Halbjahresstipendium des Deutschen Polen-Instituts

Deutsches Polen Institut

Deutsches Polen Institut,

Das Deutsche Polen-Institut Darmstadt ist ein international anerkanntes Zentrum für Forschung und Information über Polen und die deutsch-polnischen Beziehungen im europäischen Kontext. Zu seinen Zielen gehört die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. In diesem Zusammenhang vergibt es – ermöglicht durch Mittel der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen – jährlich ein Halbjahresstipendium zum Abschluss einer wissenschaftlichen Qualifikationsarbeit. Es soll Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern kurz vor Abschluss ihrer Dissertation bzw. Habilitationsschrift die Gelegenheit geben, die letzte Phase ihrer Arbeit in der ungestörten und anregenden Atmosphäre der Bibliothek des Deutschen Polen-Instituts zu verbringen.
Als Hilfsmittel stehen hier insbesondere zur Verfügung:

Die mehr als 58.000 Bände umfassende Spezialbibliothek des Instituts mit den Erwerbsschwerpunkten:

• polnische Belletristik im Original und in deutscher Übersetzung
• deutsch-polnische Beziehungen (Geschichte, Politik, Kultur u.a.)
• polnische Kultur, Geschichte, Politik, Wirtschaft u.a.
• deutsche Belletristik in polnischer Übersetzung
• deutsche Fachzeitschriften zu den Erwerbsschwerpunkten
• polnische Fach- und Kulturzeitschriften

Aktuelle Neuerwerbungen sind direkt im Lesesaal zugänglich. Darüber hinaus ist an die Bibliothek ein umfangreiches Archiv mit folgenden Bestandteilen angegliedert:

• Pressearchiv (Schwerpunkt: deutsch-polnische Beziehungen, polnische Innen- und Außenpolitik)
• Autorenarchiv (Materialien zu polnischen Schriftstellern)
• Video- und Audioarchiv
• Dokumentation Polen-Information (Pressearchiv 1970-2000, Erweiterung bis 2010 geplant)
• Übersetzernachlässe

Das Deutsche Polen-Institut schreibt für das Jahr 2011

e i n H a l b j a h r e s s t i p e n d i u m

für eine Dauer von sechs Monaten aus. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2011. Das Stipendium kann bis zum 31. März 2012 in Anspruch genommen werden.

Zielsetzung der Förderung
Mit der Vergabe von Stipendien werden wissenschaftliche Vorhaben aus dem Aufgabenbereich gefördert, der vom Deutschen Polen-Institut vertreten wird. Die Stipendien sollen den wissenschaftlichen Nachwuchs insbesondere aus Polen und Deutschland in die Lage versetzen, die reichhaltigen Bestände in den Sammlungen des Deutschen Polen-Instituts für ihre Forschungsarbeiten auszuwerten.

Höhe des Stipendiums
Die Höhe des Stipendiums beträgt 1.100 Euro im Monat, zusätzlich wird eine Sachkostenpauschale von 1.000 Euro gewährt. Aus diesen Mitteln sind sämtliche Nebenkosten zu tragen (Reisekosten, Unterbringung, Versicherungen). Weitere finanzielle Ansprüche an das Deutsche Polen-Institut bestehen nicht.

Voraussetzungen für die Bewerbung
Förderungsberechtigt sind promovierte Wissenschaftler/innen und Doktoranden/Doktorandinnen, die ihre wissenschaftliche Qualifikationsarbeit (Dissertation, Habilitationsschrift) innerhalb des Förderzeitraums abschließen sollten. Das Arbeitsvorhaben muss zum Arbeitsbereich des Instituts bzw. zu den Sammelschwerpunkten der Bibliothek und der Archive passen. Die Bewerberin/der Bewerber muss über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen und diese bei Bedarf schriftlich nachweisen. Eine parallele Unterstützung durch andere Förderer ist nicht zulässig.

Gewährung der Stipendien (siehe Hompage des DPI)

Verpflichtungen der Stipendiatin/des Stipendiaten
Die Stipendiatin/der Stipendiat führt ihre Forschungen in Darmstadt durch. (Ausführlicher auf der Homepage des DPI)

Verpflichtungen des Deutschen Polen-Instituts
Über die finanziellen Leistungen hinaus sorgt das Deutsche Polen-Institut für einen Arbeitsplatz und unterstützt die Stipendiatin/den Stipendiaten im Rahmen seiner Möglichkeiten auch bei anderen organisatorischen Fragen, insbesondere bei der Regelung der Wohnungsfrage. Das Deutsche Polen-Institut stellt im Rahmen der Möglichkeiten einen wissenschaftlichen Mitarbeiter des Hauses zur wissenschaftlichen Betreuung zur Verfügung.

Versicherung, Steuer (siehe Homepage des DPI)

Bewerbungsunterlagen
Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten, auf dem Postweg folgende Unterlagen mit dem Stichwort „Halbjahresstipendium“ in doppelter Ausfertigung beim Deutschen Polen-Institut einzureichen:
• Ausgefülltes Formblatt (abzurufen auf der Homepage des DPI)
• Ausführliche Projektdarstellung (maximal 8 Seiten) beinhaltend:
Stand der Forschung zum Thema
Eigene Vorarbeiten
Arbeitsprogramm
Zeitplan
Lebenslauf
Liste Ihrer Publikationen

Zusätzlich sind mit getrennter Post an das DPI zu senden:
• Ein bis zwei Gutachten zum Projekt

Deutsches Polen-Institut
Leitung
„Forschungsstipendium“
Mathildenhöhweg 2
D-64287 Darmstadt

Ansprechpartner:
Dr. Peter Oliver Loew
Deutsches Polen-Institut
Mathildenhoehweg 2
D-64289 Darmstadt
Tel. +49/6151/420217, Fax /420210
loew@dpi-da.de
www.deutsches-polen-institut.de

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1468 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".