Wie macht sich der CBD Hype in Polen bemerkbar?

CBD Hype in Polen

CBD Hype in Polen, Foto_ Julia Tecihmann, pxabay.com/CC0

CBD-Produkte – Ist der Verkauf in Polen auch an deutsche Bürger erlaubt?

CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol und ein Wirkstoff, der in Cannabis (Hanfpflanze) enthalten ist. Im Vergleich zu THC löst das Cannabinoid keine psychoaktive Wirkung aus, weshalb CBD-Produkte mit einem THC-Wert unter 0,2 % in Deutschland erlaubt sind. Um den Wirkstoff zu entfalten, wird der CBD-haltige Anteil der Pflanze in Öl eingelegt. CBD-Öl ist in Deutschland rezeptfrei käuflich, allerdings werden auch andere Produkte daraus hergestellt. Dazu zählen CBD-Blüten, die auf dem ersten Blick an THC-Hanfblüten erinnern. Genau dieser Umstand ruft in Deutschland die Ordnungshüter auf den Plan.

Strenge Kontrollen gibt es an bekannten Drogenumschlagplätzen und vor allem an der Grenze zu Polen. Im Nachbarland herrscht ein regelrechter Hype um die CBD-Produkte und lockt auch zahlreiche deutsche Staatsbürger gen Osteuropa. Während in Deutschland nur wenige Geschäfte die Produkte in den Verkauf aufnehmen, sind sie in Polen fast überall erhältlich. Die polnischen Behörden überwachen die Produktion der CBD-haltigen Produkte sehr genau, weshalb einige Hersteller bei der Einfuhr der Hanfpflanze auf Südeuropa ausweichen. In Polen gilt derselbe THC-Höchstwert in einem CBD-Produkt wie in Deutschland. Sofern die gesetzliche Vorgabe eingehalten wird, haben Hersteller der Hanfprodukte keinesfalls etwas zu befürchten.

Und so füllen sich die Regale mit CBD-Produkten in Apotheken und Geschäften. Neben dem bekannten CBD-Öl gibt es hanfhaltige Produkte als Pasta, Schokolade, Kosmetika und vielen anderen Produkten des täglichen Lebens. Besonders der weibliche Anteil der polnischen Bevölkerung schätzt die heilsamen Wirkungen von Cannabis. Gerne werden zur Hautpflege Lotion und Creme verwendet, die die Hautzellen regenerieren, ohne künstliche chemische Stoffe aufzunehmen. Selbst Schminke ist auf Naturbasis dank CBD ein absoluter Verkaufsschlager geworden. Kein Wunder, dass bei einem breitgefächerten Produktangebot in Polen auch deutsche Bürger aufmerksam werden und sich dort mit CBD-Produkten eindecken. Warum kaufen Menschen so viele CBD-Produkte?

CBD als heilender Wirkstoff

Es gibt eine Vielzahl an Gründen, weshalb Menschen auf CBD zurückgreifen. Einige misstrauen der Schulmedizin, weil immer häufiger wirkungslose Medikamente (Placebo) verschrieben werden, für die dennoch der Rezeptzuschlag fällig wird. Andere leiden an psychosomatischen Krankheiten, die von Schulmedizinern gerne mit chemischen Wirkstoffen behandelt werden. Die Wirkstoffe können hohe Nebenwirkungen auslösen, die ihrerseits wieder mit anderen Medikamenten behandelt werden müssen. Daraus ergibt sich ein Kreislauf, aus dem viele ausbrechen. Statt bei Kopfschmerzen, Übelkeit, Verstimmungen oder Stress gleich chemische Medikamente einzunehmen, sehen sie die Selbstmedikation mittels Naturprodukte als eine geeignete Alternative.

CBD hat besondere Eigenschaften. Es wirkt bei richtiger Dosierung stresslösend, beruhigend und führt vor allem eine Reduktion des Schmerzpegels hervor, weshalb immer mehr Krebspatienten vor, während und nach einer Chemotherapie CBD begleitend einnehmen. Es gibt einige Schulmediziner, die die Einnahme von CBD-Öl während einer Krebstherapie zusätzlich empfehlen. Patienten berichten in Deutschland immer häufiger, dass die Nebenwirkungen einer Krebstherapie deutlich geringer ausfallen. Offensichtlich erzielt CBD nicht nur eine Wirkung auf die anatomischen Rezeptoren. Sondern ebenso auf die Inhaltsstoffe der chemischen Krebsmedikamente, ohne den Therapieerfolg zu hemmen.

