Wirtschaftsregion Polen: Warum ist sie so attraktiv für europäische Unternehmen?

Zukunftsbranche erneuerbare Energie in Polen, Foto: Lowdown, CC-BY-SA-3.0

Zukunftsbranche erneuerbare Energie in Polen, Foto: Lowdown, CC-BY-SA-3.0

Die Wirtschaftsregion Polen gehört spätestens seit dem Eintritt in die EU vor über 10 Jahren zu einem der stärksten Wirtschaftskräfte in Europa. Sie bietet nicht nur zuverlässige Hersteller und Lieferanten sondern auch ausgezeichnete Umsatzchancen. Aber was zeichnet Polen als Standortfaktor für deutsche und europäische Unternehmen noch aus und von welche Branchen sind dort besonders zukunftsweisend?

Warum ist Polen für deutsche und europäische Unternehmen als Wirtschaftsregion interessant?

Die Wirtschaftsregion Polen wird für deutsche und europäische Unternehmen immer interessanter, da Polen im direkten Vergleich zu anderen Ländern sehr robust gegenüber von globalen Rezessionen ist. Das hat sich insbesondere im Jahre 2009 gezeigt, als Polen trotz der Wirtschaftskrise ein Wachstum von rund 1,8 Prozent aufweisen konnte und gleichzeitig das einzige EU-Mitgliedsland war, welches in dieser Zeit ein Wachstum verbuchen konnte. Attraktiv ist das Land für europäische Unternehmen auch aufgrund des stabilen Systems, welches die Unternehmensrechte verlässlich schützt und zusätzlich durch umfassenden Förderprogramme unterstützt. Nicht zu vergessen ist die enge Partnerschaft von Deutschland und Polen, die schon seit mehreren Jahrzehnten besteht. Seit 1990 haben die Handelsumsätze beider Länder stetig zugenommen.

Was zeichnet Polen allgemein als zukunftsweisenden Standortfaktor aus?

Für deutsche Unternehmen wird Polen als Wirtschaftsregion auch aufgrund der optimalen Standortbedingungen immer attraktiver. Hier unterscheidet man zwischen den harten und weichen Standortfaktoren. Zu den harten Standortfaktoren gehört unter anderem die optimale geografische Lage, die den Zugang zu ost- und westeuropäischen Märkten ermöglicht. In Kombination mit dem gut ausgebauten Verkehrsnetz liegen gleichzeitig die Länder Weißrussland, Ukraine, Slowakei und Litauen in Reichweite. Auch Skandinavien ist über den Seeweg gut zu erreichen. Ein weiterer wichtiger Standortfaktor von Polen ist das engmaschige Schienen- und Straßennetz und der globale Luftverkehr, dank 13 internationaler Flughäfen. Hinzu kommt die hohe Einwohneranzahl Polens in Höhe von 38 Millionen Menschen, was das Land zu einem attraktiven Absatzmarkt macht.

Zu den weichen Standortfaktoren gehört unter anderem das gute Ausbildungsniveau von polnischen Beschäftigten. Hinzu kommt, dass Polen eine große Anzahl an Universitäten und fachspezifischen Bildungseinrichtungen aufweist, so dass stets für qualifizierten Nachwuchs gesorgt ist. Das zeigt sich auch in der niedrigen Arbeitslosenquote, welche sich aktuell auf rund 4,8% beläuft. Die Arbeitslosenquote liegt mit nur rund 2,5% in Warschau sogar nochmal deutlich unter dem Durchschnitt. Deutsche Unternehmen profitieren außerdem von den günstigen Konditionen. So sind zum Beispiel die Lohnnebenkosten und die Löhne im Verhältnis vergleichsweise niedrig, genauso wie die Steuern und sonstige Abgaben. Außerdem sprechen für die Wirtschaftsregion Polen die offenen Grenzen und die einheitliche Euro-Währung.

Welche Branchen sind in Polen ansässig und aufstrebend?

In Polen spielen der Bergbau, die Landwirtschaft und der Industriesektor eine sehr wichtige Rolle. Hier sind aber auch Branchen wie die Elektro- und Automobilindustrie ansässig. Der stärkste Wirtschaftsbereich, und dass bereits seit den 1990er Jahren, ist in Polen der Finanz- und Dienstleistungssektor. Aufgrund dessen ist Warschau als Hauptstadt von Polen eine sehr wichtige Finanzmetropole. Weitere starke Branchen in Polen sind die Pharma- und Chemieindustrie, die Metall- und Metallerzeugnisproduktion und die Nahrungsmittelbranche.

Eine aufstrebende Branche ist in Polen der Sektor Umwelt und Energie, insbesondere erneuerbare Energien. So kann sich Polen für Anbieter von Windkrafträdern und Biogasanlagen lohnen. Aufstrebend ist auch die Gesundheitsbranche. Wer sich als deutsches Unternehmen auf die Suche nach einem Kooperationspartner und potenziellen Kunden in Polen begibt, wird zum Beispiel über Branchenbücher und Handelskammern wie der AHK Deutschland-Polen fündig. Aber auch die Akquise auf internationalen Messen wird immer wichtiger für Unternehmen in Polen, ebenso wie die Nutzung von Online-Business-Networks wie Xing, Linkedin & Co. werden immer wichtiger.

Unser Fazit

Alles in allem bietet Polen als Wirtschaftsregion nicht nur regional einige Vorteile unter anderem wegen des guten Arbeitsplatz- und Bildungsangebots. Die starke Wirtschaft Polens wirkt sich auch auf Gesamteuropa positiv aus und trägt zum wirtschaftlichen Erfolg der Europäischen Union bei.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1436 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".