Discounter-Kette Netto auf Expansionskurs in Polen

Netto in Polen mit neuem Konzept

Foto: Die dänische Discounter-Supermarktkette Netto möchte mit seinen Expansionsvorhaben in Polen an Markt gewinnen.Pexels,  (CC BY-SA 3.0)

Der dänische Supermarkt Netto sieht im polnischen Markt großes Potenzial und will seine Position hierzulande verbessern und weiter ausbauen. Mit einem neuen Konzept und mehr Ladengeschäften will der Discounter seine Marktanteile in Polen erhöhen und auch polnische Supermarktkunden gewinnen. Trotz der starken Konkurrenz durch Biedronka und Lidl sieht die dänische Netto-Muttergesellschaft Salling Group aus Dänemark gute Chancen. Tatsächlich soll die Expansion in Polen sogar als Umsatzmotor für das gesamte Unternehmen werden. Mit dem Prinzip „Mehr für weniger“ wirbt der Markendiscounter mit einem besonders attraktiven Preisleistungsverhältnis, zahlreichen Sonderangeboten und günstigen Preisen an jedem Tag.

Bereits im Jahr 1995 eröffnete das dänische Unternehmen der Salling Group den ersten Netto-Markt in Polen, inzwischen hat sich die Anzahl der Geschäfte auf über 370 erhöht. Das Wachstumstempo des Supermarkts wird in Polen nun ordentlich gesteigert. Schon im Jahr 2018 wurde das Erscheinungsbild des Discounters mit umfassenden Renovierungen und einem verbesserten Konzept in Polen aufgefrischt. 2019 konnte Netto daraufhin ein beachtliches, zweistelliges Wachstum verzeichnen, ohne seine Ladenfläche zu erweitern. Das scheint Konzernchef Per Bank Mut gemacht zu haben, denn nun soll es einen Schritt weiter gehen. Noch in diesem Jahr sollen 25 Läden mit einem neuen sogenannten 3.0-Konzept eröffnet werden. Zur Umsetzung investiert die Salling Group nun einen Großteil ihres Budgets in den polnischen Markt. Aktuell verzeichnet Netto mit einem geschätzten Umsatz in Höhe von 900 Millionen Euro in Polen einen Marktanteil von rund 1,3 Prozent. Lidl dagegen soll in Polen rund das Fünffache an Umsatz generieren. Um mit Lidl und dem polnischen Supermarktplatzhirsch Nummer eins, Biedronka, der aktuell über 20 Prozent des polnischen Markts abgreift, weiterhin mithalten zu können, soll das überarbeitete Marktkonzept neue Kunden generieren und mehr Besucher in die eigenen Märkte bringen.

Der polnische Kunde legt einen besonders großen Wert auf lokale Produkte aus der Region, um die lokalen Spezialitäten wie den polnischen Jägertopf zuzubereiten. Während schon jetzt 90 Prozent der Waren in den polnischen Netto-Märkten in Polen hergestellt werden, soll mit dem neuen 3.0-Konzept noch mehr Wert auf Regionalität und Frische gelegt werden. Bedientheken mit traditionellen Produkten und saisonalen Angeboten von Bäckern und Metzgern aus der Region werden in der Vorkassenzone eingeführt, um das Angebot des Supermarkts perfekt abzurunden. Auch im Obst- und Gemüsebereich wird das größere Augenmerk auf Frische sichtbar, denn die zuvor rund 80 Artikel sollen nun auf etwa 120 erhöht werden. Und um den Standards, Ansprüchen und Wünschen des modernen Kunden gerecht zu werden, sollen unter anderem vegetarische, glutenfreie und zuckerreduzierte Alternativen sowie Bio-Produkte das Angebot erweitern. Der Kunde könnte sich demzufolge im neuen Netto – in 100 der aktuell 371 Märkte wurde das neue Konzept bereits umgesetzt – fast wie in einem vollwertigen Supermarkt fühlen, jedoch ohne auf die günstigen Preise verzichten zu müssen. Der Discounter erhofft sich, neue Kunden zu generieren und noch mehr Wachstum im Jahr 2020 zu verzeichnen.

