Ferienhaus in Polen kaufen – Das gilt es zu beachten

Ferienhauskauf in Polen

Der Traum vom Ferienhauskauf in Polen kann wahr werden, Foto: pixabay.com/CC0

Nicht selten führt es deutsche und andere Urlauber dieser Welt gelegentlich auch in den Osten Europas. Dazu gehört auch das Land Polen, welches mit herrlichen Seelandschaften, dem Meer und anderen Naturspektakeln punkten kann. Die Begeisterung für diese Begebenheiten führt des Öfteren dazu, dass viele Personen künftig jeden Sommer hierzulande Urlaub machen wollen. Irgendwann wird es dann unter Umständen auch Zeit für ein eigenes Ferienhaus. Wird dieser Entschluss jedoch gefasst, ist die Berücksichtigung bestimmter Aspekte vor dem Kauf in jedem Fall empfehlenswert.

EU-Bewohner sind rechtlich gesehen im Vorteil

Die wesentlichen Grundlagen zum Immobilienkauf unterliegen dem polnischen Gesetz über den Erwerb von Grundstücken durch Ausländer. Seitdem das Land Mitglied der Europäischen Union ist, wurden viele Bedingungen fallengelassen, die zuvor einen Hauskauf wesentlich schwieriger gestalteten. Die neuen Bestimmungen erlauben es, deutschen oder auch anderen Staatsbürgern der EU ohne besondere Auflagen ein Grundstück bzw. eine Immobilie zu erwerben.

Die wegfallenden Konditionen beinhalten beispielsweise die öffentlich-rechtliche Genehmigung, die durch das Innenministerium Polens abgesegnet werden musste. Besondere Vorschriften gelten in diesem Zusammenhang eigentlich nur beim Kauf von forstwirtschaftlichen Grundstücken.

Der Umgang mit den Themen Grundbuch und Makler ist entscheidend

Damit der Urlaub in Polen mit dem eigenen Ferienhaus in Zukunft noch interessanter wird, sollte zunächst der Grundbucheintrag des ausgewählten Domizils überprüft werden. Dazu kann die Internetseite des polnischen Justizministeriums die entsprechenden Auskünfte bereitstellen. Zusätzlich lohnt sich auch ein Blick auf die Website des Portals zur geopolitischen Infrastruktur. Hier kann anhand der bekannten Grundstücksnummer die Fläche gemessen und auch die Erschließung des Ferienhauses geprüft werden.

Sind alle Informationen ordnungsgemäß, kann der Kauf in die Wege geleitet werden. Zu diesem Zweck muss eine Reservierungsgebühr beim Makler hinterlegt werden, die hierzulande üblicherweise 10 Prozent des Kaufpreises beträgt. Festgehalten wird diese Vorvereinbarung in einem zivilrechtlichen Vertrag, welcher jeder polnische Makler üblicherweise in Eigenregie erstellen darf.

Der Kaufvertrag als entscheidendes Bindeglied

In Zusammenhang mit dem erforderlichen Kaufvertrag muss eine Besonderheit beachtet werden. In Deutschland erfolgt der Erwerb beispielsweise zweigeteilt durch die Erstellung eines Kaufvertrages und anschließender Eintragung in das Grundbuch. In Polen werden beide Schritte auf einmal mit der Erstellung eines Kaufvertrages abgewickelt – die Grundbucheintragung stellt lediglich eine nachträgliche Dokumentation dar, die kein Hindernis für den Kaufprozess darstellt.

Geht es um die Bezahlung, empfiehlt es sich, die Schritte der Abwicklung genau zu überlegen. Auch wenn Staatsbürger und EU-Ausländer beim Kauf von Ferienhäusern praktisch gleichgestellt sind, kann der Antrag eines Darlehens in einer polnischen Bank zu einem schwierigen Unterfangen werden. Um unnötige Bürokratie zu vermeiden, stellen wie in Deutschland hierzulande zwar einige Banken sogar ebenfalls Kredite ohne einen Einkommensnachweis aus – im Gegenzug dafür sind allerdings oft andere, teure Sicherheiten notwendig. In der Regel sind auch die restlichen Kreditkonditionen oft nicht mit deutschen Verhältnissen zu vergleichen.

Um jenen Schwierigkeiten zu entgehen, kann die Anpassung des Kaufvertrages die Lösung für das Problem darstellen. Der Kauf kann zeitlich ausgedehnt werden und in größeren Raten durch eigene Ersparnisse bezahlt werden – dank einer speziellen Klausel im Vertrag. Allerdings besagt das polnische Eigentumsrecht in diesem Fall, dass die Übertragung erst mit der Tilgung der letzten Rate an den Käufer übergeh

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1491 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".