Reise-Knigge Polen

Hier hat der Volksmund nicht unrecht: Andere Länder, andere Sitten, oder „Co kraj, to obyczaj“, wie der Pole sagt. Weil aber wir Deutschen nur recht wenig über polnische Gepflogenheiten, Sitten und Gebräuche kennen, ecken wir auch im Urlaub schnell einmal an.

Darf man einen Wodka ablehnen, was tut man, wenn zur Begrüßung die Hand geküsst wird und wie geht man mit der sprichwörtlichen polnischen Gastfreundschaft um?
Ein kleiner Polen-Knigge lässt Sie dies 15 wichtigsten Benimm-Fallen leicht umschiffen und bringt Ihnen die Kultur unserer polnischen Nachbarn näher.

1. Wie begrüßt man als Mann eine Frau in Polen formvollendet?
Wenn man es perfekt machen möchte, begrüßt ein Mann eine Frau nicht mit Handschlag.
Formvollendet begrüßt man eine Frau in Polen auch heute noch mit einem angedeuteten gehauchten Handkuss.

2. Wie redet man einen Menschen an?
Wenn einem ein Mensch gerade vorgestellt wurde, redet man ihn in Polen nicht einfach mit „Herr XY“ an. Die Polen würden das als kalt und unhöflich empfunden. Redet man sein gegenüber im Geschäftsleben mit einem (wenn auch imaginären) Titel wie Herr Doktor an, punktet man und ist auf der sicheren Seite. Im privaten Bereich geht es nicht so förmlich zu, da redet man sich gern mit Herr Martin oder Frau Brigitte an, also Herr/Frau plus Vorname. Wenn man sich schon zwei, drei Mal getroffen hat, wird der Vorname verniedlicht und man sagt Frau Brigittchen, polnisch Pani Brygidka.

3. Sind Gastgeschenke in Polen üblich?
In Polen ist es üblich, zu einer Einladung Gastgeschenke mitzubringen wie eine Schachtel Konfekt für die Dame des Hauses und eine Flasche Wein für den Herrn des Hauses. Wenigstens einen Blumenstrauß sollte man den Gastgebern überreichen, aber bitte nur mit einer ungeraden Zahl von Blumen, sonst bringt es Unglück!

4. Was tut man beim Betreten einer Wohnung?
In Polen betritt niemand den Wohnbereich mit Straßenschuhen. Man zieht sie gleich hinter der Wohnungstür aus. Auch als Gast sollte man das tun, meist werden sogleich Latschen angeboten.

5. Sind Toiletten in Polen wie bei uns gekennzeichnet?
In den wenigsten Fällen. Meist sind sie noch immer mit uns fremden Symbolen gekennzeichnet. Der Kreis markiert die Damentoilette, das Dreieck die Herrentoilette.

6. Darf man den angebotenen Wodka ablehnen?
Lehnt man ihn prinzipiell und vehement ablehnen, wäre das unhöflich und dazu ein Stimmungskiller. Aber warum denn ablehnen, man kann ja so tun als ob man ein Schlückchen nimmt oder daran nippen – schon ist der Gastgeber ein glücklicher Mensch.

7. Revanchiert man sich für die legendäre polnische Gastfreundschaft?
Die Polen sind sprichwörtlich gastfreundlich, doch ausnutzen lässt sich auch der gastfreundlichste Mensch nicht gern. Daher sollte man spätestens nach der dritten Einladung sollte einmal darüber nachdenken, wie man sich revanchieren könnte – am einfachsten durch eine Einladung ins Restaurant

8. Helfen Männer in Polen Frauen noch in den Mantel?
Die polnische Kultur und der Verhaltenscodex sind nicht wie bei uns vom Bürgertum, sondern vom Landadel geprägt, daran ändert auch die Emanzipation nichts. Deshalb hält der wohlerzogene Mann der Frau in Polen die Tür auf, bietet ihr notfalls seinen Sitzplatz an und hilft ihr in den Mantel.

9. Wieviel Tribnkgeld gibt man in Polen?
Wenn man in Polen etwa zehn bis fünfzehn Prozent der Verzehrsumme an  Trinkgeld gibt, macht man es richtig.

10. Kommt man in  Polen kommt pünktlich zu einer Einladung?
Masn gibt seinem Gastgeber gern ein Viertelstündchen und macht es richtig, wenn man zu einer Einladung etwa 15 Minuten zu spät kommt, damit man seine Gastgeber nicht womöglich in der Dusche überrascht.

11. Macht man in Polen Witze über den verstorbenen polnischen Papst und die katholische Kirche?
Die Polen haben allein schon deshalb ein anderes Verhältnis zur Katholischen Kirche, weil diese in Zeiten der Bedrängnis und staatlichen Nichtexistenz Polens kulturelles Überleben sicherte. Obendrein spielte der polnische Papst eine wichtige Rolle beim Sieg über den Kommunismus. Kirche und Papst – auch der deutsche Papst –  werden in Polen daher ganz anders beurteilt als in Deutschland. Auch wenn man Polen Kirchenwitze machen hört, sollte man sich zurückhalten, denn diese Witze kommen aus einem völlig anderen religionsverständnis.

12. Verhält man sich in Polen gemäß unserer „political correctness“ ?
Die Polen sind durch eine ganz andere Geschichte geprägt als wir und haben ganz ander Empfindungen über das, was als politisch und gesellschaftlich korrekt gilt. Da muss man auf  Witze über alle Arten von Minderheiten gefasst sein – Schwulenwitze und Russenwitze ja selbst Judenwitze sind für die Polen nichts Schlimmes.

13. Geht man in Polen nackt in die Sauna?
Nacktheit ist in Polen etwas sehr privates und gehört in den persönlichen Intimbereich. Man trägt beim Saunagang Badekleidung. Wenn das in einer privaten Sauna anders ist, wird man Ihnen das schon mitteilen.

14 Trinkt man in  Polen Brüderschaft?
Ja, das tut man gern, denn diesen Brauch gibt es auch in Polen. Doch das hat eine Konsequenz. Man sollte sich nämlich unbedingt den Namenstag seines polnischen „Bruders“ merken um gratulieren zu können. In keinem anderen Land hat der Namenstag eine solche Bedeutung wie in Polen.

15. Kann man in Polen kann einfach „oben ohne“ baden?
Nein, denn Polen ist ein noch immer stark von katholischen Moralvorstellungen geprägtes Land,  in dem es tabu ist „oben ohne“ am belebten Strand herum zu laufen!  Zwar wäre das nicht gesetzlich verboten,  dennoch aber eine klare Tabu-Überschreitung. Man sollte die Traditionen seines Gastlandes auf jeden Fall respektieren.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1415 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".