Breslau: Ort des Dialogs und der Begegnung der Kulturen

Breslau Königsschloss

Breslau Königsschloss,

Wroclaw (Breslau), die niederschlesische Metropole wird Europas Kulturstadt 2016. Das war der einstimmige Beschluss einer Jury aus Vertretern der Europäischen Union und Polens. Damit wird Breslau nach Krakow (Krakau) als zweite Stadt Polens diesen Titel für ein Jahr tragen. Die Stadt setzte sich in der Endrunde gegen vier der beim Start noch 16 Mitbewerber durch und hatte gewichtige Konkurrenz zu schlagen.

Wroclaw zählt heute zu den dynamischsten Städten in Polen. Historisches wird hier sorgsam gehütet, Neues fantasievoll gestaltet. Breslau war schon immer eine multikulturelle Stadt, in der europäischer Geist besonders ausgeprägt war. Das ist auf die wechselhafte 1000jährige Geschichte der niederschlesischen Metropole zurückzuführen. Beim Oder-Hochwasser 1997 haben die Bürger mit einer enormen Anstrengung ihre Altstadt vor den Fluten geschützt. Ein Erlebnis, das nicht ohne Folgen blieb. Denn seitdem, so scheint es, stellt man sich noch entschlossener den Herausforderungen der Zukunft. Wroclaw, die Stadt mit den  640.000 Einwohner blüht seitdem richtig auf.

Von Deutschland aus ist Wroclaw leicht zu erreichen und liegt nur rund 330 km von Berlin entfernt, nicht weiter als Warschau also. Per Auto ist die Stadt von Deutschland über die E 40 zu erreichen. Von den Grenzübergängen Forst oder Görlitz fährt man zunächst noch eine zweispurige Teilstrecke, die übrige Strecke ist bereits großenteils vierspurig ausgebaut.

Neben der Schönheit der Altstadt begeistert das kulturelle Angebot Breslaus schon jetzt viele Besucher aus dem In- und Ausland. Klassikliebhaber zieht es im Herbst in die Kirchen der Stadt und in die barocke Aula Leopoldina. Dort erklingen beim traditionellen Festival Wratislavia Cantans die schönsten Oratorien, Kantaten und Symphonien. Im Sommer lockt die Breslauer Oper mit großen Inszenierungen im Freien. Seit 1964 erklingt im Frühjahr Jazz an der Oder. Viele Tausend Fans mit ihren Klampfen huldigen Jimi Hendrix beim alljährlichen „Thanks Jimi Festival“ auf dem Breslauer Marktplatz. Ende 2012 soll mit dem neuen Musikforum neben dem Opernhaus einer der größten und schönsten Musiksäle des Landes eröffnet werden.

In ihrer tausendjährigen Geschichte gehörte die Stadt zu Polen, zu Tschechien, zum Habsburger Reich, zu Deutschland und seit 1945 wieder zu Polen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Bevölkerung fast komplett ausgetauscht. Die Kinder und Enkel der neuen Bewohner haben inzwischen hier ihre Wurzeln und gehen selbstbewusst mit dem kulturellen und historischen Erbe um. In der polnischen und europäischen Stadt entwickeln sich ein neuer Bürgerstolz und eine eigene lokale Identität. Als Ort des Dialogs und der Begegnung der Kulturen möchte man sich im Jahr 2016 Europa und der Welt präsentieren. Bereits im Jahr 2012 wird Breslau einer der vier polnischen Spielorte der Fußball-Europameisterschaft sein.

Die Webseite des Rathauses von Breslau informiert auch in deutscher Sprache über alle Kulturveranstaltungen, Festivals und Events.

 

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1462 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".