Warschau: News aus Kultur und Tourismus

Isaac Singer Festival Warschau, Foto: Radeks, publik domain

Isaac Singer Festival Warschau, Foto: Radeks, publik domain    

Warschau ist quirlig und ständig in Veränderung begriffen, da gibt es bei einem Warschaubesuch immer etwas Neues im Bereich Kultur und Tourismus zu entdecken, wobei die Übergänge oft fließend sind. Heute stellt Ihnen das Polen Magazin das mobile Programm Chopin und das neue Kulturzentrum in Warschau vor. Dazu verraten wir Ihnen, wo Sie Informationen und Tickets zum Festival „Chopin und sein Europa“ im August erhalten.. Auch der plac Grzybowski, eines der kleinen Zentren jüdischer Kultur ist immer einen Besuch wert

Neues Leben in ehemaligen Warschauer Restaurant Menora

Das 2012 geschlossene jüdische Traditionsrestaurant Menora am plac Grzybowski in Warszawa (Warschau) startet als Café Charlotte Menora ein neues Leben. Es dient künftig auch als neuer Infopunkt des Museums der Geschichte der polnischen Juden “Polin”. Besucher können sich für Stadtführungen auf jüdischen Spuren anmelden und über aktuelle Veranstaltungen informieren. Das Café serviert neben französischen Spezialitäten traditionelle jüdische Speisen wie das Feiertagsbrot Chalka (Challa), Zimmes oder verschiedene Bagels. Künftig sollen Koch- und Backkurse und weitere Veranstaltungen rund um jüdisch-polnische Speisen stattfinden. Ziel ist es, das Wissen um die verschiedenen Regeln und Herstellungsweisen zu bewahren. Fragen nach der Bedeutung von Gesäuertem und Koscherem werden beispielsweise geklärt oder es wird gezeigt, worauf es bei der Vorbereitung eines Schabattessens ankommt. Der plac Grzybowski liegt im ehemaligen jüdischen Getto. In der Umgebung befinden sich eine Vielzahl jüdischer Einrichtungen, wie das Jüdische Theater oder die Nozyk-Synagoge. Seit 2004 findet rund um den plac Grzybowski das Isaac-Singer-Festival für jüdische Kultur statt.

Chopin mobil in Warschau

Mit dem mobilen Programm „Chopin in Warsaw“ will die polnische Hauptstadt die jüngste Generation technologieaffiner Touristen ansprechen. Den Spuren des musikalischen Genies begegnet man dort auf Schritt und Tritt. Das mobile Programm macht sie mit den Mitteln der „Augmented Reality“ lesbar, schiebt Vergangenes auf dem Smartphone einer Folie gleich über das Bild der gegenwärtigen Stadt. So erfahren Nutzer von den ersten Schritten des jungen Fryderyks als Komponist oder sehen Bilder des zerstörten Sächsischen Palais’, in dem der Musiker wohnte. Das Programm informiert zudem über Veranstaltungen rund um Chopin und gibt Anekdoten zum Besten. Alle Informationen werden auch als Audioguide in mehreren Sprachen geliefert, darunter auch auf Deutsch. Als kleines Bonbon bietet das Tourismusbüro das ebenfalls kostenlose Programm „Selfie with Chopin“ zum Download an. Fans können sich vor dem Hintergrund von Warschauer Sehenswürdigkeiten ablichten, den Komponisten immer mit im Bild.

Neues Kulturzentrum für Warschau

Das Ensemble des renommierten Warschauer Theaterregisseurs Krzysztof Warlikowski erhält eine feste Spielstätte. Zur Eröffnung des neuen „Internationalen Kulturzentrums Nowy Teatr“ im Warschauer Stadtteil Mokotow finden mehrere hochkarätige Kulturveranstaltungen statt. Begleitend werden Konzerte sowie Film- und Videovorführungen stattfinden. Das Nowy Teatr entstand seit 2014 auf dem Gelände einer ehemaligen Ziegelfabrik an der ul. Madali?skiego. Wichtigstes Element ist die alte Maschinenhalle mit einer Fläche von 2.800 Quadratmetern. Sie dient als modular gestaltbare Spielfläche mit einem mobilen Zuschauerraum.

Karten für Chopin-Festival erhältlich

Das Festival „Chopin und sein Europa“ gehört weltweit zu den renommiertesten Veranstaltungen rund um das Schaffen des bekanntesten polnischen Komponisten. Musikliebhaber haben bereits jetzt die Möglichkeit, Eintrittskarten im Vorverkauf zu erstehen. Vom 15. bis 31. August werden in den schönsten Konzertsälen der polnischen Hauptstadt Warszawa (Warschau) und in Chopins Geburtsort ?elazowa Wola die Werke des musikalischen Genies sowie seiner Zeitgenossen erklingen. Einen Höhepunkt der 12. Ausgabe stellen die Klavierrezitale von Seong-Jin Cho, Charles Richard-Hamelin und Kate Liu, den Gewinnern des letzten Internationalen Chopin-Wettberwerbes von 2015, dar. Fabio Biondi wird mit seinem Ensemble Europa Galante die Oper „I Capuleti e i Montecchi“ von Vincenzo Bellini nach Shakespeares „Romeo und Julia“ erstmals in Polen in voller Länge aufführen. In diesem Jahr jährt sich der Tidestag des Norwegers Thomas Tellefsen zum 140. Mal. Das nimmt das Festival zum Anlass für einen norwegisch-polnischen thematischen Schwerpunkt.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1469 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".