neue Jahr traditionell mit einem Fest auf dem Targ Weglowy (Kohlenmarkt) am Rande der Rechtstadt begonnen. Per Laser wird kurz vor Mitternacht die Zeit auf die Bühne projiziert. Zeitgeber ist die genaueste Uhr der Welt – so kann man den historischen Moment garantiert nicht verpassen. Musikalisch setzt man bei der Party in Danzig ganz auf den Nachwuchs. Gaststar ist die Sängerin und Pianistin Sylwia Grzeszczak, deren Debütalbum zu den gegenwärtig meistverkauften CDs in Polen zählt. Mit dabei ist auch Dawid PodsiadLo, Gewinner der polnischen Castingshow „X Factor“. (www.gdansk4u.pl)

Im Seebad Sopot (Zoppot) kann man in der legendären Waldoper den Silvesterabend mit den größten Hits des Sopot-Festivals erleben. Dazu gibt es ein festliches Menü und um Mitternacht wird ein gebratenes Wildschwein im Wald serviert. (www.operalesna.sopot.pl)

Silvester in Lodz

In Lodz (Lodsch) setzt man zu Silvester auf Technik. Die Veranstaltung, die auf dem plac Dabrowskiego vor dem Teatr Wielki unter dem Motto „Lodz Loves Mondays” stattfinden wird, soll durch Lasershows mit 16 Millionen Farben und 3D-Grafiken beeindrucken. Ein weiteres Highlight soll die Wasserwand-Screenshow werden; dabei werden Bilder auf eine Wasserwand projiziert, sodass dies wie ein Hologramm aussieht. Für die musikalische und tänzerische Untermalung sorgen ein DJ und Tänzer aus den städtischen Tanzschulen. (www.turystyczna.lodz.pl)

Silvester in Stettin

Wer nicht nach Rio fahren möchte, kann zu Samba-Rhythmen auch in der polnischen Hafenstadt Szczecin (Stettin) ins Neue Jahr tanzen. Der Stadtpark Jasne BLonia (Quistorp-Aue) verwandelt sich unter dem Motto „Wir erwärmen Stettin“ in den Strand von Copacabana. Eine „heiße Insel“ nahe der Bühne lockt mit erwärmtem Sand, Palmen und lateinamerikanischem Flair. Mit dabei sind der Sänger Jose Torres & Havana Dreams, die Tänzergruppe Torres Salsa, der Vokalist der Berliner Sambaschule „Sapucaiu no samba”, Valdir Vieira Dos Santos, sowie die Samba Brasil Show. DJ Habanero wird mit lateinamerikanischer Musik die Hüften in Bewegung bringen. (www.szczecin.eu)

Silvester in Poznan

Wer einen etwas kleineren und edleren Rahmen für seine Silvesterfeier vorzieht, hat die Qual der Wahl. So bieten mehrere Opern- und Konzerthäuser  Silvesterprogramme mit anschließendem Gala-Dinner und Tanz. Beim Konzert im Teatr Wielki, dem Opernhaus von Poznan (Posen), kann man sich mit Walzermusik und Polkas auf das Fest einstimmen, bevor der festliche Opernball mit erlesenen Gerichten in dem neoklassizistischen Bau beginnt. (www.opera.poznan.pl)

Hotelangebote für Schnellentschlossene

Der Silvesterabend ist für viele Polen das wichtigste gesellschaftliche Ereignis des Jahres. Entsprechend vielfältig ist das Angebot an Partys in Hotels und Restaurants. Wer möchte, kann aber auch an ungewöhnlichen Orten den Jahreswechsel erleben.

So findet eine feucht-fröhliche Sause in der neuen Therme im Tatra-Ferienort Bukowina Tatrzanska statt. Bis drei Uhr nachts kann man sich dort wahlweise in den Pools und Saunen, auf der Tanzfläche oder am Buffet vergnügen. (www.termabania.pl)

Silvester auf der Piste kann man im Kurort Krynica Zdroj in den Sandezer Beskiden erleben. Im Skizentrum Azoty bleibt bis 24 Uhr das Flutlicht für Abfahrten an, anschließend kann man von dort das Feuerwerk genießen. (www.cnazoty.pl)

Wer tief unter der Erde ins Neue Jahr tanzen möchte, sollte den unterirdischen Ballsaal des Salzbergwerks Wieliczka bei Krakau besuchen. Ganz im Stil der 60er Jahre bewegt man sich dort zur Musik der Beatles. (www.kopalnia.pl)

Auch im nahe gelegenen Salzbergwerk von Bochnia macht man tief unter der Erde die Nacht zum Tag. Bis 5 Uhr in der Früh kann man dort tanzend das Neue Jahr beginnen. (www.kopalniasoli.pl)

>>Auf dieser Webseite finden Sie Hotels für Ihre Reise nach Polen

Quelle: Polnisches Fremdenverkehrsamt

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1462 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".