CBD-Produkte führen einen Wandel herbei. Griffen besonders Studenten während ihres Studiums gerne einmal zum THC-Joint, so schwenken viele auf ein CBD-Öl um. Der Vorteil ist die fehlende psychoaktive Wirkung. Einerseits wird die Konzentration gefördert und der Körper beruhigt, andererseits schwirrt ein Student nicht mehr in fremde Welten ab. Konsumiert wird CBD auch von vielen Berufstätigen, die es gerne verdampfen und in einem Vaporizer konsumieren. Die CBD-Blüten, wie bereits erwähnt, können auch geraucht werden. Dabei ist für einen Laien nicht zu erkennen, ob es sich um ein THC-haltiges Produkt handelt oder rein um eine CBD-Blüte. Da die Blüte in Deutschland deutlich schwieriger erhältlich ist als in Polen, besuchen viele das Nachbarland.

CBD-Konsum in Polen

Grundsätzlich ist der Kauf von CBD-Produkten für deutsche Staatsbürger in Polen legal. Es gibt keine Einschränkungen für die Händler, sofern ausschließlich legale CBD-Produkte gehandelt werden. In Polen gibt es aber strenge Kontrollen durch die polnische Polizei. Ausländische Bürger werden oft auch auf der Straße kontrolliert und sie müssen die Menge ihrer gekauften CBD-Produkte offenlegen. Wer es mit dem Einkauf nicht übertreibt, wird auch keine Mahnung erhalten. Pro Kopf sollte nicht mehr als ein CBD-Öl-Flacon mitgeführt werden. Andere Produkte wie Pasta oder Schokolade sollten den üblichen Haushaltsbedarf nicht überschreiten. Wer also für ein Wochenende oder in den Urlaub nach Polen fährt, darf im offiziellen Verkauf die CBD-Produkte erwerben und auch direkt konsumieren.

Kniffliger wird es, wer in Polen CBD-Blüten mit sich führt und von der Polizei angehalten wird. Kontrolliert werden nicht nur Autofahrer, sondern ebenso Passanten, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen. Die polnischen Behörden führen einen Schnelltest durch. An dem lässt sich umgehend feststellen, ob im Produkt die THC-Grenze nicht überschritten wird. Ist das der Fall, dann dürfen deutsche Touristen die CBD-Blüten mitnehmen, andernfalls haftet der Käufer und es wird ein entsprechendes Bußgeld verhängt. Die Ware zudem konfisziert. Deshalb ist deutschen Urlaubern zu empfehlen, ausschließlich CBD-Produkte legal in den Geschäften zu erwerben und von einem Straßenverkauf Abstand zu nehmen.

Bei der Ausfuhr der CBD-Waren von Polen nach Deutschland müssen Reisende sich auf Grenzkontrollen einstellen. Obwohl in Deutschland der Erwerb von CBD-Produkten erlaubt ist, legen die Behörden die Gesetzgebung nach eigener Interpretation aus. CBD-Blüten werden ziemlich schnell an der Grenze konfisziert und Beschuldigte sollten ein Test einfordern, um nachzuweisen, dass der THC-Grenzwert eingehalten wurde. Selbst CBD-Öl wird gerne abgenommen und ohne nähere Untersuchung wird ein Käufer sanktioniert. Es gibt kein Grenzgebiet zwischen Deutschland und Polen, welches nicht von Kontrollen betroffen ist. Es lohnt sich nicht nach einer Grenzlücke zu suchen, sondern diverse Tipps einzuhalten, um Ärger an der Grenze zu vermeiden.

Tipps für den Konsum der CBD-Produkte in Polen

Bürger aus Deutschland, die sich in Polen aufhalten, sollten CBD-Blüten ausschließlich in Polen rauchen oder verdampfen. Der Konsum ist nicht auf offener Straße in Polen zu empfehlen. Allein der Geruch durch das Verbrennen oder Verdampfen führt durchaus zu Irritationen und kann die Behörden auf den Plan rufen.

Wer auf die Mitnahme der CBD-Blüten nach Deutschland verzichtet, geht kein Risiko ein. Ein Fahrzeug ist erst dann wieder zu steuern, wenn die beruhigende Wirkung vollständig nachlässt, denn auch das kann an der Grenze zu langen Diskussionen führen. Bei der Mitnahme von anderen CBD-Produkten ist der Kassenbon mitzuführen. Durch den Kaufbeleg können Grenzgänger sofort nachweisen, dass alle CBD-Produkte legal in Polen erworben wurden und die Produkte zudem zertifiziert sind.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1478 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".