Usedom – Die Sonneninsel

Windmuehle auf der Mole von Swinoujscie, Foto: Polska Organizacja Turystyczna

Sie planen gerade den nächsten Sommerurlaub? Wie wäre es mit der Ostseeinsel Usedom, die im Stettiner Haff gelegen zum größeren Teil zu Deutschland und zum kleineren Teil zu Polen gehört? Mehr Sonne finden Sie im Ostseeurlaub nirgends, denn die Sonneninsel Usedom ist die sonnenreichste Region Deutschlands.

Deutschlands zweitgrößte Insel glänzt obendrein mit über 40 Kilometern herrlich feinsandigem Ostseestrand und insgesamt rund 150 Küstenkilometern voll großer Vielfalt. Auf Entdeckung warten dabei weit mehr als nur Strand, Sonne und Meer, denn Usedom ist ein Urlaubsparadies für Naturliebhaber und kann gut mit dem Fahrrad erkundet werden. Ob es das stark gegliederte zwischen den Halbinseln Lieper Winkel und Gritz gelegene Achterwasser ist, das die Insel vom Festland trennt, die im hügeligen, waldreichen Binnenland eingebetteten Süßwasserseen Schmollensee, Wolgastsee und Gothensee oder die wildromantische Peene – auf Usedom gibt es viel unberührte Natur.

Dazu bieten malerische Kleinstädte und Fischerdörfer mit reetgedeckten Katen, romantische Windmühlen und Schlösser sowie Museen wie in Peenemünde immer wieder neue Ausflugsziele. Ostseebäder wie Karlshagen, Zinnowitz, Koserow oder Kölpinsee haben alles, was das Urlauberherz an Infrastruktur wünscht. Eine besondere Attraktion sind die drei Kaiserbäder Heringsdorf, Bansin und Ahlbeck mit ihrer strahlend schönen, blütenweißen und mondänen Bäderarchitektur. Ferienwohnungen auf Usedom von privat machen den Urlaubsspaß auch dort bezahlbar und sind ideal für Familien mit kleinen Kindern.

Eine neue Attraktion auf Usedom ist Europas längste Strandpromenade, die nicht nur die drei Kaiserbäder Heringsdorf, Bansin und Ahlbeck miteinander verbindet, sondern von Ahlbeck um 3,5 Kilometer bis nach Swinoujscie/Swinemünde verlängert wurde. Mit nun insgesamt zwölf Kilometern Länge ist sie ein attraktiver, nachts beleuchteter Spazier- und Radweg und die schönste Möglichkeit nach Polen zu gelangen. Seit das EU-Mitglied Polen zum Schengenraum gehört, sind jegliche Grenzkontrollen entfallen. Mit dem Auto allerdings kann man auf Usedom nicht von Deutschland nach Polen fahren, da muss man schon den Weg zurück aufs Festland und über Wollin und die Autofähre nach Swinemünde fahren.

Das Seebad Swinoujscie hieß früher Swinemünde und besteht aus zwei Teilen, dem schöneren Kurteil auf Usedom und dem Industrieteil auf Wollin. Die Stadt an der Swinemündung wurde schon im 12. Jahrhundert als Handelsplatz erwähnt und im 2. Weltkrieg durch den Bombenangriff vom 12. März 1945 stark zerstört. Doch heute erstrahlt Swinemünde wieder im alten Glanz mit vielen restaurierten Gründerzeitvillen, Jugenstilfassaden und Bäderarchitektur. Die Stadt verströmt noch ein wenig vom Flair des Traditionsbadeortes. Der Badebetrieb begann hier schon 1824 mit ersten Kureinrichtungen. Den schönen Kurpark, der einst Plantage genannt wurde, entwarf kein Geringerer als Peter Joseph Lenne, der Generaldirektor der preußischen Gärten.

Auch eines namhaften Einwohners rühmt sich Swinemünde. Theodor Fontanes Vater hatte hier eine Apotheke und lebte dort mit seiner Familie einige Jahre. Die Stadt wurde in Fontanes Buch „Effie Briest“ zur Vorlage für zum Spielort Kressin. Fontane ließ in dem auf einer wahren Geschichte basierenden Roman seine Protagonistin Effi Briest, die in Wirklichkeit Elisabeth von Plotho hieß, in eben dem Swinemünder Kurpark flanieren. Kulturinteressierte können in Swinoujscie also auf Fontanes Spuren wandeln.

Das Highlight von Swinemünde aber ist der unglaublich breite, weiße Sandstrand, Kilometer über Kilometer feinster Sand, unterbrochen nur von ein paar Muscheln. Er endet an der Swinemündung und der sie begrenzenden langen Steinmole, an deren Spitze strahlend weiß vor blitzblauem Himmel eine malerische Windmühle steht, die eigentlich ein Seezeichen ist – ein Bild wie aus dem Griechenlandurlaub.

Usedom ist mehr als nur Swinoujscie/Swinemünde oder das Dreigestirn der Kaiserbäder – es ist das Gesamtpaket von Polnischem und Deutschen, Traumstränden, Bäderarchitektur und grandioser Natur, das die Sonneninsel so attraktiv für Urlauber macht.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1468 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".