Triebwerksprobleme: Lufthansa-Maschine in Katowice notgelandet

Lufthansa-Regionaljet des Typs CRJ700, Foto: Ingolf Kokonis, CC-BY-2.0

Am Dienstag musste eine Lufthansa-Maschine vom Typ Bombardier CRJ 700 nur kurz nach dem Start in Katowice notlanden.

Um 6:28 Uhr hatte Flug LH 1363 in Katowice (Kattowitz) abgehoben, um nach Frankfurt am Main zu fliegen. Kurz nach dem Start begannen die Probleme, der Kapitän meldete eine Notlage und den Ausfall des rechten Triebwerks, erklärte Flughafensprecher Cezary Orzech dem polnischen Fernsehsender TVN24. Daraufhin hätten die beiden Piloten den Flug Richtung Frankfurt abgebrochen und l das vorgeschriebene Verfahren für Notlandungen eingeleitet, um umgehend zum Startflughafen Katowice zurückzukehren, fügte er an.

Nach nur knapp einer halben Stunde Flugzeit landete der zweistrahlige Lufthansa-Regionaljet um 6:56 Uhr wieder sicher in Katowice-Pyrzowice. Die 63 Passagiere und vier Besatzungsmitglieder konnten das Flugzeug unverletzt über die normalen Ausgänge verlassen und kamen mit dem Schrecken davon, die Notrutschen brauchten nicht zum Einsatz kommen.

Ein Lufthansa-Sprecher bestätigte das Aussetzen des rechten Triebwerks, konnte aber zu den Ursachen noch nichts erklären. Erkenntnisse über die Art der Probleme sollen nur Mechaniker der Lufthansa ermitteln, die den havarierten Flieger in Katowice untersuchen werden.

Die 63 Passagiere des Flugs LH 1363 wurden auf andere Flüge nach Frankfurt am Main, Düsseldorf und München umgebucht.

Die Havarie von Katowice ist schon die zweite Notlandung einer Lufthansa-Maschine im Monat Mai nach Triebwerksproblemen. Anfang des Monats musste eine Maschine der Lufthansa vom Typ Airbus Typ A321 wegen eines Triebwerksbrandes in Helsinki notlanden.

 

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1450 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".