EM 2012 Polen: DFB-Team logiert in Danzig

Hotel Dwor Oliwski Danzig

Hotel Dwor Oliwski Danzig,

Die Qualifikation der DFB-Elf für die Fußballeuropameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine ist nur noch Formsache, da sind die DFB-Scouts schon mal auf Quartiersuche gegangen. Dass es Polen sein würde und nicht die Ukraine sickerte bereits vor einiger Zeit durch, nun hat der DFB zwar noch nicht offiziell verlauten lassen, in Danzig gebucht zu haben, doch bestätigte DFB-Trainer Joachim Löw dies in einem Gespräch mit der BILD-Zeitung.

Danzig sei nicht nur einer der Spielorte, das Klima dort sei hervorragend, denn Danzig liege direkt an der Ostsee, da puste frischer Wind den Kopf frei, was wichtig sei, wenn man so lange zusammen ist. Da müssten nämlich Geist und Seele im Einklang sein“, begründete Löw die Wahl.

Nationalmannschaftssprecher Harald Stenger mochte die Wahl noch nicht bestätigen, es sei noch keine definitive Entscheidung gefallen, es gäbe mehrere Optionen.

Wie die polnische Nachrichtenagentur PAP berichtet, haben DFB-Scouts Danzig bereits drei Mal besucht. Der DFB prüfe Danzig als Aufenthaltsort seit dem Februar. Die DFB-Abordnung habe die Ergo-Arena, die Olivia-Halle, die Sporthochschule sowie die kleine Danziger Stadthalle besichtigt, wo laut PAP das Pressezentrum eingerichtet werden könnte.

Als Aufenthalt für das Team sei in Danzig wohl das Fünfsternehotel Dwor Oliwski vorgesehen. In der benachbaren Stadt Gdynia (Gdingen) stünden zwei weitere Hotels auf der Liste der engeren Wahl, auch das Sheraton-Hotel in Sopot (Zoppot) sei von DFB-Vertretern besucht worden, dass als Unterkunft für Sportfunktionäre, Journalisten und Sponsoren vorgesehen sei. Der DFB prüfe seit Februar Danzig als Aufenthaltsort. Interesse für die polnische Ostsee-Küste haben auch Frankreich, die Türkei, Spanien, die Niederlande und Schweden gezeigt.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1482 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".