Masuren – eine Perle Polens

Polnisch lernen

 
Ich empfehle Ihnen den Polnisch lernen von sprachenlernen24:
"Lernen Sie Polnisch wesentlich schneller als mit herkömmlichen Lernmethoden!"
Masuren

Masuren,

Polen ist mit Sicherheit nicht unbedingt das Urlaubsland Nummer eins. Schade eigentlich, denn das östliche Nachbarland ist vielseitig, facettenreich und in jedem Fall eine Reise wert. Die Ostseestrände haben viele längst für sich entdeckt. Als echter Geheimtipp jedoch wird Masuren gehandelt. Eine Perle der Natur, die schöner kaum sein könnte.

Seen über Seen

Die Landschaft ist geprägt durch über 1.000 Seen, welche durch ein Wasserkanalnetz miteinander verbunden sind. Im Sommer herrscht hier auf den Kanälen Hochbetrieb. Bei Wassersportlern, Seglern und Hobbybootsfahrern ist diese Region ausgesprochen beliebt. Eine urige Natur, die ihresgleichen sucht. Wer dieses Kleinod erst einmal für sich entdeckt hat, kommt immer wieder gern zurück. Denn nicht nur auf dem Wasser ist es wunderschön, sondern auch in einem der zahlreichen Ferienhäuser, die rund um die Seen zu finden sind. Hier kann man in der Tat einen wunderbaren Urlaub mitten in der Natur verleben.

Spektakulärer Blick von oben

Wer einmal diese einzigartige Naturlandschaft von oben betrachten möchte, kann sich diesen Wunsch erfüllen. Gar nicht so schwer, wenn man weiß, wo man Privatjets mieten kann. An Bord wird nicht nur ein guter Service geboten, sondern ein unbezahlbarer Blick auf diese Naturlandschaft freigegeben. In der Tat eine etwas andere und außergewöhnliche Art und Weise, Masuren zu erkunden. Aber das ist es in jedem Fall wert. Wieder auf dem Boden angekommen, geht es weiter, Masuren und seine Sehenswürdigkeiten zu erkunden.

Von Cowboys und Hitlers Bunker

Masuren ist nicht nur wegen der Natur bekannt. Die kleine Stadt Sensburg (Mragowo) wird einmal im Jahr zu einer Hochburg für alle Fans der Countrymusik. Eines der größten Festivals dieser Art findet dort statt. Eine unbeschreibliche Atmosphäre. Überall Cowboys, Musik und jede Menge gute Stimmung.

Das ganze Gegenteil erlebt man, wenn man sich auf die Spuren der deutschen Geschichte begibt und die Wolfsschanze aufsucht. Einst der letzte Zufluchtsort von Hitler, heute Mahnmal und Denkmal zugleich. Besucher treffen an diesem Ort die letzten Reste gesprengter Bunker und Anlagen. Eine Route führt durch das Gelände. Es kann auch eine Führung gebucht werden, um mehr über die Hintergründe zu erfahren. Für die meisten Urlauber in Masuren ist dies ein Ort, den sie gesehen haben wollen.

 

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1547 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".