Polen: Festival-Herbst für Musikliebhaber

Festivals in WarschauKaum ein anderer Kulturbereich hat sich in den letzten Jahren in Polen so stark entwickelt wie die Musik. Viele Festivals haben sich Spitzenplätze im europäischen Kulturkalender erkämpft. Gleich nach den Sommerferien gehen die Veranstalter in die Vollen.

Vom 2. bis 18. September findet in der niederschlesischen Metropole Wroc?aw (Breslau) das 46. Festival „Wratislavia Cantans“ statt. Polnische und internationale Künstler werden in Breslaus Kirchen, Museen und der Philharmonie erwartet. Die drei Festival-Wochenenden sind jeweils einem anderen Thema gewidmet. Unter anderem will man musikalisch an die Tragödie des 11. September 2001 erinnern.

Die „Wratislavia Cantans“ beginnen am 2. September mit dem Motto „Heilige und Sünder“ und mit Benjamin Bagby, einem US-amerikanischen Interpreten mittelalterlicher Musik. Mit seiner Stimme und einer angelsächsischen Harfe wird er sein Publikum in die Welt des altenglischen Epos Beowulf entführen. Anlässlich des 10. Jahrestages der Anschläge auf das New Yorker World-Trade-Center wird Festivalleiter Paul McCreesh am 11. September das neu gegründete Breslauer Festivalorchester dirigieren. Die Gäste können an diesem Abend berühmte Werke angelsächsischer Komponisten wie Herbert Howells oder Samuel Barber sowie die gesamte Symphonie Nr. 1 von Edward Elgar erleben. Das Vokalensemble der Camerata Silesia aus Katowice (Kattowitz) wird am 16.09. geistliche Werke der beiden polnischen Komponisten Henryk M. Górecki und Andrzej Krzanowski interpretieren sowie ein von Pawe? Szyma?ski eigens für das Festival geschriebenes Werk aufführen. Den krönenden Abschluss bildet die Aufführung des „Elias“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy. www.wratislaviacantans.pl

Fast zeitgleich findet in Krakau bereits zum neunten Mal das innovative Musikfestival „Sacrum Profanum“ statt. Vom 11. bis 17. September werden polnische und internationale Stars der Gegenwartsmusik ihre Arbeiten präsentieren. Zur Aufführung kommen Werke von Steve Reich, Julia Wolfe und David Lang. Der New Yorker Reich, der in diesem Jahr seinen 75. Geburtstag feiert, wird selbst anwesend sein und das Festival am 11. September gemeinsam mit dem Radiohead-Gitarristen Johnny Greenwood eröffnen. Ein Schwerpunkt widmet sich dem polnischen Literatur-Nobelpreisträger Czes?aw Mi?osz, der in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte. Sechs polnische Komponisten der jüngsten Generation haben seine Werke zum Ausgangspunkt ihrer Kompositionen gemacht. Beim Abschlusskonzert werden Vertreter der klassischen Musik auf Interpreten und Komponisten der Unterhaltungsmusik treffen. Traditionell findet es in einer Fabrikhalle des Stahlkonzerns ArcelorMittal statt. www.sacrumprofanum.com

Gleich im Anschluss geht es in der Hauptstadt mit dem „Warschauer Herbst“ weiter. Bereits zum 54. Mal findet die bedeutende Veranstaltung für Gegenwartsmusik statt. Die großen Themen der Konzertreihe vom 16. bis 24. September sind der Mensch in seiner Umwelt und die Rolle des Komponisten gegenüber der Gesellschaft. So wird das Festival mit der Komposition „Strange News“ des norwegischen Komponisten Rolf Wallin eröffnet. Er hat Texte des belgischen Schauspielers, Regisseurs und Autors Josse de Pauw vertont, in denen unter anderem mit teils drastischen Videoaufnahmen auf die Situation afrikanischer Kinder im Bürgerkrieg hingewiesen wird. Die finnische Komponistin Lotta Wennäkoski lässt in „Lelele“ die Sopranistin Pia Freund die authentischen Geschichten osteuropäischer Frauen erzählen, die entführt und zur Prostitution in den reichen Ländern des Westens gezwungen wurden.

Darüber hinaus kommen auch fünf Kompositionen aus dem Stockhausen-Zyklus „Klang“ zur Aufführung, die noch nie zuvor in Polen zu hören waren. Ein weiteres herausragendes Ereignis verspricht das Konzert der London Sinfonietta zu werden. Das 1968 gegründete Ensemble widmet sich gemeinsam mit dem Orchestra of the Age of Enlightenment der Superproduktion „Songs of Wars I have seen“ des deutschen Komponisten und Hörspielautors Heiner Goebels. www.warszawska-jesien.art.pl

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1491 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".