Wintereinbruch und Sturmflut in Polen

Ski und Rodel gut meldete gestern in Polen nicht nur der Wintersportort Zakopane. Ein Wintereinbruch plötzlicher Wintereinbruch mit Hagel, starken Schneefällen in der Mitte und im Süden des Landes, sowie Sturm und einer Sturmflut an der Ostseeküste in Polen am 14. Oktober zu einem Verkehrschaos und Stromausfällen geführt, Warschau stand zeitweilig still..

Der schwere Sturm mit Windgeschwindigkeiten bis 90 Stundenkilometer hatte die Leitungen beschädigt, Strommasten knickten unter der Schneelast ein, was dazu führte, dass zeitweise Hunderttausende Polen ohne Strom waren. Das betraf vor allem den Nordosten und die Mitte und des Landes, wo gut eine halbe Million Menschen keinen Strom hatten. Bis zu einem halben Meter Schnee fiel an einigen Orten.

Fotos zum Wintereinbruch gibt es hier:
http://wiadomosci.onet.pl/cynk/698,1,1,zdjecie.html
und
http://wiadomosci.wp.pl/gid,11595439,title,Pogoda-paralizuje-Polske,galeria.html

Schon seit Dienstag wüteten an der polnischen Ostseeküste Stürme mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 130 km/h – das ist volle Orkanstärke. Bäume knickten in Danzig, Elbing und anderen Küstenstädten wie Streichhölzer und begruben Autos unter sich, beschädigten viele Dächer.

Der Sturm und hoher Seegang wüteten auch in Sopot und setzten dem Seesteg zu. Wie es am Seesteg in Zoppot/Sopot in den gestrigen Morgenstunden aussah, zeigen diese Bilder:

Sturm und Wellenschlag verursuchten starke Beschädigungen auf den unteren Decks der Anlage.

Im Raum Elbing kommen die Sturmflut und der durch Regen und Schnee erhöhte Wasserstand der Flüsse zusammen und führen in dem teils unter dem Meeresspiegel liegenden Land zu Pegelständen, bei denen Überschwemmungen drohen. Bald waren besonders um den Stadthafen herum viele Straßen überflutet und unpassierbar. Bewohner gefährdeter Straßen und zweier Inseln wurden evakuiert.
Wie es in Elbing aussah, sehen Sie hier:
http://wiadomosci.wp.pl/gid,11593396,title,quotCofkaquot-w-Elblagu,galeria.html

Aktualisierung vom 15.10.2009 17.10 Uhr:

Der Winter hat Polen weiter im Griff, immer noch sind Hunderttausende Haushalte ohne Strom, denn es dauert, die von den Schneemasten beschädigten Leitungen und umgestürzten Strommasten zu reparieren. Inzwischen sind auch drei Opfer zu beklagen, die im Schneesturm erforen.

An der Ostseeküste heißt es im Raum Elbing weiter Land unter. Der polnischenRundfunk berichtet, das noch immer  fast 30.000 Feuerwehrmänner im Einsatz sind. Bis heute morgen rückten sie 7000 mal zum Kampf gegen die Naturgewalten aus.

Der Wetterbericht verspricht auch keine durchgreifende Besserung, heftiger Regen und Schnee sind bei Temperaturen zwischen zwei und sieben Grad auch weiterhin zu erwarten und die Ostseeküste mit weiterhin mit starkem Sturm rechnen.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1488 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".