Buch des Monats August 2010

In diesem Jahr steht die polnische Hauptstadt Warschau dank des Chopinjahres 2010 bei den Polentouristen ganz weit oben auf der Beliebtheitsskala. Da werden aktuelle Reiseführer gebraucht, doch wirklich neuartige Warschau-Reiseführer sind rar, seit längst jeder mehr oder minder renommierte Reiseführerverlag einen Band über die polnische Hauptstadt Warschau im Verlagsprogramm hat. Der unten vorgestellte Reiseführer jedoch ist eine lobenswerte Ausnahme, denn er hat einen besonderen Ansatz, der die polnische Hauptstadt auf besondere Art erleben lässt. Deshalb ist „Warschau. Der thematische Führer durch Polens Hauptstadt“ unser Buch des Monats im Juni 2010.

Der Reiseführer kommt einem Trend in der Reisebuchlandschaft nach. Bisher setzte man meist auf Reiseautoren, die nach einer mehrwöchigen Reise durchs Land einen Reiseführer schrieben und sich dann auf ins nächste Land machten. Zwangsläufig bleiben solche Führer an der Oberfläche. Die Marktsättigung brachte es mit sich, neue Konzepte zu erarbeiten, die sowohl dem Informationsbedürfnis des Reisenden dienen, als auch tiefer gehendes Verständnis und besondere Insiderkenntnisse liefern. Das Ganze dann flott und journalistisch geschrieben, grafisch ansprechend umgesetzt und aus einem besonderen Blickwinkel geschrieben, verspricht heute Erfolg am Markt.

Genau in diese wachsende Nische des Reiseführermarkts fällt der im Schröderschen Buchverlag in Kooperation mit der Stuttgarter Verlagsagentur red.sign sowie dem zum Museum des Warschauer Aufstandes gehörenden Stefan Starczynski-Institut erschienene Reiseführer „Warschau. Der thematische Führer durch Polens Hauptstadt“. Autoren sind der gebürtige Warschauer Architekt und Journalist Grzegorz Piatek sowie der seit einigen Jahren in Warschau lebende Architekturkritiker und Kunsthistoriker Jaroslaw Trybus. Die beiden leidenschaftlichen Warschauer liefern kompetente Informationen über ihre Stadt und deren dramatische Geschichte, zeigen die Sehenswürdigkeiten ihrer Heimatstadt und stellen ein modernes Warschau vor, das so dynamisch ist, wie kaum einen andere europäische Hauptstadt – immer erfrischend und unkompliziert geschrieben.

Das einleitende Kapitel versorgt den Reisenden kurz und knackig – besondre in der Rubrik „Überlebenswichtige Hinweise“ – mit allen nötigen Informationen die er braucht um nach Warschau zu reisen und sich in der Stadt zu bewegen. Die Geschichte der Stadt wird an einem übersichtlichen Zeitstrahl dargestellt, die Rubrik „Warschau-Dekalog“ stellt die zehn wichtigsten Dinge vor, die man wissen muss, um diese Stadt und ihre Einwohner zu verstehen.

In den anschließenden 16 thematisch geschlossenen Kapiteln wird Warschau dargestellt. Vom „Wiederaufbau der Stadt“ übert die „Stadt der Demokratie“, das „Modernistische Warschau“, das „Jüdische Warschau“, „Warschau im Krieg“, „Warschauer Heiligtümer“ bis hin zu Kapiteln wie „Moderne Architektur“, „Grünes Warschau“ oder „Shopping in Warschau“ und „Warschau kurios“ reichen die Themenabschnitte.

In diesen Themen-Kapiteln lernt der Besucher die polnische Hauptstadt in all ihren vielfältigen Facetten kennen. Einer Einführung ins Thema folgt die Vorstellung der Sehenswürdigkeiten, darauf werden Unterkünfte und Lokale empfohlen. Ergänzt werden die Themenkapitel durch Verweise auf ausführliche und vertiefende Informationen zum Thema an anderen Stellen des Buches. Eine Kalenderrubrik informiert über interessante wiederkehrende Events und historische Daten.

Auch an die sich durch das Internet verändernden Lese- und Informationsbeschaffungsgewohnheiten der Leser ist gedacht worden. Hier kann man zwischen Text, Bildern, Infokästen und Karten hin- und herspringen, ohne den Faden zu verlieren, selbst die Sehenswürdigkeiten sind konsequent durch Angabe weiterer Textstellen im Buch verlinkt.

Dass ein Reieführer schon bei seinem Erscheinen an einzelnen Stellen überholt ist, muss man besonders bei einer sich so rasant verändernden Stadt wie Warschau als unvermeidlich ansehen. So wurde der im Buch vorgestellte Basar Jarmark Europa inzwischen geschlossen. Dennoch gilt: „Warschau. Der thematische Führer durch Polens Hauptstadt“ ist auf der Höhe der Zeit und darf als brandaktueller Warschau-Führer gelten.

Erklärtes Ziel des Reiseführers ist es, fundiertes Verständnis sowohl für das historische Erbe der Stadt, als auch für das moderne, boomende Warschau zu werben. Dieses Ziel wird erreicht. „Warschau. Der thematische Führer durch Polens Hauptstadt“ zeigt die vielen Facetten, die Polens Hauptstadt ausmachen, und lässt den Reisenden das Lebensgefühl der Warschauer miterfahren. Dazu bekommt der Leser eine Ahnung vom rasenden Tempo des Wandels, mit dem Warschau lebt. So ist „Warschau. Der thematische Führer durch Polens Hauptstadt“ von Grzegorz Piatek und Jaroslaw Trybus ein gelungener und empfehlenswerter Reiseführer für Reisende, die tiefer eindringen wollen und daher unser Buch des Monats August 2010.


Über Brigitte Jaeger-Dabek 1467 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".