Umzug nach Polen – worauf ist zu achten?

 Umzug nach Polen Foto: Flickr.com CC-BY © idogcow

Rund 8.000 Menschen wandern jährlich nach Polen aus. Denn die Wirtschaft zeigt mittlerweile ein gutes Wachstum. Damit der Umzug nach Polen reibungslos über die Bühne geht, sind einige Dinge gut zu durchdenken.

Wer eine Eigentumswohnung oder ein Haus besitzt und lediglich vorübergehend nach Polen ziehen will, sollte gut abwägen, ob ein Verkauf der Immobilie sinnvoll ist. Ein Nachteil im Falle eines Verkaufes ist, dass die deutschen Behörden dadurch eine Wohnsitzabmeldung verlangen, da der Umziehende nur schwerlich begründen kann, dass er trotz des Wegzugs weiterhin mehr Zeit in Deutschland verbringt als in Polen und so sein Standbein in Deutschland verliert. Durch die Abmeldung seines deutschen Wohnsitzes verliert man den Anspruch auf Erziehungs- und Kindergeld. Auch werden im Ausland verbrachte Erziehungszeiten nicht auf die deutsche Rente angerechnet werden. Dies trifft besonders hart Frauen, die vorübergehend für die Berufstätigkeit ihres Mannes in Polen ihre eigene Arbeit aufgeben müssen und die Auszeit für ein Babyjahr nutzen wollen.

Auch wer sich entschließt, seine Immobilie zu behalten, muss ganz klar abwägen, ob eine Vermietung lohnenswert ist. Zwar bringt diese zusätzliche Einkünfte, doch auch oftmals nervenaufreibende Konflikte, wenn der Mieter zum Beispiel nicht zahlt oder das Haus herunter wirtschaftet. Um dies zu vermeiden, ist die Wahl eines vertrauenswürdigen Mieters, am besten mit Referenzen, absolut wichtig!

Versicherungen – kündigen oder bestehen lassen?

Mitglieder einer gesetzlichen Krankenkasse können problemlos nach einer eventuellen Rückkehr nach Deutschland dort wieder aufgenommen werden. Anders sieht es bei privat krankenversicherten Personen aus. Diese müssen eine Anwartschaft beantragen, wenn die erwirtschaften Rücklagen nicht verfallen sollen – und dies lässt sich die Krankenversicherung monatlich bezahlen!

In Deutschland abgeschlossene Lebensversicherungen können bei einem Umzug nach Polen mitgenommen werden. Jedoch sollte man sich dies vom Versicherer schriftlich bestätigen lassen.

Kündigungen, Kommunikation, Umzugsmitteilungen

Allen Versorgungsunternehmen muss fristgerecht gekündigt werden, Zeitschriften und Zeitungen abbestellt werden. Bei der Deutschen Post kann man für eine geringe Gebühr einen Nachsendeantrag stellen. In der Regel wird dieser Service für einen Zeitraum von sechs bis zwölf Monate angeboten. Trotzdem kann es nützlich sein, den Briefkasten eines Bekannten als deutsche Postadresse nutzen zu können. Einige Umzugsunternehmen bieten einen Umzugsservice an, der u.a. die Umzugsmitteilungen versendet.

Altersvorsorge und Rente

Bevor Deutschland für immer oder für längere Zeit verlassen wird, sollte Kontakt mit der Rentenversicherungsanstalt aufgenommen und ein Antrag auf Kontenklärung gestellt werden. Dies ist ein kostenloser Service der Rentenversicherungsanstalt, der zwar freiwillig ist, jedoch enorme Vorteile bietet. Denn so kann Gewissheit über fehlende Papiere erlangt werden. Sind die Unterlagen unvollständig, kann noch vor dem Umzug Klarheit geschafft werden.

In Deutschland bereits erworbene Rentenanwartschaften bleiben auch nach einem Umzug nach Polen erhalten. Die deutsche Rente wird nach Erreichen des Rentenanspruchs per Überweisung auch nach Polen gezahlt. Genauso wie in Deutschland, sollten auch in Polen für ausreichende Rücklagen gesorgt werden. Denn die betriebliche und gesetzliche Altersvorsorge reicht auch in Polen für einen komfortablen Ruhestand nicht aus.

Umzug organisieren

Ein Umzug ist hilfreich, um die Wohnung gründlich zu entrümpeln. Dies sollte bereits einige Wochen vor dem geplanten Umzugstermin stattfinden. Auch um eine Umzugsfirma sollte sich rechtzeitig gekümmert werden, damit der geplante Termin nicht doch noch verschoben werden muss. Eine gute Möglichkeit, an ein preiswertes Umzugsunternehmen zu gelangen, bietet die Versteigerung eines Umzugs per Auktion. Angeschlossen sind rund 200 Umzugsunternehmen, die nach Angabe der notwendigen Daten ihr Angebot abgeben.

Wichtige Papiere

Wer in Deutschland nach seinem Umzug keinen Wohnsitz mehr aufrechterhalten will, muss sich behördlich abmelden. Diese Abmeldebescheinigung muss sorgfältig aufbewahrt werden, denn sie wird später immer wieder benötigt, zum Beispiel bei Beantragung eines neuen Reisepasses bei der Botschaft. Ein deutscher Führerschein ist im EU-Land Polen uneingeschränkt gültig.

 

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1491 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".