Eine Liebesgeschichte: Die Polen und ihre Spiele

Spielen in Polen

Kartenspiel in Polen Foto: pixabay.com/CC0

Das Spielen ist so alt wie die Menschheit selbst, schon unsere frühesten Vorfahren waren nicht nur mit dem Ernst des Lebens vertraut. Bei jedem Volk der Erde haben sich traditionelle Spiele erhalten, teilweise rudimentär, in anderen Fällen so vollständig wie in alten Zeiten. Auch die Polen leben ihre ganz persönliche Liebesgeschichte, ihr Herz schlägt für Sport und Spiel.

Rochwist – ein Sportspiel für den Frieden

Rochwist ist das wohl älteste polnische Sportspiel, über das wir heute noch Bescheid wissen. Es handelt sich um ein Pferderennen, mit dem Ziel, einen Lorbeerkranz zu erobern. Der Kranz lag über einem Pfahl, entweder auf dem Gipfel eines Hügels oder am Ende einer Schlucht. Wer das Kleinod für sich gewann, der entschied häufig gleichzeitig eine Streitigkeit für sich – so ließen sich ernste Auseinandersetzungen vermeiden. Rochwist findet schon in mittelalterlichen Chroniken Erwähnung, die unter anderem auch Ringkämpfe zum Kräftemessen und zum Bereinigen von Zwistigkeiten beschreiben. So nutzten die Vorfahren der Polen Sport und Spiel auf geschickte Weise, um den Frieden zu halten.

Palant – Schlagball auf polnische Art

Schlagball findet rund um den Erdball weite Verbreitung in unzählbar verschiedenen Varianten. Die bekanntest Version ist vermutlich der Baseball, der hauptsächlich in den USA verbreitet ist. Die Polen spielen ihr eigenes “Baseball” mit einem Holzstab und Gummibällen – sie nennen es Palant. Bei Schlagball handelt es sich immer um eine Mannschaftssportart mit zwei Teams, die Ursprünge liegen weit zurück in der Geschichte. Sogar die Inka und Maya, aber auch die alten Chinesen kannten diese Form der sportlichen Unterhaltung nur jeweils auf ihre eigene Art.

Casinospiele – die modernen Klassiker

Ebenfalls nicht erst seit gestern fühlen sich die Polen zu typischen Casinospielen hingezogen. Vor allem Kartenspiele aller Art sind seit Jahrhunderten beliebt. Dabei geht es manchmal nur um Hosenknöpfe oder Spielchips, oft aber auch um echtes Geld. Heutzutage locken nicht mehr nur die analogen Spielmöglichkeiten nach klassischer Manier, sondern auch im Netz bieten sich immer mehr Online Casino Freispiele ohne Einzahlung an. Allerdings unterliegen die Spielbanken im Land einer relativ starken Regulierung, nur konzessionierte Betriebe sind erlaubt. Die private Poker-Partie zwischendurch am Küchentisch und unter Freunden gehört jedoch für viele zu den Schokoladenseiten des Lebens.

Klappernrennen – lärmender Spielspaß

Das Klappernrennen war einst in ganz Westpolen verbreitet, heute findet man es nur noch in der Region von Bukowiec Gorny. Zwei Arten von Klappern kommen dabei zum Einsatz: sogenannte große Klappern an der Achse einer Schubkarre und mehrere kleinere Handklappern. Zwei Gruppen scharen sich um den Dorfmittelpunkt, um einen dreiteiligen, lärmenden Staffellauf abzuhalten. Es geht quer durchs Dorf, kreuzförmig in alle Himmelsrichtungen. Das Ende ist absehbar: Wer zuerst fertig ist, der hat gewonnen. Und die Teilnehmer können sich sicher sein, dass sie in ihrem Dorf nicht unbemerkt bleiben.

Kapele – Wettbewerb der Hirten

Auch Kapele gehört zu den traditionellen polnischen Spielen, die einst weite Verbreitung fanden und heute nur noch sehr begrenzt bekannt sind. In der Region Kociewie hat sich das Hirtenspiel noch lebendig erhalten: Die Teilnehmer hüllen sich sogar in original historische Kleidung, um ihre Partie Kapele so authentisch wie möglich zu gestalten. Ein Spieler wird zum Wächter eines gestapelten Steinhaufens erklärt, der inmitten eines Kreises von acht bis zehn Metern Durchmesser liegt. Außen stehen die Werfer, die versuchen, den Stapel zu zerstören. Jeder verfügt nur über einen einzigen Wurfstein und muss sich diesen nach erfolgtem Wurf wiederholen. Gelingt es dem Wächter, sein “Kapele” wiederaufzubauen, bevor der Werfer den Kreis verlassen hat, wirft er diesen mit seinem Hut ab. So wird der Werfer zum Wächter und der Wächter zum Werfer.

Vielfältiges Spielen in Polen

Vielfältiges Spielen in Polen, Foto: pixabay.com/CC0

Historische Spiele gestern und heute

Auch andere historische Spiele werden von getreuen Anhängern fortgeführt, und es macht Spaß, dabei zuzusehen. Leider sind derartige Events heute oft nur noch mit der Lupe zu finden, doch immerhin gibt es Hoffnung, dass die historischen Spiele nicht ganz in Vergessenheit geraten. Andere Formen der Unterhaltung bleiben jedoch dauerhaft beliebt, vielleicht deshalb, weil sie sich im Laufe der Zeit dem modernen Leben anpassen konnten. Casinospiele gehören zu der letztgenannten Gruppe, sie haben sogar den Sprung in die digitale Welt geschafft.

Das Bauernkegeln hingegen kennt kaum noch jemand, ebenso wie das Grele und das Kulotko. Verschiedene Verbände und Organisationen, die sich um den Erhalt alter Kultur kümmern, fassen stellenweise auch aussterbende Spiele und Sportarten ins Auge, denn es handelt sich um ein wertvolles kulturelles Erbe.

 

 

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1501 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".