Wirtschaft: In Polen nimmt der Internethandel an Fahrt auf

E-Commerce in Polen im Aufwind

E-Commerce in Polen im Aufwind,

Der Internethandel entwickelt sich auch in Polen zu einer stabil wachsenden Vertriebsschiene des Einzelhandels, und erreicht in diesem Jahr einen Wert von erstmals mehr als 30 Milliarden PLN berichtet das Internetportal dlahandlu.pl.

Der Internethandel ist in Polen noch immer eine sehr junge Branche, doch beginnt auch in unserem Nachbarland der Boom im E-Commerce. Polen weist auch in diesem Branchenbereich die europaweit höchsten Wachstumsraten auf. Im Jahr 2015 wird der Wert des polnischen Internethandels erstmals über 30 Milliarden PLN liegen und vermutlich mindestens 32 Milliarden PLN erreichen. Bis zum Ende des Jahrzehnts rechnen Branchenkenner mit einer Verdoppelung dieses Werts. Auch in den nächsten Jahren wird nach Prognosen von dlahandlu.pl Polens Internethandel europaweit der am schnellsten wachsende Branchenprimus bleiben.

Europaweit wird sich der Anteil des E-Commerce am BIP-Wachstum in Europa bis 2016 verdoppeln und dann 4,4 Prozent betragen. Bis 2020 wird er Experten-Prognosen zu Folge bis auf 7 Prozent steigen, meinen die Wirtschaftsfachleute der Marktforschungsagentur PMR in Ihrem Bericht “E-Commerce in Polen 2015 Analyse und Prognose der Marktentwicklung des E-Commerce für die Jahre 2015 bis 2020”.

Noch immer aber ist die Fluktuation unter den Interhändlern auch in Polen groß, denn nur 11 Prozent der neuen Onlineshops überleben die ersten fünf Jahre auf dem Markt. Diejenigen Händler, welche die Anlaufphase überstehen, haben eines gemein: Sie erzielen ihre Erfolge mit einer Mehrkanalstrategie, deren zentraler Baustein das gut aufgebaute Customer-Relationship-Management ist, das in allen Vertriebskanälen für zufriedene Kunden sorgt. Wer also schon tragfähige Einnahmen aus anderen Vertriebskanälen hat, wird in der Branche den längeren Atem haben oder zumindest auch im Bereich Internetverkauf schneller schwarze Zahlen schreiben. So ist es einfacher, die Schiene Onlinehandel aufzubauen.

Erfolgsfaktor Customer-Relationship-Management

Für einen erfolgreichen Start in den Onlinehandel ist zum Anfang die Bündelung aller Aktivitäten zunächst darauf zu konzentrieren, die Reichweite zu vergrößern, um mehr Nutzer anzuziehen, beispielsweise durch Werbekampagnen mit Targeted Advertising. Das in den anderen Vertriebskanälen bereits funktionierende Customer-Relationship-Management, kann in solchen Firmen meist leicht auch im Onlineshop implementiert werden. Es muss ja nicht mehr erst von Grund auf getestet werden, was für die eigenen Kunden funktioniert.

Ein gut aufgebautes Customer-Relationship-Management ermögliche es auch, die Kunden der Onlinegeschäfte in Gruppen zu segregieren, erklärt Maciej Wyszynski, Marktforscher der Warschauer Agentur Sociomantic Labs ehandlu.pl gegenüber. Es sei beispielsweise möglich, Kundengruppen nach dem Volumen des Warenkorbs, der Häufigkeit der Einkäufe oder nach Lieblingsmarken und bestellten Artikelgruppen zu bilden. Marketingfachleute könnten dann diese eng eingegrenzten Kundengruppen ihren Interessen und ihrem Kaufverhalten entsprechend werblich ansprechen – ohne Streuverluste, fügte Wyszynski an.

Die „Der-versteht-mich-Strategie“

Eine Studie von Sana Consulting ergab, dass beim E-Commerce nur 52 Prozent der Befragten mit der Qualität des Kontakts mit den Internetshops zufrieden sind. Stehen dem Service aber mehr Informationen über Kaufverhalten und Interessen des Kunden bereit, kann er ihn ganz anders und gezielter ansprechen. Das gilt auch für die Werbung. Eine personalisierte Marketingmessage zeigt dem Kunden, dass der Onlineshop seine Bedürfnisse erkennt, weiß, an welchen Produkten er Interesse hat und mit welchem Produkt sein Problem am besten gelöst werden kann. Sie liefert ihm dann ausschließlich solche Angebote, die ihn tatsächlich interessieren.

Zugleich zeigte die Studie der Marketing- und Marktforschungsagentur Sana Consulting, dass Kunden, die „mehrere Vertriebskanäle im Wechsel nutzen, im Vergleich zu den Verbrauchern, die nur den traditionellen Vertriebskanal nutzen beziehungsweise zu denjenigen, die ihre Einkäufe ausschließlich online tätigen, die loyalsten sind.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1464 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".