Foto: Im Rahmen des neuen 3.0-Konzepts legt Netto nun ein größeres Augenmerk auf Frische und erweitert unter anderem die Obst- und Gemüseabteilung. Quelle: Pexels

Das macht Netto aus

Das Erfolgsrezept der Supermarktkette Netto ist auf dem polnischen Markt eindeutig das umfangreiche Angebot, die Regionalität sowie die dauerhaft günstigen Preise, die mit regelmäßigen, attraktiven Sonderaktionen abgerundet werden und das Einkaufen bei Netto jedes Mal versüßen. Netto steht mit seinem Konzept auf dem polnischen Markt nicht alleine da, denn die Polen mögen die niedrigpreisigen Discounter-Angebote sehr. Nicht ohne Grund ist der Discounter Biedronka mit fast 3.000 Märkten in über 1.100 Städten in Polen die größte Supermarktkette des Landes. Ein ähnliches Konzept wie bei Netto – mit qualitativen Produkten zu dauerhaft günstigen Preisen – wird hier ebenfalls gefahren. Lidl befindet sich auf dem polnischen Markt zudem mit seinem Discounter-Angebot auf dem zweiten Platz und verfügt über rund zehn Prozent der Marktanteile.  Auch der deutsche Discounter Aldi verzeichnet in Polen Wachstumszahlen in Rekordhöhe, was weiterhin für die Beliebtheit des Dauerniedrigpreiskonzepts in Polen spricht.

Sie alle nutzen ein ähnliches Konzept wie Netto, das auf das Konsumverhalten der Polen perfekt zugeschnitten ist. Das Maskottchen der Marke ist der Scottish Terrier mit dem Namen Scottie, der für das Talent zum Geldsparen stehen soll und das Leitbild des Discounters verkörpert. Für den preisbewussten Kunden, von dem es in Polen viele gibt, wartet im Netto-Markt daher das richtige Produkt für sämtliche Bedürfnisse zum kleinen Preis. 95 Prozent des Marktes besteht aus Lebensmitteln, während die restlichen fünf Prozent durch wechselnde Produkte aus dem Nicht-Lebensmittelbereich (Non-Food) ausgemacht werden. Zahlreiche Artikel der Netto-Eigenmarken versprechen hohe Qualität aus eigenem Hause zu besonders günstigen Preisen, während weitere internationale Marken das Sortiment abrunden. Die Netto-Aktionstage stellen zudem gewisse Bonus-Tage dar, an denen eine Auswahl herausragender Sonderangebote und Spezialaktionen im Markt wartet. Das Konzept geht in Polen zweifelsohne auf: Große Auswahl, gute Qualität, Regionalität und dauerhaft günstige Preise wünschen sich die polnischen Kunden.

Kunden lieben Sonderangebote

Die Polen stehen im weltweiten Vergleich mit ihrem Wunsch zum Geldsparen nicht alleine da, denn Kunden aus aller Welt freuen sich stets über günstige Preise, Sonderangebote und Aktionen. Es handelt sich dabei um eine beliebte Marketingstrategie, die dem Unternehmen, unabhängig von der Branche, zu mehr Kunden verhelfen soll, während sich diese über bessere Angebote und Boni freuen können. Es ist damit eine Win-win-Situation, die nicht nur im Lebensmittelbereich zu sehen ist. Die Gutscheinplattform Groupon beispielsweise fokussiert sich ausschließlich auf den Wunsch der Kunden, Sonderangebote zu erhalten. Anbieter können auf der Plattform ihre Produkte zum vergünstigten Preis anbieten, um die große Groupon-Kundenbasis zu nutzen und neue Kunden zu gewinnen. Diese freuen sich, denn sie erhalten ihr Wunschprodukt oder ihre Wunschdienstleistung zum Spezialpreis. Auch in der Unterhaltungsbranche ist ein derartiges Angebot sehr beliebt. Im Bereich des Online-Glücksspiels sind Willkommensboni und besonders der Casino Bonus ohne Einzahlung für neue Kunden sowie regelmäßige Aktionen für bestehende Nutzer gang und gäbe. Tatsächlich lassen sich derartige Sonderangebote und Aktionen in sämtlichen Bereichen finden: vom kostenlosen Probemonat auf Spotify, zum Angebot zwei Bücher zum Preis von einem bei Kindle, bis hin zum Kinotag mit besonders günstigen Tickets im Kino der Stadt.

Die dänische Supermarktkette Netto ist auf Expansionskurs und hat es sich zum Ziel gesetzt, ihre Marktanteile und Wachstumszahlen in Polen zu steigern. Ein neues Ladenkonzept mit mehr Frische und Regionalität bei gleichbleibend niedrigen Preisen soll mehr Kunden in ihre Märkte bringen. Netto kommt bereits jetzt als Discounter dem Konsumverhalten der Polen durchaus entgegen, während Sonderaktionen und niedrige Preise heute weltweit und in den verschiedensten Branchen beliebt sind. Es wird spannend zu sehen, wie sich Netto auf dem polnischen Markt im Wettbewerb mit Biedronka und Lidl machen wird.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1482 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".