Wirtschaftsbeziehungen USA-Polen

Warum werden sie für beide Länder immer interessanter?

Polen im Wirtschaftsaufschwung, Foto: pixabay.com/CC0

Polen im Wirtschaftsaufschwung, Foto: pixabay.com/CC0

Die Wirtschaft Polens ist seit mehreren Jahren durch einen deutlichen Aufschwung gekennzeichnet, wodurch Land für ausländische Investoren zunehmend attraktiver wird. So haben auch die USA als eine der bedeutsamsten Wirtschaftsmächte ihre Beziehungen zu Polen in der jüngsten Vergangenheit stark intensiviert. Doch was macht Polen als Handelspartner eigentlich so interessant?

Was macht Polen für ausländische Investoren attraktiv?

Aktuellen Umfragen zur Folge ist Polen heute das zweitbeliebteste Land bei Investoren aus aller Welt. Dass das Land an der Ostsee derart beliebt ist, hat in der Praxis gleich mehrere Gründe. Eine Ursache für die hohe Attraktivität sind dabei sicherlich die EU-Fördermittel. So erhält Polen immer noch Fördergelder aus dem EU-Haushalt, von denen ein massiver Anteil in die nationale Wirtschaftsförderung fließt. Durch die Förderung wird beispielsweise die Infrastruktur im Land konstant ausgebaut. Neben den Fördergeldern, ist auch die Verfügbarkeit von qualifizierten Fachkräften ein Pluspunkt Polens. Vor allem polnische Fachkräfte aus dem aufstrebenden IT-Bereich genießen bei Industrieunternehmen aus dem Ausland ein hohes Ansehen. Insbesondere für mittelständische Unternehmen, die sich in einem Umbruch hinsichtlich der Industrie 4.0 befinden, ist Polen und eine Investition dort aufgrund der Fachkräftequalität äußerst beliebt.

Welche Faktoren sprechen sonst noch für den Wirtschaftsstandort Polen?

Während im Jahr 2015 Investoren die Entwicklung in Polen wegen des Regierungswechsels kritisch beäugten, ist das Land an der Ostsee spätestens seit Dezember 2017 für internationale Unternehmen ein rentabler Markt. Seit dem Amtsantritt von Premierminister Morawiecki hat sich Polen weiter für ausländische Investoren von außerhalb der EU geöffnet. So wurden jüngst Gesetze verabschiedet, die gezielt mehr Investoren und auch Fachkräfte aus dem Ausland anlocken sollen. Umgesetzt wird dies durch die Reduzierung des bürokratischen Aufwands sowie der Schaffung von Steuervergünstigungen in Bezug auf Neugründungen. Ein weiterer Vorteil von Polen ist die hervorragende Arbeitsmentalität der Fachkräfte vor Ort. Polnische Arbeitnehmer sind nicht nur zuverlässig, sondern ebenfalls kreativ und sehr flexibel.

Warum wurden die Wirtschaftsbeziehungen zwischen den USA und Polen in den letzten Jahren verstärkt?

Die hohe Attraktivität Polens zieht mittlerweile nicht nur ausländische Unternehmen aus der geografischen Nachbarschaft wie etwa Investoren aus Deutschland an, sondern ebenfalls Firmen aus Übersee und Asien. So hat sich in den letzten Jahren eine äußerst enge Handelsbeziehung zwischen Polen und den USA gebildet. Während auch US-amerikanische Firmen vom Aufschwung der Wirtschaft in Polen profitieren, bringt die enge Zusammenarbeit für Polen eine größere Form der Unabhängigkeit mit sich. Beispielsweise hat der Energiesektor Polens großes Interesse an Erdgas- und Öllieferungen aus den USA, weil sie die Abhängigkeit von russischen Gaslieferungen reduzieren. Da die USA aktuell eine Überproduktion von fossilen Brennstoffen dieser Art aufweisen, handelt es sich hierbei um eine Win-Win-Situation.

Dass in Polen immer mehr geschäftliche Anrufe ins Ausland getätigt und Produkte wie Gas importiert werden, ist nicht zuletzt auf die Errichtung von immer mehr Geschäftskontakten im Ausland und von den Flüssiggas-Terminals zurückzuführen. Während Polen durch die Terminals deutlich unabhängiger von Russland ist, haben die USA durch die Beziehung einen Zugriff auf den europäischen Energiemarkt gewonnen. Aufgrund politischer Spannungen zwischen Polen und Russland sowie den daraus folgenden Sanktionierungen, werden die USA ebenfalls in anderen Bereichen immer mehr zu einem einflussreichen Handelspartner. Auch im Dienstleistungssektor entscheiden sich immer mehr US-amerikanische Firmen für eine Kooperation mit dem Wirtschaftsstandort Polen. Bei den Ansiedelungen von Firmen spielt neben den genannten Faktoren ebenfalls die zentrale Lage Polens innerhalb von Europa eine wichtige Rolle.

Was gibt es abschließend zum Thema zu sagen?

Summa summarum zeigt sich, dass von den intensiven Handelsbeziehungen zwischen den USA und Polen beide Länder massiv profitieren. Da die positive Entwicklung Polens weiterhin anhält und die EU-Fördergelder noch mindestens bis zum Jahr 2020 fließen, ist und bleibt Polen auch in Zukunft einer der attraktivsten Standorte für ausländische Investoren.

 

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1446 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".